ätherische öle Beispiele

Beispiele für ätherische Öle

Die folgenden Themen zu ätherischen Ölen werden vorgestellt: Die folgende Tabelle zeigt einige Beispiele für die vielen verschiedenen Moleküle in ätherischen Ölen. Einige Beispiele für bekannte ätherische Öle sind: ätherische Öle[Naturprodukte & Forschung] Zur Gruppe der essentiellen öle gehören Substanzen mit ähnlichen physikalischen und chemischen Merkmalen. Essentielle ätherische öle setzen sich aus mehreren Bestandteilen zusammen, meist Monoterpene. In ihnen sind Düfte vorhanden, die dem Ätherischen Ölen und damit der daraus stammenden Kulturpflanze ihren typischen Geruch geben. ätherische öle sind Bestandteile von Gewächsen.

Je nach Pflanz- und Begrünungsphase schwankt der Gehalt an essentiellem Erdöl in den einzelnen Teilen der Anlage erheblich.

Daher ist in den Blumen oft mehr essentielles Fett zu sehen als in den Pflanzenwurzeln. Die Gewinnung ätherischer öle erfolgt überwiegend durch Destillation im Dampf. Es wird nur das ätherische öl der Pflanzen extrahiert. Während einer Extraktionsmaßnahme werden jedoch Fette, Waxe und andere pflanzliche Stoffe aufgelöst, die vom Ätherischen Ölen abgetrennt werden müssen.

Andere Variationen der Extraktion von essentiellen ölen sind das Herauspressen von Obstschalen, insbesondere bei Zitrusfrüchten, oder das Enfleurage-Verfahren. Dabei wird das Pflanzmaterial auf eine Filterschicht aufgetragen, bis das Produkt mit essentiellem öl (das in Fettlöslichkeit ist) durchdrungen ist. Mit Hilfe von Spiritus wird dann das ätherische öl gelöst, das das Schmierfett nicht auflöst.

Das ätherische öl besteht aus mehreren Einzelsubstanzen. Sie sind aufgrund ihrer Beschaffenheit auch in natürlichen und pflanzlichen Stoffen sowie in Fettstoffen wie Wachsen, ölen und Fetten wasserlöslich. Zudem sind die Einzelbestandteile in ihren Qualitäten unterschiedlich. Im Allgemeinen lassen sich die Bestandteile von etherischen ölen bis auf wenige Ausnahmefälle in drei Kategorien einteilen.

Unter diesen Gruppen sind die bekannten Repräsentanten von Cinnamaldehyd, das in Zimtrindeöl enthalten ist, und Estragol, das in vielen essentiellen ölen wie Estragon, Basilikum, Kerbel und Anis enthalten ist. Der Aufbau des etherischen Öls wird durch mehrere Einflussfaktoren bestimmt. Das Zusammenwirken dieser Einflussfaktoren bewirkt unterschiedliche Zusammensetzungen des etherischen Öls auch bei derselben Pflanzenspezies.

Die Synthese ätherischer öle erfolgt hauptsächlich in jungen Geweben, die einen regen Metabolismus aufweisen. Weil das aufkonzentrierte ätherische öl für die Zelle giftig sein kann, gibt es besondere Lagerstätten, die das umgebende Hautgewebe vor diesem Effekt schützen. Darin ist es möglich, das ätherische öl zu lagern, ohne die Pflanzen zu schädigen. Wegen ihres aromareichen Charakters werden ätherische öle in verschiedenen Lebensmitteln verwendet.

Heute wird das ätherische öl (das kostbar ist) durch künstliche Substanzen ersetzt, vor allem Monoterpene, die billig zu produzieren sind. Vor allem von Kräutern, die ihr Duft dem essentiellen öl verleihen, sind sie auch aus dem Haus bekannt. Essentielle öle können in der Regel mehrere Effekte haben: Aufgrund ihrer Wirkstoffe, wie z.B. Terpene, haben ätherische öle bei der Anwendung auf Schleimhäute und Hautstellen eine hautschädigende Eigenschaft.

Beim Einatmen von essentiellen ölen wird der Sekretionsfluss im Hals erhöht. Diese sekretorische Verflüssigungswirkung hÃ?ngt jedoch in starkem MaÃ?e von der Konzentrierung des Ã?therischen Ã-ls ab. Die etherischen öle haben eine antibakterielle Funktion auf Mikro-Organismen, die je nach ätherischem öl unterschiedlich sein kann. Der Begriff Aroma-Therapie beschreibt die Anwendung von essentiellen Fettsäuren als Düfte.

Ãtherische Ã-le richten sich an den Geruchsinn. Zusätzlich - und das ist der entscheidende Punkt gegenüber der Duft-Therapie - haben ätherische öle die im vorigen Abschnitt beschriebene Wirkung pharmakologisch. Die bewusste Verwendung von essentiellen ölen kann im Rahmen einer Psychotherapie unterstützt werden. Zusätzlich zu diesen Nebenwirkungen hat die Inhalation von essentiellen Fettsäuren eine pysiologische Wirkung im Unterleib.

Die folgenden Punkte zu essentiellen Fettsäuren werden vorgestellt: Krüger, Hans; Variabilität ätherischer Öle in Arznei- und Aromapflanzen; Julius Kühn Archiv, 422 (2010): S-70.

Mehr zum Thema