Adipositas Kinder

Fettleibigkeit Kinder

übergewichtig (Adipositas) Aufgrund der stark ansteigenden Bewegungsarmut ("Couchkartoffel") gehen Kinder zunehmend über die Grenzwerte des Normgewichts hinaus. Nach den Richtlinien der Arbeitgemeinschaft Adipositas im Kindes- und Jugendschutz (AGA) sind in Deutschland je nach Begriff 10-20% der Kinder und Jugendliche Übergewichtig. Laut der KIGGS-Studie sind etwa ein Dritteln der Kinder mit Übergewicht gar fettleibig. Dies sind 1,4 bis 2,8 Mio. übergewichtige Kinder und Jugendliche und rund 700.

000 adipöse Kinder und Jugendliche.

Gegenüber den 1980er und 1990er Jahren ist der Prozentsatz der fetten Kinder um 50% gestiegen. Soziale Brennpunkte sind bei Kindern und Erwachsenen stärker als bei anderen von starkem übergewicht geprägt. Mit zunehmendem Alter steigt der Prozentsatz übergewichtiger Kinder oder Jugendlicher in den einzelnen Altersgruppen: Von den Drei- bis Sechsjährigen sind 9% Übergewichtig und 2,9% fettleibig, von den Sieben- bis Zehnjährigen 15 Prozent Übergewichtig und 6,4% fettleibig, und von den Vierzehn bis Siebzehnjährigen sind 17% fettleibig und 8,5% fettleibig.

Laut einem Report der IOTF (International Obesity Task Force) sind rund 10% der Kinder im Alter von 5 bis 17 Jahren auf der ganzen Welt Ã?bergewichtig. Dieser Anstieg an übergewichtigen Kindern und Heranwachsenden hat in den USA in den 1980er Jahren begonnen. Mehr als 30% der Kinder dort sind mittlerweile erkrankt. In der Regel bekämpfen sich die betroffenen Kinder ohne rechtzeitige Intervention auch als Heranwachsende und Erwachsenen mit Fettleibigkeit.

Kleinkinder & Teenager

Zu wenig Ernährung und Bewegung sind auch die Hauptgründe für übermäßiges Gewicht und Fettleibigkeit (pathologisches Übergewicht) bei Kindern und Frauen. Auch gentechnische, hormonelle oder psychosoziale Einflüsse können die Entstehung von Fettleibigkeit fördern. Knapp 15 Prozentpunkte der Kinder und Jugendlicher werden in Deutschland als Übergewichtige angesehen, über 6 Prozentpunkte sind fettleibig. Untersuchungen haben ergeben, dass Übergewichtige Kinder und Erwachsene heftig gebrandmarkt werden, d.h. einer Vorurteils- und Ablehnungslage unterworfen sind.

Etwa 80 Prozentpunkte der Übergewichtigen sind auch als Erwachsener noch zu erwachsen. Darüber hinaus können Kinder und Heranwachsende bereits die Folgekrankheiten der Fettleibigkeit wie z. B. Typ-2-Diabetes, hoher Blutdruck, Stoffwechselerkrankungen oder Fettsucht ausbilden. Deshalb ist es notwendig, frühzeitig gegen Fettleibigkeit vorzugehen. Zusammen mit dem kleinen Kranken und den Kindern und deren Angehörigen erarbeiten die Mediziner und Ernährungsberater ein Therapieprogramm.

Im Volljährigkeitsalter kann die Behandlung bei entsprechendem Alter in der Übergewichtsambulanz für die Erwachsenen weitergeführt werden.

Mehr zum Thema