8 Chakra

Acht Chakren

Brauenchakra, Saturn, blau, materielles Bewusstsein. CHAKRA (Aura) APPROVAL: Radiance COLOUR: White Die sieben wichtigsten körpergebundenen Chakren und ihre Bedeutung für die Entwicklung der Persönlichkeit. Chakra, das Seelen-Chakra. Chakra ist die Grundlage des Energie-Systems des Menschen, das zweite Chakra ist das Herzstück für jeden Gedankenaustausch mit externen Energiequellen, das dritte Chakra ist der Startpunkt des Egobewusstseins und der Individualisierung, das vierte Chakra ist die physische Verankerung der seelisch-geistigen Einheit, das fünfte Chakra ist der Startpunkt des Ego-Bewusstseins. Das Chakra ist das Herzstück zukünftiger Kräfte für den eigenen und geistigen Wille, das sechste Chakra ist das Kommunikationszentrum für eigene und universale Wahrheit, das siebte Chakra ist die geistige Kraftquelle für die Verwirklichung der Gedankenkräfte:

Chakra, das Seelen-Chakra, ist außerhalb des Leibes eine Hand breit über dem Kopf. Chakra entwickelt die Zellbaupläne auf der Basis der mental-mentalen Reife eines Menschen und trägt damit dem entsprechenden Funktionszustand und Funktionsstörungen aller Charaktere Rechnung. Chakra ist der Seelensitz, der die Einzigartigkeit eines jeden Menschen repräsentiert.

Jede Menschenseele enthält alles inhaltlich unabhängige Nachdenken, alles Gefühl, das vom Geschehen und alles Wollen abhängig ist von konkreter Absicht, Plan und Ziel. Indem das achte Chakra im Uhrzeigersinn gedreht wird, wird die Seel in eine erwachende Beziehung mit einem menschlichen Leib aus seiner Empfängnis verschraubt und in einem Zustand von Schlaf, Traum und Tod durch Drehen gegen den Uhrzeigersinn wieder erlöst.

Sie nährt sich von der geistigen Materie, die sie für lebendige Erfahrung durchdringt. Das Lebenselixier der Seele ist das Gefühl von Qualitäten, die sich aus dem allgemeinen Göttlichkeitszustand der vereinigenden, liebenden Kraft ergeben. Die subtile Mission der Seele im Alltag ist es, ihre wirkliche Persönlichkeit zu erkunden, zu erkennen und zum Ausdruck zu bringen. Sie erschafft keine eigenen Lebenserfahrungen, sondern sie betrachtet, spürt, entscheidet oder benimmt sich entweder nach der Erinnerung mit ihren beschränkenden seelischen Zuständen oder in der Zukunft nach Anzeichen ihrer geistigen Leitung.

Auf diese Weise können Problemperspektiven über mehrere Jahrzehnte hinweg, deren negativen Kräfte für Not, Krankheiten, Krieg und Beschwerden verantwortlich sind, weitergegeben werden. Der Wille, mit unerfreulichen und schmerzlichen Empfindungen der eigenen, familiären oder gesellschaftlichen Erinnerungen umzugehen, eröffnet Möglichkeiten für lichtlösende Heilprozesse. Wenn ein Mensch Selbstvertrauen in seine geistliche Leitung bekommt und gelernt hat, sich seinen weisen Anhaltspunkten zu unterwerfen, auch ohne sie sofort zu begreifen, eröffnet er sich einem Menschengeschlecht, das liebende Wertschätzung und Empfindungen von Glück, Zuversicht, Hoffnung, Friede, Geschwisterlichkeit, Erfüllung und Wohlstand bereit hält.

Albert Schweitzer sagt: "Die grösste Veränderung in Ihrem Unternehmen ist, dass Sie Ihr eigenes Verhalten verändern können, indem Sie Ihre Einstellung umstellen. Wenn der Energiefluß des achten Chakra durch die persönlichen Einstellungen behindert wird, kann es zu Beeinträchtigungen in der Verständigung von Geist und Geist kommen. Ein gestörter Austausch zwischen Geist und übergeordnetem Selbst führt zu geistiger Unterernährung.

Das funktionierende Chakra-System sorgt dafür, dass das gesamte Energie-System in einem guten Zustand bleibt. Das Verbleiben reiner geistiger Substanzen nährt das Selbst. Die Überleitung vom Kronen-Chakra zum Seelen-Chakra ist ein spezieller Stufenwechsel, der das Zentrum des Bewusstseins von der Trennung der Gedankenkräfte zur Vereinigung der Liebeskräfte verschiebt. Das gut funktionierende achte Chakra eröffnet einen unmittelbaren Zugriff auf die innere Kraftquelle im Herz eines Menschen.

Man sollte diese Freiheiten aufmerksam und vorsichtig in einer spirituell reifenden Weise nutzen, denn das spontane oder bewusste öffnen des achten Chakra überwältigt die Geistlichkeit und kann sie so lange durcheinanderbringen, bis sie für das Leben untauglich wird. Die Seelen-Chakra bewegen geistige Energie einer unendlich fliessenden Ewigkeit, für die die Gesetze'wie oben so unten','wie drinnen so aussen' zutreffen, in denen es keinen Halt und keine Auswirkung ohne Grund gibt.

Im Spannungsfeld zwischen den Mächten restriktiver Regelwerke und zukünftigen Gestaltungsmöglichkeiten erhält der Mensch die Möglichkeit, sein eigenes Schicksal eigenverantwortlich zu bestimmen. Stephan Levine sagt: "Sicherheit ist der gefährlichste Weg, den man gehen kann. Die haben sich die Erlaubnis geholt, so wenig zu wohnen. Ein innerer Beobachter sieht aus der Sicht des Hohen Selbst, wie sich das Dasein und seine Tragödien entfalten, ohne in sie hineingezogen zu werden.

In der Energie fluss des achten chakra ist der Mensch mit dem kreativen Gott-Prinzip verbunden. Er hat direkten Zugriff auf das Reich der Schöpfungsarchetypen, aus dem er Abbildungen und Auskünfte über das ursprüngliche Wesen, frühere Entwicklungspfade, Erlebnisse und geistige Planungen empfängt. Der göttliche Wohlstand wie "unser tägliches Brot" strömt dann durch unsere Seelen.

Mehr zum Thema