Aderlass Medizin

Blutvergießende Medizin

Aderlass ist seit der Antike bekannt und ist daher eine der ältesten Formen der medizinischen Behandlung zur Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper. Aderlass ist eine der ältesten bekannten Heilmethoden. Aderlass ist eine der ältesten Therapieformen. Aderlass wird als Rettung bei Lungenödem oder drohendem Schlaganfall eingesetzt. Ist Aderlass eine sinnvolle medizinische Behandlung?

mw-headline" id="Definition">1 Definition Definition Definition

Aderlass ist eine in der Altertumsgeschichte entwickelte medizinische Behandlungsmethode, die heute nur noch für wenige Anwendungsgebiete genutzt wird, bei denen dem Betroffenen eine große Anzahl an venösem Blutentnahme erfolgt. Aderlass verursacht isovolämische Blutverdünnung. Aderlass wird heutzutage unter anderem nur noch bei wenigen Krankheiten eingesetzt:

Im Regelfall wird pro Behandlung eine Blutmenge von 500 ml entnommen.

Dr. medizinisch Ilisabeth Schrey, MSc

Aderlass möglich - Termin in unserer Praxis 2018: Aderlass möglich - Termin in unserer Praxis 2019: Aderlass ist das "Lebenselixier" des Menschen: Eine Person mit einem Körpergewicht von 70 kg hat etwa 5,6 l/h. Häufigste Krankheits- und Todesursache sind das Blutgefäß- und Herzkreislaufsystem.

Sie kontaminiert das Gehirn mit Giftstoffen: Eingeweide: Viele Gifte aus der Ernährung dringen über den ca. 300 Quadratmeter großen Dünndarm in das Innere des Blutes ein. Zusätzlich werden bei der Faulung laufend Stoffwechseltoxine wie Fermentations- und Zerfallssäfte produziert, die auch ins Blut freigesetzt werden.

Es absorbiert viele Toxine aus der Umgebung und chemischen Verschmutzungen (z.B. aus Kosmetik- und Hautpflegemitteln, aber auch Waschmittelrückstände etc.) und gibt sie an das menschliche Nervensystem ab. führen zu einer übermäßigen Bildung und Freisetzung von Streßhormonen, was sich auch sehr stressig auf das Herz des Blutes auswirken kann. Aderlass ist eine klassische Therapiemethode, die schon in der Altertumsgeschichte hoch geschätzt wurde:

Die Visionärin und Heilpraktikerin Hildegard von Benjamin von G. A. hat auch in Bücher genau geschildert, wie der bestmögliche Aderlass-Effekt erreicht werden kann. Sie übertrug uns komplizierte ärztliche Arbeiten, deren Wichtigkeit wir erst jetzt mit der modernen Forschung in der Quantumphysik zu begreifen anfangen. In ihrem gleichnamigen Werk "Causae et Curae" (Ursachen und Therapie von Krankheiten) beschreibt Hildegard Aderlass: "Wenn die menschlichen Blutgefäße voll sind, müssen sie durch einen Schnitt von schädlichem Schlamm und Verdauungssäften befreit werden.

Zuerst kommt das Produkt des Blutes heraus, und die fauligen und verdauungsfördernden Substanzen fliessen dabei aus. Deshalb hat das, was jetzt ausströmt, andere Farbe, weil es aus Fäule und Fleisch ist. Richtiges Aderlass beseitigen gefährliche Säften und heilen den Organismus. "Aderlass ist ein bluthygienischer Eingriff zur Entschlackung und Immunstimulation sowie zur Regulierung der Körperfunktion.

Mit diesem Aderlass wird nur das unsaubere (schlackenreiche) Fleisch entnommen. Die Haut behält das Reinblut. Diese besondere Aderlassbehandlung kann als ein Kräftigungsverfahren beschrieben werden, das sich in der Praxis zur gründlichen Entgiftung, Beseitigung des Thromboserisikos und Stärkung des Immunsystems bewährt hat. Dr. Ewald Töth hat die Leitlinien von Hildegard von Bingen recherchiert und den Aderlass zu einem neuen Therapieschema weiter entwickelt.

In ihren Texten empfiehlt Hildegard von H. v. A. eine regelmäßige Vermietung an die Vene, um den Verstand zu reinigen, den Geisteszustand zu hellen, den Blutkreislauf zu kräftigen und eine Erneuerung des Blutes voranzutreiben.

Mehr zum Thema