Abtreibung Indikation

Abbruchanzeige

Das Vorgespräch für meine Abtreibung am Montag und einen Termin am nächsten Donnerstag. Kündigung: Gesetzeslage, Hinweise und Termine Von wem werden die Abtreibungskosten übernommen? Wenn die Trächtigkeit in den ersten zwölf Schwangerschaftswochen nach der Befruchtung gemäß der Beratungsverordnung abgebrochen wird, muss die schwangere Person die Operation immer selbst bezahlen. Die Übernahme der Abtreibungskosten nach der Beratungsverordnung ist möglich, wenn die betroffene Person kein oder ein sehr niedriges Gehalt hat (wirtschaftliche Notwendigkeit).

Bei Abtreibungen aufgrund einer ärztlichen oder kriminalistischen Indikation werden die Gebühren von der Versicherung und dem Staat getragen. Wann muss ich nach einer Abtreibung wieder mit der Empfängnisverhütung beginnen? Die meisten Mütter können nach einer Abtreibung sehr schnell wieder eine Schwangerschaft erreichen, da unmittelbar nach einer Abtreibung ein erneuter Monatszyklus eintritt.

Die Ovulation erfolgt in der Regelsaison in der Regel ca. zwei Kalenderwochen nach der Nahrungsaufnahme, die darauffolgende Menstruationsperiode weitere zwei bis vier Anzeigen. Kann der Kindervater ein Mitspracherecht bei der Abtreibungsentscheidung haben? Nach § 218a StGB obliegt die abschließende Beurteilung, ob eine Schwangere die Entbindung vornehmen will oder nicht, allein ihr.

In welchem Umfang die werdende Frau den natürlichen Elternteil des Kleinkindes in ihre Erwägungen miteinbeziehen möchte, bleibt ihr überlassen. Inwiefern werden die Trächtigkeitswochen bei einer Abtreibung nach der Beratungsverordnung mitgerechnet? Nach § 218a StGB dürfen seit der Konzeption für eine straflose Abtreibung nicht mehr als zwölf Kalenderwochen verstrichen sein.

Die Ärztin oder der Arzt berechnet die Dauer der Schwangerschaft jedoch auf der Grundlage des ersten Tages der letzen Menstruation. Weil die Befruchtung im Schnitt etwa zwei Kalenderwochen nach der letzen Menstruationsphase erfolgt, ist die vom Parlament angegebene 12. Woche der Schwangerschaft nach medizinischen Berechnungen gleichbedeutend mit der 13. Woche der Schwangerschaft. Darf eine Abtreibung dich steril machen?

Eine ordnungsgemäß durchgeführte Abtreibung verursacht keine Kinderlosigkeit und reduziert nicht die Wahrscheinlichkeit, zu einem späteren Termin wieder eine Schwangerschaft einzugehen. Allerdings können, wie bei jeder anderen OP, in Ausnahmefällen nach einer Abtreibung vermehrt auftretende Begleiterscheinungen wie z.B. Infektionen auftauchen.

Mehr zum Thema