Abtreibung im Ausland

Schwangerschaftsabbruch im Ausland

Die Daten werden an Dritte weitergegeben und die Abtreibung steht in keiner Krankenakte. Abtreibung Niederlande - Beahuis Abtreibungsklinik Benötige ich die Zustimmung meiner Erziehungsberechtigten für eine Abtreibung in den Niederlanden, wenn ich minderjährig bin? Bei Patienten unter 15 Jahren ist die Zustimmung der Erziehungsberechtigten für eine Abtreibung im Ausland erforderlich. Die Einwilligung der Erziehungsberechtigten ist ab dem vollendeten sechzehnten Jahr nicht mehr erforderlich: Telefon +31 23 528 98 90, weitere Informationen zum Thema Abtreibung in den Niederlanden an der Beahuis-Klinik sind in den FAQ zu erfragen.

Wo kann ich die Beahuis-Klinik kontaktieren und einen Abtreibungstermin in den Niederlanden ausmachen? Sie können die Beahuis-Klinik von montags bis freitags von 9.00 bis 17.00 Uhr unter +31 23 528 98 90 anrufen. Sie können einen telefonischen Gesprächstermin mit uns ausmachen oder das Terminformular auf unserer Webseite füllen.

Ausführliche Wegbeschreibungen für diejenigen, die mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem PKW anreisen, findest du auf unserer Internetseite unter "Anreise und Hotels". Wir haben auch Unterkunftsmöglichkeiten in der Umgebung der Beahuis-Klinik für Sie auf der Baustelle aufgeführt.

Anschriften für verspätete Kündigungen

Eine Spätabtreibung nach dem dritten Schwangerschaftsmonat ist in Österreich nur möglich, wenn ein gesundheitlicher Anlass besteht, z.B. eine schwerwiegende Missbildung des Keims, ein schwerwiegendes Gesundheitsproblem der Schwangerin oder der Schwangerin oder der Frau unter 14 Jahren zum Befruchtungszeitpunkt. Ob eine Missbildung im rechtlichen Sinn "ernst" ist oder nicht, wird von den betreuenden Ärzten beurteilt.

Treffen Frauen/Paare, die sich nicht in der Situation fühlen, ein schwerbehindertes Baby aufzunehmen und die Eigenverantwortung zu tragen, eine wohlüberlegte Entscheidung für eine Abtreibung, bleiben sie in hohem Maße auf die Mitarbeit der betreuenden Medizinerinnen und Mediziner in der Praxis inbegriffen. Oftmals haben Kliniken so genannte "Ethikkommissionen" gegründet, die darüber befinden, ob eine Abtreibung vorgenommen werden soll oder nicht.

Darüber hinaus gibt es unter den österreichischen Medizinern eine Vereinbarung, eine Spätabtreibung für die von einem anderen Doktor betreuten Patientinnen zu verweigern. Jedes Jahr sind 100-200 österreichische Patientinnen wegen einer Spätabtreibung ins Ausland gereist, weil ihnen die nötige Unterstützung in ihrem eigenen Lande vorenthalten wird.

Mehr zum Thema