Abnehmen mit Molke

Mit Molke abnehmen

Whey - das optimale Schlankheitsprodukt? Whey - das optimale Schlankheitsprodukt? Kalorienarm, kein Eiweiß - aber der Gaumen fehlt für die meisten. Dennoch kann Molke verwendet werden, um köstliche Dinge herzustellen. Das Einzige, was man wissen muss, ist: Ist Molke wirklich so ein tolles Schlankheitsgetränk, wie jeder denkt?

Für alle, die sich gesund essen und vielleicht noch ein paar Pfund zu viel auf den Rippchen haben, sind Molkegetränke im Hochsommer im Trend.

Ist das nur eine clevere Werbe-Strategie, oder bringen Molken wirklich den gewünschten Effekt bei der Gewichtsreduzierung? Wofür steht Molke? Die Molke ist der "Rest" der Käseproduktion, das sogenannte Käsesud. Es ist kaum fetthaltig, da dieses im Kaese bleibt, aber mit vielen hochwertigen Proteinen, Vitaminen und Mineralien. Die Menschen gewinnen an Gewicht, wenn sie mehr Energie konsumieren als sie konsumieren.

Wenn Sie Ihr Körpergewicht senken wollen, müssen Sie sicherstellen, dass Ihr Metabolismus trotz weniger Kohlenhydrate weiterhin mit maximaler Leistung läuft. Whey bietet nur 25 Kilokalorien pro 100 ml. So hat es nur etwa halb so viele Kohlenhydrate wie eine Kola, versorgt aber viele wertvolle Inhaltsstoffe. Einen weiteren Pluspunkt der Molke stellt der Gehalt an Vitaminen B2 dar, der der Konzentrations- und Antriebsschwäche (auch in der Ernährung) entgegenwirkt. Die Molke hat einen hohen Anteil an Vitaminen.

Durch die in der Molke enthaltene Immunoglobuline wird das Abwehrsystem gestärkt. Darüber hinaus sorgt das Getränk für ein lang anhaltendes Gefühl der Sättigung. Whey ist kein schlankmachendes Produkt, das die Pfund zum Fallen bringen kann. Diejenigen, die neben ihrer Tagesverpflegung auch Molke konsumieren, verbrauchen mehr als bisher und können daher auch an Gewicht zulegen. Weil Molke wenig Energie und einen ausgewogenen Mix aus Kohlehydraten, Eiweiß, Vitaminen und Mineralien beinhaltet, fügt sie sich gut in eine kalorienarme Diät ein.

Man glaubt, dass Molkenprotein den Fettverlust begünstigt, aber dieser angebliche Fettverlust-Effekt ist bisher nicht erwiesen. Allerdings sollte auf jeden Falle auf eine unkonventionelle und milchreiche Kost verzichtet werden. Der Wegfall von Nahrungsgruppen und der Austausch durch Molkegetränke führen zu Defizitsymptomen und führen bei übergewichtigen Menschen nicht zu einer dauerhaft notwendigen Umstellung der Ernährungsgewohnheiten.

Mehr zum Thema