ätherische öle zum Einnehmen

Ätherische Öle zur Einnahme

Nehmen Sie diesen angereicherten Honig, gemischt mit Tee oder Wasser. "Nur reine ätherische Öle von therapeutischer Qualität dürfen für den Eigenverbrauch verwendet werden. Ätherische öle in der Medizin Dabei ist darauf zu achten, dass nur Öl aus biologischem Anbau oder aus kontrolliert wilder Sammlung verarbeitet wird. Achtung: Viele Verkäufer von Duftlampen, teilweise auch Apotheken, vertreiben ihre eigenen abgefüllten Olivenöle, die diese Anforderungen nicht erfüllen. Erwerben Sie im Zweifelsfalle ätherische öle in Originalflaschen namhafter Hersteller.

Die ätherischen öle sind hochkonzentrierte Adern.

So werden beispielsweise 300 kg oder mehr als 8 t Balsam benötigt, um einen ltr. essentielles Olivenöl zu produzieren. Die ätherischen öle werden pro ml verkauft, aber in der Regel pro Dropsdosierung. 1 ml Ätherisches ÖI entsprechen 20 bis 25 Tröpfchen, je nach Dosierung und ob sie aus dem Tropfenzähler in der Trinkflasche oder aus der Dispenserpipette stammen.

Die ätherischen öle sind nicht wassermischbar; in Bad- und Dampfapplikationen würden sie nach dem Abtropfen in das Leitungswasser unbrauchbar an der Wasseroberfläche schweben, verdunsten und am Rand der Wanne haften. Sie müssen emuliert werden, damit sie sich gut im Meer ausbreiten. Honig oder fettige Milcherzeugnisse fungieren als Emulgator im Haus, von der Vollmilch (Sahne) bis zur fetthaltigen Kaffeesahne (mindestens 15% Fettgehalt).

Das ätherische Öl wird gut mit einem TL flüssigen Honigs oder einem EL Sahne gemischt und diese Dispersion wird dann dem Bade- oder Spülwasser zugegeben. Natürlicher Naturhonig, der so lokal wie möglich produziert wird, ist ein klassisches Mittel und Stimulans für die innere und äußere Anwendung. Sie schmecken gut und sind ein ausgezeichnetes Haut- und Wundpfl egemittel.

Benutzen Sie keine billigen Großhandelswaren, denn es handelt sich oft um untergeordnete, verschönerte Erzeugnisse, die als Zuckerhonig angeboten werden, aber keine lebenswichtigen Naturerzeugnisse mehr sind. Das ätherische ÖI wird gut in 1 bis 2 Esslöffeln Speisesalz gemischt und dann dem Badezimmer zugegeben. Massagedüsenöl: Das ätherische öl wird direkt vor der Verwendung mit dem fettigen Massagedüsenöl gemischt.

Flüssigkeit: Das ätherische öl wird in geruchlosem, vorzugsweise hochprozentigem (>80 Vol%) Alkoholika geträufelt und mehrfach gut geschüttelt. Bei homogener Konsistenz kann die Gesamtlösung mit Destillationswasser auf ca. 20% Alkoholika aufgelöst werden. Achtung: Spiritus wirkt kühlend und trocknend auf die Scham. Trockenwickel (Ölkompressen): Für die einfachste "trockene" Wickelung wird die Hautseite mit Rizinusöl überzogen oder einmassiert, dem die gewünschten essentiellen öle hinzugefügt wurden.

Kastoröl, weil es sehr zähflüssig ist und sich daher besser auf der Schale verankert. Rizinusöl ist auch eines der besten Fette für Kopfhaut und Haar, so dass diese Wraps auch über Nacht zu tragen sind. Während des Einweichens der Stoffe werden Wässer und Extrakte auf mechanische Weise vermischt und benötigen daher keinen Auflöser.

Dampf und Bäder: Auch für diese Anwendung müssen die essentiellen öle vorher aufbereitet werden. Essentielle ätherische öle sind jedoch praktikabler, da sie bei sachgemäßer Lagerung (trocken, kalt und dunkel) eine viel längere Haltbarkeit haben als Tee-Medikamente, die nach Möglichkeit jedes Jahr ausgetauscht werden sollten. Anwendung: 1 bis 3 Tröpfchen des etherischen öls auf ein Lappen legen und einatmen.

Raumduft: 20 Tröpfchen ätherischer öle werden in 20 ml hochprozentigen alkoholischen Getränken geschüttelt. Bleibe das Gemisch tagelang gleichmäßig, d.h. trenne es sich nicht mehr von selbst, werden in kleinen Mengen 60 bis 80 ml demineralisiertes Süsswasser zugegeben und dazwischen immer wieder geschüttelt. Das ätherische öl kann auch in 40% Wodka schnell geschüttelt werden (im Unterschied zu anderem destilliertem Wässer hat es fast kein eigenes Aroma).

Nützlicher als ein Atomizer (die öle können gespritzte Flächen beschädigen) ist eine bedeckbare geöffnete Schüssel, ein duftender Stein (Spezialkeramik), Lehmfiguren oder Bruchstücke von Töpfen oder eine Trinkflasche, in die Rattanstäbe eingesetzt werden, die den Geruch an die Umwelt abspeien. Die ätherischen öle lassen sich gut in einem Löffel flüssigen Honigs mischen.

Nehmen Sie diesen reichhaltigen Bienenhonig, gemischt mit Kaffee oder Milch. Die ätherischen öle sind leicht ätherisch, daher sollte der Kaffee unter Zusatz maximal halbwarm sein. Ein Tröpfchen ätherisches öl auf einen Zuckerwürfel sprühen und in einen halben Löffel mit lauwarmem Salzwasser einfüllen. Sobald der Klumpenzucker zart wird, nehmen Sie ihn, reiben Sie ihn mit der eigenen Mutterzunge am Mund und nehmen Sie ihn schnell ein, ohne zu stinken.

Mehr zum Thema