Abstinenz

Abstinenz

Unter Abstinenz versteht man den vollständigen Verzicht auf den Verzehr einer Substanz. Abstinenz markiert nicht die Endphase einer Sucht, da sie die zugrunde liegende Sucht nicht beseitigt. Die Rehabilitationsprognose ist regelmäßig negativ für Alkohol-/Drogenabhängigkeit, wenn es unwahrscheinlich ist, dass Abstinenz erreicht werden kann. In einem weiteren Sinne kann sich der Begriff der sexuellen Abstinenz auch auf Strategien beziehen, die mit einem teilweisen Verzicht einhergehen:

mw-headline" id="Sexuelle_Abstinenz">Sexuelle Abstinenz="mw-editsection-bracket">[Quelltext bearbeiten

Die Abstinenz ( "Enthaltung", "Abstinenz") ist Abstinenz oder Entsagung im weiteren Sinn. Er wird in der Umgangssprache und in diversen technischen Sprachen mit leicht unterschiedlicher Bedeutungsgebung benutzt. Unter sexueller Abstinenz versteht man die Abstinenz von sexueller Aktivität. Es beinhaltet zunächst den Verzicht auf den Sex und kann auch die Abstinenz von Selbstbefriedigung beinhalten.

In der Alltagssprache werden die Bezeichnungen Abstinenz und Reinheit gelegentlich gleichbedeutend gebraucht, obwohl sie aus unterschiedlichen Gebieten stammen - "Keuschheit" ist eigentlich moralisch bedingt. Aus religiösen oder philosophischen Gründen ist eine Art von Entsagung - eine Praxis der Selbsterziehung - die der sexuellen Entsagung. Zusätzlich zur ärztlich notwendigen Abstinenz (z.B. durch Operation oder bestimmte Krankheiten) wird durch Angehörige unterschiedlicher Glaubensrichtungen Geschlechtsabstinenz praktiziert, u.a. im Sinn der Abstinenz vor der Eheschließung oder in gewissen Formen des Lebens (Zölibat, christliches Zölibat "um des Himmelreichs willen").

Abstinenz kann in der heutigen Jugendkultur ein Ausdruck der Gruppenzugehörigkeit sein (siehe Straight Edge oder die konfessionell eingeleitete und engagierte Bewegung True Love Waits, in der sich junge Menschen zum Verzicht auf voreheliche Sexualität verpflichten). Der Wegbereiter einer Enthaltsamkeitsbewegung im heutigen Sinn war der Christophorusorden.

Die Alkoholanonymisten, das Blue Cross und die Good Templars sind Strömungen, die sich für die Abstinenz des Alkohols als Heilmittel gegen Alkoholabhängigkeit einsetzen und deren Angehörige streng enthaltsam sind. Die christlichen Glaubensrichtungen wie die Erlösungsarmee, die Adventisten des siebten Tages und die Gemeinde Jesu Christi der Allerheiligsten der Neuzeit sind ebenfalls Abstinenzler. In all diesen Bereichen wird auf die Einnahme von alkoholischen Getränken, Tabak und anderen Medikamenten verzichtet.

In der Drogendebatte in Deutschland wird das "Abstinenz-Paradigma" als die Orientierung aller Anstrengungen auf die völlige Abstinenz von Suchtmitteln unter Drogenabhängigen verstanden. 10 ] Diese vor allem in der psychiatrischen Praxis befürwortete Vorgehensweise setzt sich bei Bedarf für die stationären Behandlungen der Abstinenz ein und lehnt die Substitution von Medikamenten ab. Vor allem unter dem Titel Acceptance Paradigma hat sich eine Gegenstellung entwickelt, die seit kurzem auch unter dem im engeren Sinne gebräuchlichen Terminus "harm reduction" formuliert ist.

Die Abstinenz wird oft im Zusammenhang mit Lebensmitteln zur Abstinenz von Fleischgerichten oder Süßwaren verwendet. Die Bezeichnung spiele eine wichtige Rolle bei gewissen parlamentarischen Zuwendungen sowie in unterschiedlichen Glaubensrichtungen, die eine konstante oder gelegentliche Abstinenz (Fasten) forderten. Die Aussetzung von Lebensmitteln für einen begrenzten Zeitraum wird in der medizinischen Fachsprache als Lebensmittelurlaub angesehen. Ungewollte Abstinenz kann im Falle einer Erkrankung auftreten, wenn dem Organismus aufgrund fehlender Medikamente Substanzen, die für den ordnungsgemäßen Ablauf der Körperfunktion erforderlich sind, entzogen werden.

Häufig wird die Therapie von Diabetikern mit Diabetikern von Verhaltensregeln begleitet, die als Abstinenz im Zusammenhang mit einer Ernährung bekannt sind. Durch die freiwillige Unterlassung des Konsums kann versucht werden, eine positive Wirkung auf das eigene Dasein, z.B. die eigene Gesundheit, oder auf die Allgemeinheit, z.B. durch die Schonung von Ressourcen (Suffizienz), zu erwirken.

Die Variation des Konsumverzichts ist der vorübergehende oder dauerhafte willentliche Medienverzicht. Die Abstinenz wurde von Sigmund Freud zunächst für den Einsatz in der Psychotherapie - hier insbesondere der psychoanalytischen - benutzt und später von den Therapieschulen angenommen. Es ist in einigen FÃ?llen und an gewissen Stellen der Therapie Teil der Abstinenz, die Aufmerksamkeit des Probanden auf die Wiederholung seines Handelns zu lenken, die die Erinnerungs- und Durcharbeitungsarbeit behindert.

"In der zweiten Jahreshälfte fehlt diese Begriffsbestimmung, die sich an Analytiker und andere Psychotherapeutinnen mit der Aufforderung richtet, während der Therapie enthaltsam zu sein. Der Bedarf an therapeutischen Abstinenzen ergibt sich aus der Resistenzanalyse. Die Beachtung der Abstimmungsregel heißt also nicht, eine emotionale, ausschliesslich kühle und distanzierte Einstellung anzunehmen, sondern die gegensätzlichen Sichtweisen der Reihe nach aufeinander zu beziehen und miteinander abzugleichen.

Enthaltsamkeit heißt also auch, gegensätzliche Sichtweisen nicht zu verwechseln, sondern ordentlich abwägen. Berndt Gustafssonr: Abstinenzbewegungen. E. Hahn: Das physiotherapeutische Abstinenzverbot des 174c Abs. 2 SGB - Ein "misslungener Versuch" des Gesetzesgebers?

Mehr zum Thema