5 Koshas Yoga

Koshas Yoga

Erleben Sie die Heilkraft der 5 Koshas. Anamaya Kosha /Erde Der physische Körper, der alle anderen Koshas umgibt. Hatha Yoga basiert auf fünf Schichten oder Ebenen des Körpers. 5) Anandamaya Kosha, der Glückskörper.

Die Vedanta und die Fünf Covers oder Koshas

"Vom Groben zum Feinen: Laut Vedanta erkennen die Weisen, die sich der feinen Beeinflussung der fünf Bestandteile in jedem Kascha bewußt sind, das Selbst inmitten der Geistererscheinungen. Das ist die Schale des körperlichen Selbst, die nach der Erkenntnis genannt wird, dass sie von der Ernährung lebt. Die Menschen erkennen sich in dieser Ebene mit einer Menge von Haut, Fruchtfleisch, Fetten, Knochen und Dreck, während die Menschen der Unterscheidung ihr eigenes Selbst kennen, die einzig existierende Wirklichkeit, im Gegensatz zum anderen.

Das Pranamaya besteht aus Prana, dem Lebensprinzip, der Macht, die Leib und Seele belebt und hält. Gemeinsam mit den fünf Wirkungsorganen bilden sie die lebensnotwendige Schale. Es ist eine Modifizierung von Vayu oder Air in der Form von Wasser, es tritt in den Organismus ein und kommt aus ihm heraus. Unter Manomaya versteht man Manas oder spirit.

Das Gemüt (Manas) sollte zusammen mit den fünf Sinneorganen den Manomaya Kosovo ausbilden. Der " Manomaya Kosovo " wird dem Menschen wirklich nahe gerückt als Annamaya Kosovo und Pranamayaskocha. Ähnlich wird die Anhaftung des Menschen durch den Intellekt hervorgerufen, und die Erlösung wird auch durch ihn allein hervorgerufen.

Wijnanamaya heißt Vijnana oder Verstand, die Fähigkeiten, die diskriminieren, bestimmen oder wollen. Die Chattampi Swamikal bezeichnet die Verbindung von Verstand und den fünf Sinnenorganen. Sie ist die Schale von mehr lntelligenz, die mit den Erkenntnisorganen in Verbindung steht. Sie ist mit der Aufgabe des Wissen und der Identifikation mit dem Organismus, den Körpern, etc. ausgerüstet.

Bei Anandamaya handelt es sich um eine Mischung aus Wonne und Glück. Bei den Upanischaden wird die Schale auch als kausaler Körper bezeichnet. Wenn im Tiefschlaf Verstand und Sinnesorgane nicht mehr wirken, steht er immer noch zwischen der begrenzten Umwelt und dem Selbst. Anandamaya, oder das, was aus der höchsten Seligkeit herauskommt, wird als das Innere von allem angesehen.

Der selige Mantel (Anandamaya Kosha) ist ein Spiegelbild des Atmans, das für Wahrhaftigkeit, für Ästhetik und absolutes Glück steht. Wie jedes der fünf Naturelemente (Erde, Licht, Flamme, Feuer, Wind und Äther) in angemessener Feinfühligkeit zwischen jedem der fünf Sinnesorgane auftritt, so wird auch der Verstand durch jede der fünf Schalen immer raffiniertere Gründe und Auswirkungen erkennen.

Beispielsweise beruht die größte Schale, die von Ganesha bewachte Schale der Erde, während die sehr feine Schale der Anandamaya auf dem Quanten-Äther-Element und einer dunklen Schwarzscheibe über der Erde aufbaut. Die Bewusstwerdung dieser Reflektion von Atman / Selbst in der feinsten Schale, Anandamayakosha, ist jedoch nur die Basis um zu sehen, was die Elementen, Energie, Sinne und Kosha sind.

Dazu werden die Bestandteile der fünf Koshas in der täglichen Andachtsmeditation nach der Wiederholung von 21 OM, je einem OM für jedes der fünf Elemente, den fünf Posaunen, den fünf Indriya und den fünf Kascha erforscht. Zwanzig OM auf einmal, dann wird ein einundzwanzigster OM für das Unsagbare geboten, so dass im geläuterten Verstand, Friede sei mit ihm, dem Mutterleib des Tathagatas, eine spirituelle Differenzierung von immer mehr Feinsinn auftaucht, in der das Schweigen aufkommt und die Deutlichkeit erblüht.

Mehr zum Thema