5 Elemente Ernährung

Die 5 Elemente der Ernährung

Wir schützen den Körper im Sommer vor Hitze und Austrocknung mit der 5-Elemente-Nahrung. Nahrung nach den fünf Elementen: Diskussionsforum. Ernährung heute Die Fünf Elemente Ernährung Konzept, das seinen Ursprung in China hat, ist Teil der traditionellen chinesischen Heilkunde (TCM), die aus dem Daoismus vor etwa 3000 Jahren entstanden ist. Der Grundstein dieser Ernährungstheorie ist das Gleichgewicht zwischen Yin und Yang, Masse und E..

.. Unter den innerlichen Krankheitserregern befinden sich Gefühle und Haltungen, äußere biologisch-klimatische Beeinflussungen, Umgebung und Ernährung.

Im Falle eines Mangels werden in der Western -Diätetik die fehlende Substanz von aussen zugeleitet. Ein charakteristisches Merkmal der 5-Elemente-Nahrung ist die Klassifizierung von Lebensmitteln nach ihrer Wärmeeinwirkung: heiss, warmweiß, unbedenklich, frisch und kühl. Gemäß dieser Klassifizierung haben Lebensmittel mit einem hohen Wasseranteil eine kühlende Funktion. Deshalb produzieren tropische Früchte, wenn sie in Mitteleuropa konsumiert werden, laut TCM-Nahrung eine Erkältung.

Daher der Schwerpunkt auf regionaler Küche. Weil die TCM davon ausgeht, dass in der Wohngegend der Menschen das richtige Essen gedeiht. Daher weichen die Diätempfehlungen für die Europäer von denen für die asiatischen ab. Warme Speisen wie Heißgewürze, Lamm oder hochfeste alkoholische Getränke bieten Schutz vor Kaltheit und sollten besonders in der Kältezeit ausgewählt werden.

Warmes Essen wie Geflügel, Porree, Ginger oder Weißwein hat eine ähnliche Wirkung wie heißes, aber weniger intensives. Neutralnahrungsmittel, wie z.B. Cerealien, spenden Qi und haben sowohl bei Überangebot als auch bei Defiziten eine ausgleichende Wirkung. Neutralnahrung sollte immer den Hauptanteil einer Mahlzeit einnehmen. Kochende Speisen werden in der 5-Elemente-Diät vorgezogen, da der Energiebedarf für die Magen-Darm-Trakt niedriger ist.

Kaltnahrungsmittel, wie z.B. tropische Früchte, bieten Schutz vor Wärme und sind besonders für heisse Winter oder Gegenden geeignet. Im Allgemeinen sollte die Ernährung beweglich sein und sich an den jeweiligen Bedarf anrichten. Deshalb fleht die Theorie der chinesischen Ernährung dazu, der eigenen innersten Sprache zu folge und die Anforderungen des eigenen Köpers zu spüren. Es gibt hier also keine rigiden, strikten Ernährungsvorschriften, sondern nur Handlungsempfehlungen.

Besondere Aufmerksamkeit wird der Wahl der saisonalen Speisen zuteil. Bei der Zubereitung von Speisen gilt die Regel der großen Mitte: ausgewogenes und saisonales Garen, möglichst oft schonende Garverfahren (Schmoren in wenig heißem Gewässer bei geringer Hitze), ausgewogene Verwendung von Aromen. Die Klassifizierung der Speisen in die fünf Sorten saurer, bitterer, süßer, scharfer und salziger Geschmack ist wichtig für die Übertragung auf die Ernährung.

Zusammenfassend ist es aber ein ernÃ?hrungswissenschaftlich ausgewogenes Lebensmittel, nur der Rohkostananteil kommt etwas zu kurz und Südfruchte könnte gerade im Sommer gute Mineralvitaminquellen sein.

Mehr zum Thema