Abschlussprüferaufsichtsstelle

Revisionsaufsichtsrat

Das Audit Supervision Authority (APAS) ist nicht selbstständig! Artikel 21 der Rechtsverordnung (Nr. 537/2014) besagt: "Die zuständige Behörde muss von Wirtschaftsprüfern und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften abhängig sein". Artikel 24 Absatz 3 lautet: "Die Organe müssen so gestaltet sein, dass keine Interessenskonflikte entstehen". Das Reglement (VO) für 319a-HGB-Mandat (PIE-Mandat) sieht eine "berufsunabhängige" Aufsichtsbehörde vor.

Alle Professionals in der APAK / APAS kommen von der Big4, die eine "Rückfahrkarte" zu ihrem Big4-Unternehmen in der Hosentasche haben dürfen.

Dies soll zeigen, dass die Stratege von WPK/APAK und BWi den Beruf bewusst überraschen und die weitere Bereinigung des Marktes planen. Der " skandalöse Zwang " hat keinen festen Sitz in einer eigenständigen Aufsichtsbehörde und sollte jeden weiteren Irreführungsversuch von Beruf und Gesellschaft auslassen.

Schlussfolgerung: Die 20 Profis der APAK können dem großen 4 wie folgend zugeordnet werden: Dieser Hektik muss die Politiker endlich ein Ende setzen.

Wirtschaftsprüferaufsichtsbehörde publiziert ersten Geschäftsbericht

Die Revisionsaufsichtsbehörde (APAS) publizierte den ersten " Geschäftsbericht " über ihre Aktivitäten im Jahr 2016, angefangen mit der Verantwortung für die Revisionsaufsicht seit dem 17. Juni 2016, der einen Einblick in ihre Gründung und Struktur gibt und ihre Aktivitäten in den Bereichen Inspektion, professionelle Beaufsichtigung, Markbeobachtung, öffentliche Sektoraufsicht der WPK und internationaler Zusammen-arbeit darstellt.

Zu den Erkenntnissen des Qualitätssicherungssystems gehörten unter anderem Selbständigkeit und Annahme von Aufträgen (z.B. Fehlen einer wirksamen Prüfungsbestellung, Missachtung der Vorschriften zur Innenrotation ) sowie auftragsbezogene Qualitätssicherungsmaßnahmen und Erkenntnisse aus der Prüfung der einzelnen Prüfaufträge, insbesondere zur Implementierung des risiko-orientierten Prüfungskonzepts (Struktur und Funktionsweise des IKS einschließlich IT-System, ungenügende Funktionsprüfung, keine risikogerechte Herleitung von bedeutungsbezogenen Prüfverfahren, zumeist für Umsätze und Handelsforderungen).

Auf dem Gebiet der beruflichen Aufsicht setzte APAS 62 die von der WPK beschlossenen Prozeduren fort und initiierte 19 selbst. Alle sind natürlichen Personen zuzurechnen und fast drei Viertel davon sind auf Meldungen der DPR oder der Bundesanstalt zurückzuführen, übrigens auf Erkenntnisse aus Kontrollen, Reklamationen, Marktbeobachtung oder sonstigen Vorgängen.

APAS bestimmt im Zuge der Beobachtung des Marktes die Population von Körperschaften des öffentlichen Interesses und deren Wirtschaftsprüfer sowie die von den Wirtschaftsprüfern an diese Körperschaften gezahlten Gebühren. APAS prüft auch die Jahresabschlüsse von Gesellschaften von allgemeinem wirtschaftlichem Nutzen. Die APAS bewertet die fachliche Aufsicht, die Qualitätssicherung sowie die Ernennung, Anerkenntnis, den Entzug und die Anmeldung bei der WPK unter anderem durch Anwesenheit in Vorstandssitzungen oder Vorstandssitzungen der WPK; die APAS gibt im Geschäftsbericht 2016 keine wesentlichen Erkenntnisse wieder.

Mehr zum Thema