ätherische öle Gesundheit

Ätherische Öle Gesundheit

Aufwändige Arbeitgeber mischen es mit der Klimatisierung ihrer Fabriken oder Bürogebäude: Zitrusöle. Eine leichte Note von ätherischen Ölen erhöht die Wirkung der ätherischen Öle auf den Körper und verleiht der ?nhaltsstoffe von ätherischen Ölen Wirkungsmechanismen. Ätherische Öle dienen oft als Quelle für Duftstoffe.

Kajeput gegen Rückenbeschwerden

Status: 26.05. 2015 14:09 | Archive - Lesezeit: ca. 3 Minuten Vergrößerung des Bildes Die gute Wirksamkeit von Pfefferminzöl wurde in Untersuchungen untermauert. Ob Eukalyptus, Orangen, Minzen oder Lila - die Pflanze verströmt nicht nur einen bezaubernden Duft: Ihre essentiellen Ökosysteme können wie Medikamente wirken. In der Regel sind sie für den Alltag geeignet. Die Wirksamkeit von Pfefferminzöl ist nachgewiesen: Untersuchungen belegen, dass es Spannungszustände genauso gut lindern kann wie das Präparat P. acetamol.

Am Hals und an den Tempeln eingerieben, hat es eine kühlende, muskelentspannende und krampflösende Wirkung - und der Wohlgeruch hat eine beruhigende Wirkung durch das Oberschenkel. Es riecht nach Eukalyptus, hat aber eine schmerzstillende Wirkung und ein niedrigeres Allergiepotential. Allerdings können ätherische Fette sehr irritierend sein und dürfen nicht nur auf die Hautstelle auftragen werden.

Das ätherische öl würde ohne den gezuckerten Wein aufschwimmen und verdunsten. Rosmarinöl regt die Blutzirkulation an - und soll eine antiseptische und krampflösende Wirkung haben. Orangenöl ist eine gute Stimmung, weil es durch die Nasenschleimhaut ins Hirn gelangt. Durch feine Sinneshärchen nehmen sie den Geruch auf und tragen ihn mit ihren großen Ausmaßen durch den Kopfknochen ins Hirn.

Der durch den Geruch ausgelöste Nervenimpuls landet in dem Teil des Hirns, der für Empfindungen und Gedächtnisse verantwortlich ist. Weil die meisten Menschen fruchtige Düfte mit etwas Positivem assoziieren, können solche essentiellen öle unsere Laune beeinträchtigen. Wenn wir Pfefferminze, Eukalyptus oder Menthol bei Erkältungen einatmen, kommen die essentiellen Fettsäuren über unsere Atmungsorgane in die Lungen und ins Körper.

Auch ätherische öle können auf ein Handtuch oder einen duftenden Stein getropft werden - das ist besser als eine leicht brennbare Aromalampe. Aber nicht jeder kann jedes ätherische öl vertragen: Besonders heiße öle können für kleine Kinder lebensbedrohlich sein. Wenn Sie zu Haus mit essentiellen ölen experimentieren, sollten Sie umgehend anhalten, sobald Ihre Tränke beginnt, Ihre Nasenspitze zu laufen beginnt oder Hautausschläge auftreten.

Frieden und Stärke durch ätherische öle

Ressourcenschonende Unternehmer vermischen es mit der Klimatisierung ihrer Fabrikhallen oder Bürogebäude: Zitrusöle. Eine leichte Spur von essentiellen ölen steigert die Fähigkeit zur Konzentration. Weniger Irrtümer werden gemacht, die Effizienz gesteigert und die in der Atemluft enthaltenen essentiellen öle entpuppen sich in der Grippesaison als "Keimtöter". Derartige und vergleichbare Effekte sind bei essentiellen Ã-len seit Tausenden von Jahren bekannt - aber der Wellness-Boom hat in den letzten Jahren einen wahren Ansturm auf sie ausgelöst.

Diese werden aus unterschiedlichen Teilen der Pflanze gebrannt und haben eine besondere Wirkung auf die Schale und den Riechorgan. "Viele ätherische öle fördern bei richtiger Anwendung die Heilung von Krankheiten. Manche Ã-le, wie z.B. Rosenöl, haben eine positive Wirkung auf die Psychödie oder sie haben eine allgemeingÃ?ltige beruhigende oder festigende Wirkung, wie z.B. Johanniskrautöl", erklÃ?rt Dr. Waltraud Pfarrer. ¿Wie funktionieren ätherische Düfte?

Anis-Öl: Entspannt und stabilisiert und hat eine positive Wirkung auf die Organe. Baldrianöl: Hat eine antispastische und schlaffördernde Wirkung. Hat eine beruhigende Wirkung auf empfindliche Hautstellen. Holzöl aus Zedernholz: hat eine antiseptische und schleimlösende Wirkung bei Erkrankungen der Atemwege. Clementinenöl: Hat eine erheiternde, erfrischende und stimulierende Wirkung. Bei Bronchitis hat Eukalyptusöl eine schleimlösende Wirkung. Massage hilft bei Arthritis und Muskelschmerzen. Johanniskrautöl: Gegen Depressionen, Rastlosigkeit und Schlafschwierigkeiten.

Borrelioseöl: Hilft am besten bei schmerzenden Muskeln, Verstauchungen und Anspannung. Hat keimtötende Wirkung auf Schimmel, Vögel und Keime und wird von der Haut gut vertragen. Rose Öl: Klassische Antidepressiva. Die Verwendung von ätherischen Ölen? Gib ein paar Tröpfchen in eine Schale mit warmem Leitungswasser und atme den Duft ein. Auf Reisen ist ein Handtuch, das Sie zu Hause mit ein paar Öltropfen vorbehandlung haben.

Wohlgeruch: Das öl hat eine leichte und langfristige Wirkung auf Sie. Füge dazu ein paar mit Leitungswasser verdünnte Tröpfchen in eine Duftstofflampe oder ein paar Tröpfchen reines Fett in eine Glühlampe ein. Eine intensivierende Wirkung hat die Hitze der Dekoration. Fünf bis zehn Tröpfchen reines Olivenöl reichen für ein Vollbad aus. Aber Achtung: Wenn Sie sie rein in wässriges Gewächs legen, können die essentiellen öle Hautirritationen auslösen.

Ãtherische Ã-le werden in Ã-sterreich in Ã-sterreich in Apotheken, ReformÃ?usern und Naturkosmetik-LÃ?den hören verkauft.

Die Ätherischen öle sind hoch konzentrierte Substanzen. Alle homöopathischen Mittel sind nicht mit essentiellen ölen kompatibel - sie arbeiten oft gegeneinander. Ãtherische Ã-le werden nahezu immer Ã?uÃ?erlich auftragen. Öl in der Glasflasche sollte am besten in einer dunklen, kühlen Atmosphäre aufbewahrt werden.

Mehr zum Thema