ärztliche Bescheinigung Osteopathie

Ärztliches Attest Osteopathie

Ich probiere gerne Osteopathie aus und brauche ein Zertifikat. Für die oben Versicherten bestätigen wir, dass die Indikationen für eine Osteopathie. Zertifizierung durch den behandelnden Arzt. Die Anforderung setzt voraus, dass die osteopathische Behandlung durch einen Arzt durchgeführt wird. Medizinisches Attest für die Subventionierung einer osteopathischen Behandlungsserie.

Darf eine osteopathische Behandlung von einem Hausarzt verschrieben werden?

Im Allgemeinen kann eine Person, die an einer Knochenfehlstellung leidet, ohne ärztliches Attest zu einem Osteopath zur entsprechenden Therapie gehen. Dies ist jedoch mit einer Reihe von Aufwendungen verbunden. Deshalb ist es immer sinnvoll, sich im Voraus bei Ihrer Krankenkasse zu erkundigen, ob und in welchem Umfang sie sich an den anfallenden Ausgaben beteiligen werden. In der Regel lässt sich der Betreffende von seinem Familienarzt, Allgemeinarzt oder Spezialisten osteopathisch behandeln.

Dies ist oft auf die Kostenübernahme zurückzuführen. Seit 1992 wird immer deutlicher, dass die gesetzlichen Krankenversicherungen einen Teil der Behandlung absichern. Dazu muss die Voraussetzung dafür geschaffen werden, dass der durchführende osteopathische Arzt über eine vom Staat genehmigte Berufsausbildung mitwirkt.

Zertifikat für Osteopathie - Fragen an die Mediziner unter Ihnen - Baby-Talk

Hallo, damit die Krankenkasse die osteopathischen Kosten wlw trägt, benötigen Sie eine Bescheinigung / Empfehlung oder ähnliches von einem orthodoxen Mediziner - ein privates Rezept würde das wahrscheinlich auch tun. Grund: Er würde die Verantwortlichkeit für die Therapie tragen und das tut er nicht. Könnte mir jemand auf verständliche Weise erläutern, wo das eigentliche Hindernis ist? Keine Ärztin, aber ich bin AK.

würde ich behaupten, das Hauptproblem ist die Ignoranz. Was auf privatem Rezept steht, geht sowieso nicht in das Arztbudget. Möglicherweise ist der behandelnde Zahnarzt mit der Therapie unzufrieden? Okay, der neue Doktor sagt das nicht, er notiert es an einem schwarzen Brett. Die Ärztin sagte auch, dass er die Manipulation nicht befürworten würde, das sei zu umständlich.

Ich kann dir nicht ganz erklären, was das eigentliche Ziel ist. Möglicherweise sind die Kolleginnen und Kollegen nicht von der Osteopathie Ã?berzeugt oder haben böse Erfahrungen gemacht, weil sie so vehement ablehnt wird. Bearbeiten: Die Verantwortlichkeit für die Therapie wird keinesfalls übernommen. Die osteopathische Therapie halte ich für nützlich. Ich empfehle hiermit, dass die Patientinnen und Patientinnen (hier die Eltern) und der Osteopath das weitere Verfahren festlegen.

Die Osteopathie möchte ich ausprobieren und benötige ein Zertifikat. Es war gut und er schrieb informell, dass er für die Therapie sei, ich gab ihm 10 EUR und war gut. Es ist keine Regelung, es ist nur eine Anregung.

Möglicherweise mag dein Doktor es nicht so sehr. Unglücklicherweise betrachten viele die Osteopathie immer noch als "Humbug". Auch ich bin seit einigen Woche mit L. in Therapie (Blockade C3 und C4) und habe den Pädiater um ein Zertifikat bei U3 gebeten (damals hatte ich bereits zwei Terminvereinbarungen selbst bezahlt) und sofort gesagt, dass Securvita übernehmen würde und der Osteopath sagte, dass er mir etwas aushändigen könnte.

Kein Hindernis, sagte er, er bemerkte auch, dass L. am Hals war und stellte mir ein kostenloses Zertifikat aus, dass er sich für Osteopathie für L. einsetzt..... Gib mir Gott die Ruhe, etwas zu akzeptieren, was ich nicht verändern kann, den mutigen Willen, etwas zu verändern, was ich verändern kann, und die Klugheit, das eine vom anderen zu trennen!

Wie andere Versicherungsgesellschaften damit umgehen, kann ich nicht sagen, aber ich hätte das Zertifikat 4 Schwangerschaftswochen nach der Therapie bei uns abgeben können. Inzwischen habe ich gelernt, dass der Brief von jedem Doktor kommen kann. Es muss keiner sein, der sich selbst oder das Baby behandelt.

Mehr zum Thema