Abnehmen mit Fasten

Gewichtsabnahme mit Fasten

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen, die Sie benötigen, um durch Fasten abzunehmen. Während des Fastens verzichten wir hauptsächlich auf feste Nahrung. Inwiefern ist das Fasten gesund?

Nüchterndiät für die Gesunderhaltung

Fasten in seiner urspünglichen Gestalt ist in den verschiedensten Glaubensrichtungen längst durchgesetzt. Derzeit werden sich die Gläubigen bereits auf ihre 40-tägige Enthaltsamkeit vorbereiten, aber abgesehen vom religiösen Kontext kann das Fasten auch anderen Zwecken dienen. Es soll nicht nur den Körper entgiften und unser Wohlbefinden verbessern, sondern auch zum Abnehmen beitragen.

Möchten Sie für mehrere Tage auf deftige Lebensmittel ausweichen? Nach einer ziemlich rigorosen Art der Gewichtsabnahme. Trotzdem versuchen immer mehr Menschen zu fasten und geben auf freiwilliger Basis auf reguläre Gerichte zu verzichten. Für immer mehr Menschen ist es wichtig, dass sie ihre Ernährung aufgeben. Abnehmen ist nur ein Aspekt, auf den viele Menschen beim Fasten hoffen. Das Fasten ist nicht dasselbe wie das Fasten, und es gibt sehr viele verschiedene Typen.

â??Wer ein Fassprogramm erproben möchte, sollte sich zuvor fragen, welche Fastensorten es gibt und ggf. zuvor mit seinem Ãrzt besprechen, ob man dazu gesund ist. Es ist sehr wertvoll, nicht zu erwarten, dass der eigene Koerper über Nacht keine festen Lebensmittel bekommt. Bevor das eigentliche Fasten beginnt, sollte es einige Tage dauern, in denen sich der Orgasmus und der Bauch an kleine Mengen und leichtes Essen gewöhnt machen können.

Der Einlauf entlastet den Verdauungstrakt und sollte nicht nur kurz vor dem Fasten, sondern je nach Art des Fastens auch alle zwei Tage dazwischen erfolgen. Nachfolgend sind einige der populärsten Arten des Fastens aufgeführt: Fasten mit Suppe/Saft: Auf festes Essen wird weitgehend ausgelassen und nur Suppe oder Säften werden konsumiert. Buchinger Fasten: Bestehend aus Vorbereitungs-, Fasten- und Montagetagen.

So gibt es regelmäßig Klistiere, viel Wasser und Gemüsebrühe, um dem Hunger entgegenzuwirken. 5:2 Ernährung: Eine populäre Form der Ernährung, bei der die Menschen fünf Tage lang normalerweise und zwei Tage lang schnell naschen. Das 5:2-Diätprogramm zählt im wahrsten Sinn des Wortes auch zu den Formen des Fastens. An fünf Tagen in der Woch kann man alles was man will genießen, die verbleibenden zwei Tage sollte man sich ein wenig einschränken und auf helles Gemüsesorten, Früchte und Fische umstellen - also immer noch kein vollständiger Abstieg!

Bis zu 500 Kilokalorien sind für die Frau an einem Fasttag erwünscht. Es wird in vielen Gremien gelobt, dass man an fünf Tagen normal und wirklich das isst, was man will. Wer keinen Appetit hat, sollte stehen bleiben und nicht nur weiter aßen. Die Fachleute sind sich einig, dass nicht nur die Nüchterntage über den Gelingen dieser Ernährung bestimmen, sondern auch die verbleibenden fünf Tage.

Aber warum wirkt die 5:2-Diät? Bei den meisten Ernährungs- und Fastenkurformen ist der Jo-Jo-Effekt das Nachteil. So wechselt der Organismus nach etwa zweiwöchiger, äußerst strenger Ernährung in den Ausnahmezustand und der Metabolismus schlaft beinahe ein, was es immer schwerer macht, Gewicht zu verlieren. Zudem wird die Verlockung, wieder richtig zu speisen, immer grösser.

Wenn Sie nach einer Ernährungsumstellung Ihre Ernährungsweise nicht ändern, müssen Sie damit rechen, dass Sie alle Kilo auf der Skala wiederfinden. Das Fasten in der 5:2-Diät ist zu kurz für den Organismus, um den langfristigen Rückgang zu bemerken, was unsere fettverbrennende Wirkung aufrechterhält und es uns erleichtert, an den Fastentagen mitzuhalten, da wir wissen, dass wir morgen wieder normal zu uns nehmen können.

Fasten kann viele Pluspunkte bringen. Eine Gewichtsabnahme während des Fastens ist bei richtiger Ausführung eine positive Begleiterscheinung. Das Fasten sollte auch bei psychischem Stress hilfreich sein. Durch die Eliminierung der vielfältigen Einflussfaktoren unserer Nahrung werden die Sinnesorgane geschärft - wir orientieren uns mehr an den Signalen, die unser Organismus aussendet - einschließlich des entsprechenden Hungergefühls.

Aber wer mit dem Fasten abnehmen will, sollte auf den bekannten Jo-Jo-Effekt achten. Nachdem wir mehrere Tage lang keine festen Lebensmittel gegessen haben, steigen wir noch rascher an, wenn wir wieder anfangen, gute Lebensmittel zu konsumieren.

Mehr zum Thema