ätherische öle Wirkung

Wirkung der ätherischen Öle

interagieren mit Rezeptoren im Körper und entfalten so ihre spezifische Wirkung. Ätherische Öle können bei gesundheitlichen Beschwerden oder einfach nur zum psychischen Wohlbefinden beitragen. Die ätherischen Öle haben eine Wirkung auf unsere Psyche, Haut und Haare.

ätherische öle - Wirkung

Die ätherischen öle sind eine ausgezeichnete Wahl zu den extrem schädlichen synthetischen Düften, die heute in den meisten Parfüms, Zimmersprays und Kosmetika eingesetzt werden. Die ätherischen öle beinhalten die geballte Lebensenergie der ganzen Kraft. Die Wirkstoffe werden direkt auf das Hirn übertragen und können so sowohl die physischen als auch die psychischen Vorgänge im menschlichen Organismus günstig beeinfluss.

ätherische öle sind vielfältig verwendbar. Ãtherische Ã-le werden aus unterschiedlichen Teilen der Pflanzen erlangt. Übrigens sind sie keine normalen Schmieröle und verursachen daher keine unattraktiven Schmierfettflecken. Die Bezeichnung "ätherisch" besagt, dass es etwas Immaterielles ist, ein ätherisches Öls. Anders als herkömmliche fette öle. ätherische öle sind pflanzliche Duftstoffe - in Flüssigform abgefangen.

Die Lösung dieser Lösung erfolgt in einem Augenblick, sobald das ätherische öl mit der Umgebungsluft in Kontakt kommt. Es ist weg, der Geruch verbleibt - nur für kurzzeitig - bevor er im Ether verschwindet. Verschließen Sie daher Ihre Flaschen immer sehr vorsichtig mit essentiellen ölen. Bei der Dampfdestillation werden die meisten essentiellen öle durch Wasserdestillation hergestellt.

Bei diesem Prozess treten bedauerlicherweise bis zu 70°C auf, was bedeutet, dass leichtflüchtige Gerüche abgebaut werden und die Ölqualität nachlässt. Die so gewonnenen Oele werden als Absolute bezeichnet (die in der Praxis üblicherweise auf die Vials geschrieben werden, so dass Absolute leicht zu unterscheiden sind). Obwohl das Lösemittel am Ende des Herstellungsverfahrens aus den etherischen ölen entnommen wird, verbleiben in der regel Reste im öl.

Die Kohlendioxid-Extraktion - ein neueres Prozess - kann zur Extraktion sehr hochwertiger ätherischer öle eingesetzt werden. Wenn Sie ätherische öle kaufen, sollten Sie darauf achten, dass es sich um 100 prozentig saubere ätherische öle auszeichnet. Ätherische öle sind in ihrer Eigenschaft nicht durch Gesetze reguliert. Ist auf dem Label nicht eindeutig 100% pure Eigenschaft angegeben, wurde das Fett aufgelöst und eventuell anschließend mit künstlichen Duftstoffen parfümiert.

Der zu erwartende Effekt tritt bei solchen ölen natürlich nicht auf. Das Label sollte auch Informationen über die Güte der eingesetzten Anlagen enthalten. Qualitativ hochwertige ätherische öle werden aus Wildpflanzen oder aus kontrolliertem biologischem Anbau hergestellt. Nur so perfekte Anlagen können ihre Lebenskraft in Gestalt von heilenden ätherischen ölen an den Menschen weitergeben.

Selbstverständlich haben die hochwertigen Ätherischen öle ihren Wert. Dies wird jedoch dadurch verhältnismäßig, dass nur wenige Tröpfchen dieses Öls verbraucht werden. Bereits in der Antike war man sich der heilsamen Wirkung von Ätherischen ölen bewusst. So ist beispielsweise die Wirkung ätherischer öle auf den Hormonhaushalt und die gesundheitliche Situation der Zellmembran in der Wissenschaft bekannt.

Es ist auch seit langem bewiesen, dass ätherische öle das Wachsen und die Vervielfältigung von Keimen verhindern können. Aus Ätherischen Ölen - vermischt mit wertvollen Grundölen wie Jojobaöl, Mandelöl, Sägemehl, Sardellenöl oder Avocadoöl - entstehen gesundes und völlig natürliches Körper- oder Massageöl. Abhängig von der Dosis der etherischen öle kann ein solches öl auch als Duftstoff verwendet werden.

Wenn Sie ätherische öle zu etwas Spiritus hinzufügen, erhalten Sie effektive Zimmersprays, die Sie mit einem guten Schlag inhalieren können. Bei Kompressionen, die z.B. bei Gelenkschmerzen oder Muskelverspannungen angewendet werden können, werden dem Mineralwasser ätherische öle zugesetzt (Warmwasser für heiße und Kaltwasser für tiefe Kompressen), die dann eingetaucht und an den geeigneten Stellen des Körpers platziert werden.

Einige Beschwerden, unter denen die schwangeren Arbeitnehmerinnen oft leidet, können mit schonenden Formulierungen ätherischer Öle gelöst werden, wie z. B. Varizen, Schwangerschaftsstreifen, Hemorrhoiden und Erblindungen. Vor allem die Verwendung von ätherischen Ölen in der Duftstofflampe macht es möglich, einige emotionale Störungen wie Ängste, Niedergeschlagenheit, Anspannung oder Stress zu behandeln, ohne sich um unerfreuliche Begleiterscheinungen kümmern zu müssen.

Vor der Verwendung ätherischer öle sollten Sie sich die notwendigen Kenntnisse aus den einschlägigen Fachbüchern aneignen. Aufgrund ihrer hohen Wirksamkeit sollten ätherische öle nicht bei Säuglingen und kleinen Säuglingen verwendet werden. Die sanften Olivenöle wie z. B. Avocado, Römerkamille oder Rose können in geringen Dosen bei kleinen Patienten angewendet werden. Starkes Öl, wie z.B. Eukalyptus oder Teebaum, darf dagegen niemals in den Bereich des Gesichts von kleinen Kinder geraten.

Ätherische ätherische öle werden ebenfalls immer gedünnt und nie rein für die Anwendung bei älteren Menschen und Erwachsene eingenommen. Beachten Sie immer die empfohlenen Dosierungen, da zu viel ätherische Fette die Haut und Schleimhaut reizen oder den Blutzustand anheben kann. Vermeiden Sie bei homöopathischen Behandlungen ätherische Fette wie z. B. Camille, Campher, Peppermint und Thymian.

Bestimmte ätherische öle sind auch während der Trächtigkeit und der Laktation verboten. Im Falle von Ängsten, die bei Herzklopfen, Verspannungen, Schlafstörungen und inneren Unruhen zu spüren sind, entspannt sich ein Rosenbad: 3 Tröpfchen Rosenöl, 2 Tröpfchen Muskateller-Salbeiöl, 2 Tröpfchen Geranienöl und 1 Tröpfchen Myrtenöl werden in 3 Eßlöffeln ( "fettiges") Johannes-Würze-Öl zubereitet und dem Badeöl hinzugefügt.

Das Zimtöl ( "Zimtöl") wirkt nicht nur bei Zuckerkrankheit (wenige Drops in den Mahlzeiten) oder arthritischen Beschwerden (in die Gelenken einmassiert), sondern soll auch die Entgiftung der Schamlippen und als Inhaltsstoff in einem Sitz-Bad gegen Harnwegsinfektionen auslösen. Adstringierend wirkende ätherische öle wie Myrthe und Cypresse fördernd auf die Reduktion von Hämorrhoiden: 1 Tröpfchen Myrthe- Öl oder Zypressen-Öl wird mit reichlich frischem Trinkwasser aufgelöst.

Bei erhöhtem Infektionsrisiko wird das Abwehrsystem durch die Desinfektion von essentiellen Ã-len gelindert, die in der Lage sind, Keime - in einigen FÃ?llen sogar Virusinfektionen und Schimmelpilze - sicher abzutöten. Mithilfe eines Sprays aus antibakteriellen etherischen ölen kann die Raumluft ausgezeichnet gereinigt werden: 5 Tröpfchen Piniennadelöl und 3 Tröpfchen Zitrusöl werden mit einem halbliter Weinessig aufgelöst und in eine Sprühdose abgefüllt.

Bei Läusen, die in Schulen oder Kindergärten im Kreislauf sind, wird aus essentiellen ölen ein Anti-Läuse Haaröl hergestellt, gegen das noch keine Läuse widerstandsfähig geworden sind - was mit konventionellen Produkten nicht zu erreichen ist. Für Kleinkinder ab vier Jahren geeignet: 10 Tröpfchen Teebaum-Öl, 10 Tröpfchen Lavendel- und 5 Tröpfchen Geranien-Öl werden in 50 Millilitern eines Grundöls, z.B. Mandel- oder Jojobaöl, vermischt und in Haar und Kopfhaut einmassiert.

Entspannende ätherische öle können die schmerzhaften Kolik ausgleichen. Sie funktionieren am besten in Verbindung mit Hitze, zum Beispiel in Gestalt von heißen Bauchkompressen: 2 Tröpfchen Römerkamillenöl, 1 Tröpfchen Lavendelöl gemischt mit etwas Weinessig und 0,5 Litern heißem Nass. Gib einen Schuss Nana Minzöl auf ein Lappen und atme ein, sobald sich eine Wärmespülung nähert.

Dies sind sehr kleine Strukturen, die kleine Finger bilden (kaum 1 mm dick).

Mehr zum Thema