Abnehmen durch Fastentage

Gewichtsabnahme durch Fastentage

um sich durch zwei gleichmäßige Fastentage pro Woche in den Griff zu bekommen. Als ich ein Buch las, hoffe ich heimlich, dass mein Problem durch das Lesen gelöst wird. Abgesehen davon muss man sagen, dass man durch Intervallfasten definitiv sehr gut abnehmen kann. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das schaffen kann. Ähnlich wie beim Sport sorgt auch das intermittierende Fasten dafür, dass Sie sich besser fühlen.

Unregelmäßiges Nüchterngehen | Anregender Stoffwechsel

Das intermittierende oder intervallartige Fasten ist eine Form der Ernährung, bei der die Ess- und Fastenzeiten in einem gleichmäßigen Takt wiederholt werden. Der kalorienfreie Fastenzeitraum ist auf 16-24 Std. beschr. beibehalten. Das intermittierende Fasten ist daher kein normales Fasten, sondern ein zeitlicher Wechsel der Nahrungszufuhr mit äußerst günstigen Auswirkungen auf Metabolismus, Krankheit, Körpergewicht, Wohnqualität, Lebenserwartung und Alterungsprozess.

Das intermittierende Nüchtern ( "Interrupt, Suspend") wird auch als Intervallnüchtern, Zwischenfasten, Teilzeitnüchtern, Wechselfasten oder regelmäßiges Fertigen bezeichnet. Die Fastenzeit ist die Zeit, in der das Nüchtern stattfindet. Anmerkung: Das Inhaltstabelle wird auf der 2. S. des Artikels "Intermittierendes Fasten" beibehalten. Welchen Nutzen hat das intermittierende Nüchterngehen? Das intermittierende Abnehmen erlaubt eine Gewichtsabnahme ohne Ernährung und eine Gewichtsabnahme ohne JoJo-Effekt und wird daher als neue Methode zur Gewichtsabnahme angesehen.

Die Intervallfastenzeit macht es leicht, Gewicht zu verlieren, besonders auf dem Unterleib. Zwischenfasten ist aber nicht nur ein Aufschwung, denn damit können Sie Ihre Wunschfigur erringen. Die Intervallfastenzeit verringert auch das Herzinfarktrisiko, Schlaganfälle und Krebspatienten, wirkt gegen vorzeitiges Altern und kann das Lebensalter deutlich erhöhen. In zahlreichen Untersuchungen wurde nachgewiesen, dass das intermittierende Nüchternsein effektiv gegen Bakterien- und Virusinfektionen, Pilzkrankheiten, Rheumatismus, rheumatoide Arthritis, Multiple Sklerose (MS), Typ-II-Diabetes, chronische Schizophrenie, Kopfschmerzen, Migräne, Fettleber, Lungenentzündung, asthmatikerische Allergie, Osteoporose, Wechseljahresheißblitze, Depression, Dysfunktion, Chronischer Stress und Schlafentzündungen ist.

Inwiefern ist es möglich, dass das intermittierende Nüchtern, das gegen fast jede Erkrankung wirkt? Pausenfasten ist ein Wundermittel? Gewöhnlich isst man drei bis fünf Mal am Tag. Es war Brauch, dass Jäger und Sammler zwischen den Mahlzeiten einen oder mehrere Tage lang nichts aßen. Das intermittierende Nüchternsein ist die naturgegebene Ernährung unserer Vorfahren, an die unser Metabolismus seit Menschengedenken angepasst ist.

Nüchternheit ist so gesünd, dass sie in fast allen Heiligtümern und Überlieferungen aller Kulturkreise verwurzelt ist. Im Bibeltext wird das 40-tägige Gottesfasten Jesu in der Wildnis genannt. Deshalb haben die Gläubigen die 40 Tage der Laienzeit von Ashmittwoch bis Ostersonntag - die 6 dazwischen liegenden Sontage sind schnell und frei.

Der Ramadanmonat ist im Qur?an eine der fünf Säulen des ISLAMs. Die Fastenzeit beginnt im neunten Kalendermonat von Sonnenauf- bis untergang. Muslimische Anhänger Mekkas üben seit über 1000 Jahren einmal im Jahr unregelmäßiges und tägliches Fast mit einer Fastenzeit zwischen 13,5 und 10,5 Wochen. Der Abend nach der alltäglichen Fastenzeit wird als Breaking the Faste bezeichnet.

Der Jude fastet am Jom Kippur, dem "Tag der Buße" und an einigen anderen Tagen des Jahrs. Ähnlich wie beim intermittierendem Fast ist die Dauer des Fastens bei jüdischen Menschen auf maximal 25 Std. beschränkt. Seit Tausenden von Jahren ist das Fertigen von Nahrung ein integraler Teil aller Kulturkreise und Glaubensrichtungen, um den Leib zu befreien, den Verstand zu stärken und die Sinne zu reinigen.

Doch nur weil die meisten Menschen seit Jahrzehnten fastet, muss das intermittierende Nüchtern sein nicht notwendigerweise ein Ausweg sein. ¿Wie wirkt das intermittierende Nüchtern überhaupt? Das intermittierende Nüchternfahren ist so unkompliziert wie vielfältig und damit für jeden durchführbar und für den täglichen Gebrauch geeignet. Für das intermittierende Fasting oder Pausenfasten gibt es zwei Grundpläne, die in großen Schritten variiert werden können: 24 Std. Nüchtern klingt schlechter als es ist.

Ein Tag schnell in der Woche: An welchem Tag du fährst, hängt von dir ab. 2 Diät: Iss 5 Tage, schnell 2 Tage: Diese Form des Intervall-Fastens ist wirksamer als nur einmal 24 Karat. Man nennt diese Art des Fastens auch "5 2 Ernährung" oder "intermittierendes Fasten 5 2" oder "5+2 Fasten".

In der Zeit zwischen den Tagen des Fastens muss es einen Tag mit einer normalen Diät geben. So könnte man beispielsweise den schnellen Dienstags- und Freitagsdienst wählen. Beispiel: Jeden zweiten Tag fasten: Diese Form des Fastens ist die anspruchvollste, aber auch die effektivste Form des Intervall-Fastens. Beispiel Fastenzeitplan: Am ersten Tag essen Sie 3 Essen. Das intermittierende Nüchtern nach dem Grundplan "Eintägiges Nüchtern" hat den Vorzug, dass Sie jeden Tag wenigstens eine Essen mit allen Fastvarianten erhalten, auch wenn Sie jeden zweiten Tag nüchtern gehen sollten.

Unterbrüche oder ein Austausch zwischen den Fastvarianten sind dabei ebenfalls möglich. Das intermittierende Nüchtern kann auch stündlich erfolgen. Bei der teilzeitlichen Fastenzeit nach dieser Technik haben sich 5 Fastenvariationen durchgesetzt, die regelmässig wiedergegeben werden: 12 Std. Fasten: Am einfachsten ist 12 Std. Naschen. Beispiel Fastenplan: Ab Tag 2: Der Nüchternplan von Tag 1 wird jeden Tag wiedergegeben.

14-stündiges Fasten: Der nächsthöhere Schwierigkeitsgrad ist 14-stündiges Fasten. Beispiel Fastenplan: Ab Tag 2: Der Nüchternplan von Tag 1 wird jeden Tag wiedergegeben. 16-stündiges Faulenzen, 8-stündiges Essen: Ein weiterer Begriff für diese Form des Linienzeitfastens ist "Diät 16 8" oder "16/8 Fasten" oder "Intervallfasten 16 8". Beispiel Fastenplan: Ab Tag 2: Der Nüchternplan von Tag 1 wird jeden Tag wiedergegeben.

Diejenigen, die ihre tägliche Kalorienaufnahme auf ein Zeitraumfenster von 6 Std. beschränken - zum Beispiel zwischen 12 und 18 Uhr - üben das intermittierende Nüchtern sein. Schnelligkeit 20/4: Bei dieser Art des Teilzeit-Fastens bedeutet das: Schnell 20 Std. am Tag. Der Verzehr ist auf 4 Std. begrenzt - zum Beispiel jeden Tag um 10 Uhr morgens früh und bis 14 Uhr mittags.

Sie können auch 15/9, 17/7, 19/5 oder andere Zeiten als Fasting-Rhythmus vorgeben. Je lÃ?nger die Fastenzeiten, umso mehr schaltet der Körper auf Fettverbrennung um und umso besser kann sich der Organismus so lange wieder regenerieren, wie Sie nicht mehr als 24 stunden fasten. Menschen, die an 3 Essen am Tag gewohnt sind, haben es oft nicht mehr leicht, von nun an 24 Std. am Tag auf Essen zu verzichten. Die meisten Menschen sind an 3 Essen am Tag erkrankt.

Dies ist kein Hindernis beim Intervallfaulenzen, denn Sie können Ihren Eßrhythmus Schritt für Schritt verändern und sich leicht an den veränderten Eßrhythmus des Intervallfaessens anpaßen. Durch diese 7 Tips wird Ihnen das intermittierende Nüchternsein leicht gemacht: Sie können sich jeden Tag satt fressen! Wochenlanger Hunger nach Gewichtsabnahme tritt während des unterbrochenen Fastens nicht auf.

Sie müssen nichts davon zu sich nehmen, was Ihnen nicht gefällt! Statt 24 Std. lang jeden zweiten Tag gleich zu fassten, kannst du 12 Std. lang mit dem Fast anfangen. Nachdem sich Ihr Kreislauf daran gewöhnen konnte, erhöhen Sie die Fastenzeit um ein bis zwei Std., bis Sie 24 Std. ohne Schwierigkeiten fastet haben.

Dies gibt Ihnen die Gelegenheit, das intermittierende Nüchtern, das intermittierende Nüchtern, an Ihren sich verändernden Alltagsleben und Ihre sich verändernden Empfindlichkeiten anpassungsfähig zu machen. Ist Ihnen das Tagesfasten auf lange Sicht zu mühsam, müssen Sie sich an den Fastentagen nicht zwangsläufig auf eine Null-Diät begeben. Wenn Sie sich gesünder ernähren und Ihre Kalorienaufnahme während der Pausenzeit auf max. 20% Ihres Energiebedarfs begrenzen, werden Sie auch in Zukunft von den positiven Auswirkungen des Intervallfastens profitieren.

Aufgrund der kalorienarmen Aufnahme während der Fastentage können die Durchblutungsstörungen, die zu Anfang des Intervallfaches auftreten können, reduziert werden. Haben Sie Ihr gewünschtes Gewicht oder besser Ihr ideales Gewicht erreichen, ist ein Fastentag pro Kalenderwoche ausreichend, sofern Sie die nachfolgend aufgeführten Regelungen des Aussetzbetriebes einhalten. Haben Sie während Ihrer Fastperiode einen physisch oder mental anspruchsvollen Terminkalender oder ein soziales Engagement, können Sie das Fast unterbrechen und Ihre Fast-Zeit um eine Stunde oder um ein bis zwei Tage verlegen.

Kein Verfahren zur Gewichtsreduzierung ist so unkompliziert und anpassungsfähig wie das Intervallfaulen. So soll es jedem möglich sein, das intermittierende Nüchtern sein, das intermittierende Nüchtern in den Alltag bestmöglich zu integriert und von den äußerst gesundheitsfördernden Effekten des Nichtfastens zu nützen.

Mehr zum Thema