ätherische öle Gewinnung

Extraktion ätherischer Öle

Extraktion und Produktion von ätherischen Ölen. Abhängig von der Pflanze und ihrer Zusammensetzung gibt es verschiedene Methoden, um ätherische Öle zu gewinnen, ohne das Öl selbst zu verändern. Auf diese Weise werden ätherische Öle gewonnen. Wie ätherische Öle hergestellt werden, erfahren Sie in diesem Kapitel. Bei der Extraktion von ätherischen Ölen geht es darum, in kürzester Zeit eine maximale Menge an Öl einer bestimmten Qualität zu erhalten.

Extraktion von ätherischen Ölen - Wie ätherische öle entstehen?

Am Anfang steht die Wahl der Erzeugnisse, d.h. der Waren. Bei doTERRA handelt es sich um 100% nicht gentechnisch veränderte pflanzliche Rohstoffe (gVO-frei). Natürlich sind die Anlagen sauber und ungesprüht. Reines ätherisches Öl ist ein reines Pflanzenextrakt, also 100% pur. Das ätherische Öl von doTERRA wird auf herkömmliche Art und Weise gewonnen, d.h. durch Dampfdestillation oder Kaltpressen.

Alle von doTERRA angebotenen Olivenöle und Ölmischungen enthalten 100% reines Äther. Bei den rein essentiellen Ölen von doTERRA handelt es sich um nichts anderes als die fluessigen oder leichtflüchtigen Komponenten von pflanzlichen Zellen, die aus gewissen Pflanzenteilen stammen. Ausgangsstoff für rein ätherische öle, die durch Wasserdampfdestillation erhalten werden: oder durch Kaltpressen aus der Schale: Der Destillationsprozess trennt die Kernaussage der Anlage - das in der Anlage befindliche reines ätherisches öl - vom übrigen Teil der Anlage.

Das Ergebnis ist ein 100% essentielles Aroma. Reine ätherische Öle, die durch Kaltpressen gewonnen werden, .... dies gilt nur für Zitrusfrüchte. Der ätherische Ölextrakt ist in der Haut der Zitrusfrüchte enthalten.

Bei der Extraktion ätherischer werden Öle verwendet.

Die ätherischen Öle kann man auf drei verschiedene Arten gewinnen: Die Wasserdampftemperatur beträgt ca. 100° C und saugt die Öle richtig aus den Bäumen. Anschließend fängt sich der Schwaden mit den Ölen im AuffanggefäÃ. Sie schlägt selbst eine Mischung aus Wässern und Ölen. Weil Öl und Kondenswasser nicht miteinander vermischt werden können, löst sich das Öl nach einiger Zeit vom Saft.

Der Wasserstand ist in der Gefäà komplett heruntergefahren, darüber durchschwimmt ein dünne Lagenöl. Mit einigen Anlagen aber auch im Schwitzwasser verbleiben etwas von den Duftstoffen sowie die biochemisch aktiven Substanzen der Ursprungsanlage zurück. Das wird dann als Hydrogenlate bezeichnet. In der Wirkstoffkonzentration liegt sie nur bei ca. 0,5 Prozent, dennoch haben diese Hydrolaten eine messbaren Wirkungsgrad.

Durch eine Wasserdampfdestillation hergestellte Öle sind langlebig, wenn man sie unter sonnengeschützt sowie hermetisch geschlossen und kaltgestellt bzw. kühl unterbringt. Man kann die Öle von Nadelbäumen ca. 2 Jahre verwenden. Das Zitronenschälchen wird gesäubert und zerquetscht, dann mit etwas Weißem vermischt und zermahlen. Hier löst sich das Öl von den Gehäuse.

Bei diesen so erzeugten Ölen finden Sie auch das in der Schüssel vorhandene Weiß. Wenn das Öl später als natürlich erklärt wird, verbleibt das Öl im Öl, andernfalls wird es ausgefiltert. Das gewonnene Öl von Zitrusfrüchten wird überdies oder auch Zitrusöl. Darunter sind zum Beispiel Öle aus der Peelingschale von Bergamotte, Mandarine, Orangen, Grapefruits und Zitronen.

Die Öle sind in Bezug auf wärmeempfindlich und sollten unter kühl aufbewahrt werden. Andernfalls droht die Gefährdung des Öls durch den Luftsauerstoff verändert. Bei vielen Blütendüfte sind die aktiven Substanzen und Öle zu temperatursensibel, um durch Dampfdestillation gewonnen zu werden. Allerdings ist es möglich, diese Öle durch einen Extrakt mit Lösungsmitteln zu produzieren.

Durch einen Extrakt mit purem Alkoholika oder einer Mixtur aus Koffein und Saft werden die Extreme von den Gewächsen getrennt. Abschließend wird das Lösungsmittel wieder herausgefiltert - übrig verbleibt das ätherische Öl - in welcher Fassung immer. Zum Teil lässt man aber auch, etwas alkoholisch zurück, denn das Öl verbleibt dabei flüssiger und kann besser verarbeitet werden.

Beispielhaft ist das Vanilleöl ätherische zu nennen. Ein weiterer Ausweg ist der Extrakt mit Sehexan. Hexane extrahiert die aktiven Inhaltsstoffe schonender aus den Gewächsen als Spiritus. Allerdings muss das Sechseck nach der Extraktion vollständig aus dem Öl genommen werden. Diese erfolgt dann durch eine neue Alkoholdestillation.

Mehr zum Thema