ätherische öle Lebensmittel

Ätherische Öle Lebensmittel

Daher sind unsere ätherischen Öle nicht für die Einnahme nach den gesetzlichen Bestimmungen geeignet. Vorschriften, z.B. in Bezug auf die Sicherheit von Lebensmitteln, die hergestellt werden. Aromen von Lebensmitteln oder Reinigungsmitteln im Handel.

Aufkleber eines ätherischen Öls, das eine Zulassung als Lebensmittel hat:.

Interessantes über ätherische öle

Seit Tausenden von Jahren werden ätherische öle durch physische Prozesse (z.B. Distillation, Pressen) aus pflanzlichem Material extrahiert. Archäologische Funde zeigen, dass die Destillationstechnik bereits im dritten Millennium v. Chr. in Persien zur Herstellung von Duftstoffen eingesetzt wurde. Sie beschreibt die Krankheitsursachen und deren Therapie mit Akupunktur, Massagen und "Aromaölen".

Auch zu dieser Zeit wussten die Ägyker um die desinfizierende Wirkung von essentiellen ölen und nutzten sie zur Mummifizierung. Am Ende des XII. Jh. gab es die ersten Parfumeure in Europa, die mit essentiellen ölen arbeiten. Die Extraktion essentieller öle ist im Destillationsbuch des Strassburger Mediziners Brunschwig wiedergegeben. Die Arzneibücher von Nürnberg und Augsburg von 1598 dokumentieren die Anwendung von 108 gebrannten essentiellen ölen im gewerblichen und gewerblichen Bereich.

Im Jahr 1826 nutzten Zise und van Dyk die Dampfdestillation zur Herstellung von ätherischen Ölen, um reineres Holz zu erhalten. Nur jetzt, im neunzehnten Jh., wurde erkannt, dass auch Lebensmittel damit gewürzt werden können. Der Begriff des Öls in der Benennung "ätherische Öle" kommt daher, dass die Erzeugnisse - genau wie die fetthaltigen öle - nicht mit Wässern vermischt sind, sondern meist auf dem Wässer schweben (in nur wenigen Faellen ist das Wässerchen schwer er als Wässer und sedimentiert).

Anders als fette öle verdunsten die meisten essentiellen öle, ohne einen "Fettfleck" auf dem Blatt zu hinterlassen in der Regel (mit Ausnahme der durch Pressen gewonnenen öle). Diese erheben sich quasi in den "Äther". Auch ätherische öle, d.h. pflanzliche Düfte, sind eine paradiesische Sache und wurden daher als ätherische (= himmlische) Stoffe bezeichnet.

In Angelsachsen werden die essentiellen öle als "ätherische öle" bezeichnet. Wesentlich ist das Attribut von essence = Verstand, Sein, Sein, Dasein. Der anglo-asiatische Begriff bringt also zum Ausdruck, dass ätherisches öl der Spiritus, die ätherische Substanz oder die ätherische Substanz der Pflanzen in Düften ist, die zur Würzung von Lebensmitteln und Medikamenten verwendet werden, in der Mumifikation in antiken Kulturo.

Unter " ätherischem öl " versteht die Internationale Organisation für Normung ein Erzeugnis, das entweder durchdestillieren oder mechanisch behandeln aus pflanzlichem Material gewonnen wird. Der Hauptprozess zur Herstellung essentieller öle ist die Dampfdestillation. Natürlich werden bei dieser Therapie nicht alle Körperzellen eröffnet; einige der essentiellen Körperöle entweichen auch aus den verschlossenen Körperzellen.

Mit zunehmender Vorbereitung der Anlagenteile wird die Distillation umso rascher vorangetrieben. Andere Prozesse sind die Wasserdestillation, die Trockendestillation und das Pressen. Bei der Wasserdestillation ist die Wasserdestillation der Dampfdestillation sehr nahe gekommen, nur dass das pflanzliche Material in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Siedewasser steht.

Trockendestillation ist nur für wenige Anlagen geeignet, mechanisches Pressen wird vor allem für Zitrusschalen eingesetzt. Unter den rund 345.000 auf der Welt vorkommenden Pflanzensorten sind rund 2300 ätherische öle vorhanden. Die ätherischen öle werden aus allen Bestandteilen von aromatischen Kräutern gewonnen: Hergestellt aus Obst (z.B. Fenchel), Fruchtteilen (z.B. Macis), Blumen (z.B. Rose), Blütenteilen (z.B. Safran), Knospen (z.B. Nelke), Rinde (z.B. Zimt), Blattwerk (z.B.

Wenn beispielsweise dem Konsumenten Orangen-, Zitronen- oder Rosmarinöl geboten wird, will er ein Ätherisches ÖI und nicht ein bewusst gepanschtes Erzeugnis (ob mit künstlichen oder mit Naturstoffen wie Terpenen) oder ein wiederhergestelltes ÖI kaufen. Die rekonstituierten öle sind Reproduktionen von etherischen ölen mit Unterstützung von Synthesestoffen).

Mehr zum Thema