ätherische öle Gewinnen

Ätherische Öle gewinnen

Bei dieser Zentrifugation eines Öl-Wasser-Gemisches entstehen schließlich die ätherischen Öle. Produktion von ätherischen Ölen im Schullabor. - mit SchülerInnen der Sekundarstufe I zur Gewinnung und Verarbeitung ätherischer Öle -.

Die ätherischen öle selbst herstellen - Burgund-Magazin

Viele Gartenliebhaber haben oft eine Vielzahl von wohlriechenden Kräutern und es erhebt sich die Fragestellung, wie man sie selbst verarbeitet. Es besteht die Moeglichkeit, aetherische Oele zu produzieren. Es gibt viele Wege, Pflanzen aus dem eigenen Haus zu verarbeiten: Tattoos, Massageöle, Tees. Sehr einfachEine besondere Erfahrung ist es jedoch, es selbst zu destillieren: Das Resultat ist die Extraktion des etherischen Öls und eines wunderbar wohlriechenden Hydrolats, das mehrfach verwendet werden kann.

Das Distillieren ist schlichtweg ein de- "spannendes" Ereignis und tatsächlich ganz simpel. Die Verwendung von duftenden und harzigen Kräutern als Mittel hat sicherlich eine Tradition von mehr als 5000 Jahren. Kenntnisse über die Ägypten Im antiken Ägypten war die Gewinnung von essentiellen ölen aus zedernartigem Holz, Räucherstäbchen und Myrre bekannt.

Nur durch die arabischen Länder, insbesondere durch den beruehmten Doktor Avicenna, kehrte die Brennerei nach Europa zurueck. Jahrhunderts erlebt die Distillation eine Neugeburt und wird hauptsächlich in Frankreich zur Produktion von Parfüms betrieben. Im Gegensatz zur Schnapsdestillation werden ätherische Öle durch Dampfdestillation gewonnen.

Das heißt, die zerquetschten Anlagenteile werden in einen Container gestellt und darunter wird heißes Brennwasser erwärmt. Durch den aufsteigenden Feuchtigkeitsdampf werden dann die essentiellen Fettsäuren aus den Kräutern gelöst. Es entsteht ein Hydrolate (quasi ein pflanzendes Destillat), auf dem das ätherische Ölen schwebt, da ätherische öle nicht wassermischbar sind.

Das ätherische ÖI kann dann z.B. mit einer Injektionsspritze entfernt werden. Bei sehr geringer Ergiebigkeit des ätherischen Öls ist die Trennung nicht sinnvoll, das Resultat ist ein besonders aromatisches Wasser. Destillationsformen Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, ätherische öle zu gewinnen, aber diese sind eher großen Unternehmen vorbehalten, da sie sehr teure Anlagen erfordern.

Die Dampfdestillation ist jedoch nach wie vor die häufigste Produktionsmethode im Bereich der Herstellung von Ätherischen Säften. Destillationen für den Eigengebrauch sind jetzt erhältlich, man muss nur noch ein wenig forschen und dann kann das Brennen sehr rasch zu einem wohlriechenden Freizeitbeschäftigung werden. ätherische öle Unter ätherischem öl werden im Allgemeinen alle Düfte verstanden, die von einer Pflanzenart stammen.

Das ätherische Öl hat für die Pflanzen selbst die gleiche Wirkung wie eine "chemische Waffe" - sei es als Anti-Lebensmittel, aber auch als Schutzmittel gegen Pilzkrankheiten etc. und als Köder für Düngetiere. Ätherische ätherische öle in ihrer isolierten Ausprägung kommen dem Menschen in vielerlei Hinsicht zugute, je nach Beschaffenheit der Grundbausteine der ätherischen öle.

Heute wird die Applikation in der Aroma-Therapie eingesetzt, wo die Therapiemöglichkeiten von etherischen Ölen ausgenutzt werden. Antimikrobiell, krampflösendes, schmerzlinderndes Mittel Kurz gesagt, ätherische öle sind angeblich bakteriostatisch, antifungiell, antiviral, metabolisch stimulierend, krampflösendes, schmerzstillendes, durchblutungsförderndes Mittel, etc. Für den Einsatz zu Hause ist es jedoch am besten, sich zu erkundigen und einen Kursbesuch zu machen, da ätherische öle auch unerwünschte Begleiterscheinungen haben können.

Hydrolates Das bei der Extraktion von Ätherischen ölen durch Distillation entstehende "destillierte Wasser" beinhaltet die löslichen Inhaltsstoffe der entsprechenden Pflanzen, aber auch Reste des ätol. Unglücklicherweise wird die Hydrolatierung immer noch nur als "Abfall oder Nebenprodukt" der Distillation angesehen. Der große Vorzug gegenüber den rein essentiellen ölen, die besser nicht im Inneren verwendet werden sollten, sind die Hydrogele.

Diese wirken sanft (maximal 0,1% des etherischen Öls) und sind auch für den Einsatz bei Säuglingen, Kleinkindern, Schwangeren und Schwachen geeignet. Speicherung von Hydrolamellen Wird während der Destillation ein Hydrolate gewonnen, ist darauf zu achten, dass die Rückstände von etherischen ölen eine bestimmte Konservierungswirkung haben. Das gibt es im Paradies Lavendel: Dieses Hydrolate ist ein hervorragender Badezusatz zur Entspannung und hat eine beruhigende und hautberuhigende Eigenschaft.

Roses: Das Hydrolate hat vor allem eine hervorragende Hautwirkung, sei es als Spray, Kompresse oder weiterverarbeitet in Cremes, Gesichtstonern, etc.... Der Ertrag an ätherischen Ölen in der Gemüsemelisse ist sehr niedrig, so dass es in der Regel nicht möglich ist, sie zu entfernen. Aber da die Zitronenmelisse gern im eigenen Haus wächst, ist es lohnenswert, sie zu brennen und Hydrolate zu gewinnen.

Es ist möglich, unterschiedliche Minzsorten zu vermischen und dann zu Desinfizieren. An warmen Tagen hat das Hydrolate eine sehr erfrischende Wirkung auf das Reiben und wird mit einer Sprühdose auf den ganzen Organismus auftragen.

Mehr zum Thema