ätherisches Lavendelöl Anwendung

Ätherisches Lavendelöl Anwendung

Lavendel wird auf natürliche Weise in Parfüms oder zur Körperpflege eingesetzt, natürlich auch in Duftlampen oder als Reinigungsmittel im Haushalt. Lavendelöl wurde bereits von den Ägyptern verwendet. Hier erfahren Sie alles über seine Eigenschaften, Effekte und Anwendung. Der Duft von Lavendelöl ist die wichtigste Anwendungsform, die in der Aromatherapie seit langem geschätzt wird. Daher sollte vor einer direkten Hautanwendung ein Verträglichkeitstest durchgeführt werden.

Das Lavendelöl - Zutaten, Wirkungen und Indikationen

Es gibt nicht nur einen herrlichen Wohlgeruch, sondern auch eine Vielzahl hilfreicher Inhaltsstoffe, die für den Organismus, den Verstand und die Sinne von Vorteil sind. Deshalb sollte Lavendelöl in keinem Haus fehlen. In keinem Haus sollte es fehlen. Der Lavendelöl sollte in keinem Haus fehlen. Der Lavendelöl sollte nicht in keinem Haus fehlen. Lavendelöl wird sowohl aus verschiedenen Lavendelarten als auch für verschiedene Zwecke gewonnen.

Deshalb ist nicht für alle Anwendungen das gleiche Lavendelöl geeignet. Für Lavendelöl gibt es mehrere Produktionsverfahren. Das gängigste Verfahren zur Herstellung von Lavendelöl ist die Destillation mit Wasser. Im Prinzip enthält jeder Pflanzenteil des Vulkans Lavendel das aromatische öl, aber das hochwertigste öl ist das, das aus Blumen gewonnen wurde, da die Blumen den größten Teil des aromatischen öls ausmachen.

Das Lavendelöl ist auch von der Zeit der Ernte der Blumen abhaengig. Die Herstellung von Lavendelöl für ärztliche Anwendungen muss strengen Auflagen entsprechen, da das Lavendelöl in diesem Fall als Pflanzenarzneimittel eingestuft wird. Die Gehalte an etherischen ölen müssen mind. 1,5% sein. Lavendelöl wird durch Dampfdestillation auf sanfte Art und Weise erhalten, so dass so wenig Bestandteile wie möglich austreten.

Dabei wird der Lawo mit einer Wasserdampfheizung erhitzt, wonach die essentiellen öle aus der Anlage freigesetzt und verdampft werden. Die Lavendelpflanze beinhaltet über 2000 unterschiedliche Aktivstoffe, je nach Lavendelart. Etwa 300 bis 400 Lavendelwirkstoffe sind für unsere gesundheitliche Situation von Bedeutung. Unterschiedliche Einflussfaktoren wie die Extraktionsmethode, die Destillationszeit, die Brenntemperatur und die Güte der Einzelblüten bestimmen die Lavendelölmenge, die die Zutaten aufnimmt.

Weil einige Lavendelinhaltsstoffe wärmeempfindlich sind, überleben sie den Prozess der Destillation nicht. Allerdings sind die wesentlichen Komponenten der Anlage wärmebeständig. Man kann nicht alle einzelnen Zutaten des bisher getesteten Lavendelöls benennen und ausdrücken. Unter den am häufigsten erforschten Komponenten von Lavendelöl sind Linalylacetat und Lavendelool.

Das ist einer der Gründe, warum Lavendelöl zur Inhalation geeignet ist. Andernfalls ist der Aktivstoff Linalylcitrat für den überwältigenden Eigengeruch der Lavendelpflanze zuständig und gleichzeitig der wichtigste Bestandteil des Lavendels. Einerseits ist es derselbe. Der Gehalt an Linelylzeetat in der Anlage ist abhängig von der Größe der Lavendelanbaufläche.

Weil das klimatische Umfeld, der Nährboden und die Größe der Pflanze einen maßgeblichen Einfluß auf die Bestandteile des Lavendels haben, ist der Lineylacetatgehalt im echten Lavendel viel größer als bei seinen Verwandten. Wichtigste Eigenschaft des Wirkstoffs Linelycetat ist, dass der aktive Bestandteil die Seele auf vielfältige Weise günstig beeinfluss.

Gerade dieser Aktivstoff ist für das Lavendelöl zuständig, das sowohl die Haut der Nieren als auch den ganzen Organismus lindert und so die allgemeine Wohnqualität steigern kann. Der Aktivstoff Linalool ist eine farb- und blumengleiche Flüssigkiet, die gleichzeitig Hauptkomponente diverser essentieller öle ist und sonst in einer ganzen Palette von Gewürzpflanzen auftritt.

In Lavendelöl ist der aktive Bestandteil für seine antiinflammatorische, keimtötende und antibakterielle Wirksamkeit mitverantwortlich. Deshalb ist dieses öl ein ausgezeichnetes Mittel sowohl zur Bekämpfung von Hautproblemen als auch zur Bekämpfung von Atemwegserkrankungen. Die beiden anderen bemerkenswerten aktiven Bestandteile des in jedem Lavendelöl enthaltenen Avocadoöls sind Campher und Cineol.

Obwohl diese aktiven Inhaltsstoffe nicht in so großen Konzentrationen wie Linelycetat und Linolool vorhanden sind, leisten sie einen wesentlichen Beitrag zu den allgemein guten Werten von Lavendelöl. Die fiebersenkende und krampflösende Eigenschaft des Lavendelöls ist genau auf diese beiden aktiven Bestandteile zurückzuführen. Der Lavendelöl hat eine sehr gute Qualität. Außerdem unterstützt sie die Wirkungsweise des Wirkstoffs Lamina.

Vor allem Cineol trägt wesentlich zur Behebung von Atemwegsproblemen bei. Cineol hat eine schleimlösende Wirkung sowohl in der Lungen- als auch in der Nasennebenhöhle und kämpft gegen Bakterium. Darüber hinaus wirken die Wirkstoffe der Freisetzung von Neurotransmittern entgegen, die für die Enge der Atemwege sorgen. Campher hat vergleichbare Qualitäten, so dass er beim Einatmen von Lavendelöl eine entzündungshemmende Wirkung auf die Mukosa hat.

Es hat auch schmerzstillende Wirkungen, wenn es äußerlich mit Lavendelöl aufgetragen wird. Der Effekt von Lavendelöl ist schon seit längerem bekannt, als man auf den ersten Blick auffällt. Im Jahr 1922 entdeckten die Archeologen im Gräberfeld von Tutanchamun Salbentöpfe, die nach 3000 Jahren noch nach Lavendel duften. Lavendelöl wurde bereits von den ägyptischen Bürgern verwendet.

Auch die Römer wussten um die guten Seiten des Lavendels. Vor den Kämpfen wurden oft Lavendelbouquets an die Lehnsherren verteilt - wohl wegen der ruhigen und besänftigenden Wirkungsweise der Blüte. Erst 2008 erhielt die Lavendelpflanze die behördliche Zulassung als Arzneipflanze, als sie zur Arzneipflanze des Vorjahres wurde. Es wird sowohl extern als auch intern zur Therapie von verschiedenen physischen Erkrankungen verwendet.

Darüber hinaus ist Lavendelöl als Sedativum für Massageanwendungen fast nicht zu schlagen. Die Anwendung ist harmlos, so dass sie auch bei der Babymassage verwendet werden kann. Andernfalls trägt Lavendelöl auch zur Abwehr von Schadinsekten bei. Einige Anwendungsbereiche werden im Nachfolgenden ausführlicher erläutert. Lavendelöl ist das ideale Haushaltsmittel zur Behandlung von Spinnmuscheln und anderen Schädlingen im Haushalt.

Der intensive Lavendel-Duft vertreibt den Spider rasch aus seinen Häusern. Es genügt, ca. 10 Tröpfchen Lavendelöl in Verbindung mit einigen Tröpfchen Waschmittel in eine Sprühdose zu tun und alle Winkel zu sprühen, in denen der Verdacht aufspielt. Um Moskitos abzuwehren, werden einige Öltropfen in einen Plattenteller getan und das Glas so platziert, dass die Moskitos überhaupt nicht in den Wohnraum gelangen.

Unter freiem Himmel können die Moskitos auch mit Lavendelöl ferngehalten werden. Alles, was Sie tun müssen, ist, ein paar Tropfen Fett auf Ihre Handgelenke und Knöchel zu träufeln und mit einem Lappen leicht zu spreizen. Die Drops können auch in eine Sahne oder Creme eingearbeitet werden. Dies verleiht der Crème ihren wunderschönen Lavendel-Duft und beugt Mückenstichen vor.

Das Lavendelöl wird als das wirksamste Mittel gegen Nachtfalter angesehen. Zu diesem Zweck werden kleine, mit Lavendelöl eingeweichte Kleidungstücher oder Dufttaschen mit trockenen Kräutern aufgesetzt. Falter haben einen ausgesprochenen Geruchsinn und vermeiden alle Stellen, an denen sie den Duft von Lavendel hören. Weil die Nachtfalter neben den Schränken auch gerne die Schränke besuchen, ist es keine gute Idee, ein paar Tröpfchen Fett auf das Filtrierpapier im Schrank zu tun und so den Küchenbedarf vor Nachtfaltern zu schonen.

Lavendelöl hat sich als Mittel gegen Flöhen, Hausstaubmilben und Lausen erwiesen, da es den Duft von Lavendel verabscheut. Auch für den vierbeinigen Freund wird den Tierhaltern ein Lavendelölbad angeraten - jedenfalls bei Flohverdacht. Der Einsatz von etherischen ölen bei Säuglingen und Kleinkindern ist in der Regel nicht ungefährlich und kann zu schwerwiegenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen mit sich bringen.

Deshalb ist es sehr unerlässlich, dass nur solche Präparate eingesetzt werden, die essentielle Fettsäuren enthalten und für Säuglinge und Kleinkinder bestimmt sind. 10% Ätherische öle in Bio-Qualität können sorgenfrei bei Säuglingen eingesetzt werden. Die beruhigende Wirkung des Wildlachsöls kommt nicht nur Erwachsenen zugute. Beispielsweise können dem Badewasser zwei Tröpfchen des verdünnten Öls zugesetzt werden, um dem Kind vor dem Schlafengehen ein entspanntes Badezimmer zu bieten.

Auch ein spezielles Massageöl für Säuglinge kann für weitere Erholung und Erholung aufkommen. Die Lavendelmassage regt auch die Blutzirkulation an und stärkt die Verbindung zwischen Vater und Schwanger. Darüber hinaus wirken lauenwarme Kompressen mit Mineralwasser, denen vorher einige wenige Tröpfchen Lavendelöl zugesetzt wurden, bei Abdominalschmerzen, die vor allem in den ersten Jahren des Lebens sehr häufig auftritt.

Der Einsatz von Lavendelöl in der Mutterkuchenzeit ist nicht nur harmlos, sondern in manchen Fällen auch zu empfehlen. Es hat auch eine beruhigende Wirkung auf den Organismus und den Verstand. Andernfalls hat das Lavendelöl als Badeadditiv während der Trächtigkeit eine sehr beruhigende Wirkung und unterstützt bei Schlafschwierigkeiten. Allerdings sollte vor der Anwendung während der Trächtigkeit darauf geachtet werden, dass das ausgewählte öl ein qualitativ hochstehendes Erzeugnis ist.

Darüber hinaus sollte das öl besonders in den ersten Monaten der Schwangerschaft sorgfältig abgefüllt werden. Bei einer großzügigeren Dosis Lavendelöl in den letzen Monaten der Schwangerschaft ist es harmlos. Das Lavendelöl hat eine antispastische Wirkung und wird daher auch während der Menstruation und allgemein bei Frauenleiden eingesetzt. Lavendelöl wird in der kosmetischen Industrie für verschiedene Zwecke verwendet. Sie regeneriert die Hautschüppchen und fördert den Heilungprozess der Hautstelle, verhindert entzündliche Zustände und hat eine desinfizierende Wirkung.

Lavendelöl kann sogar als Kompresse bei Versetzungen, Zerrungen, Verwundungen, Wunden u. a. eingesetzt werden. Lavendelöl wird auch oft bei Haarproblemen eingesetzt, denn alles, was der Körperoberfläche nutzt, ist auch gut für das Haar. Fügen Sie dem Shampoo ganz unkompliziert das notwendige Pflegeöl hinzu oder machen Sie Ihre eigene Haarbehandlung mit Lavendelöl.

Wenn Sie Lavendelöl intern verwenden, müssen Sie einige Dinge beachten. Fehlerhaft gewähltes Schmieröl und vor allem eine fehlerhafte Dosis können bei interner Anwendung toxische Auswirkungen haben und zu einer Ätzung des Öls mitführen. Bevor Sie Lavendelöl innerlich verwenden, ist es daher unerlässlich, sich darüber zu informieren, welches Präparat geeignet ist und wie es zu dosieren ist.

Wenn Sie sich jedoch für einen Lavendeltee oder eine Teetinktur entscheiden, ist die innere Anwendung von Avendel völlig harmlos. Der innere Gebrauch des Olivenöls wird bei Schlafschwierigkeiten, nervöser Abgeschlagenheit und sogar bei depressiven Zuständen des Körpers oder der Seele geraten. Lavendelöl wird auch als Teesorte oder Teetinktur bei Durchblutungsstörungen, Lebererkrankungen, Darmproblemen (Dünndarm- und Hautentzündung und Durchfall) und Magengeschwüren eingesetzt.

Lavendelöl lindert das Erkältungskrankheiten und unterstützt bei der Behandlung von Hochdruck. Sie hat eine entwässernde Wirkung und ist ein ausgezeichnetes entgiftendes Mittel. Lavendelöl wird sogar bei Gallen- und Lebererkrankungen eingesetzt. Auf die wohltuenden Wirkungen von Lila wurde bereits eingegangen. Die Öle beruhigen sowohl die Nervosität als auch die Seele. Der Wirkstoff greift unmittelbar auf das Zentralnervensystem ein und schÃ?tzt die Nieren vor ReizÃ?berflutungen.

Übertriebene Emotionen werden durch den Einsatz von Lavendelöl gelindert. Lavendelöl hat diese Eigenschaft durch seinen aktiven Bestandteil Linalylacetat. Auch bei Schlafstörungen wird das Öle wirksam genutzt. Denn die entstandenen kleinen Spitzen werden von den gängigen Anwendungsprodukten schlichtweg nicht angegriffen, so dass auch nach der Therapie die behandelten Hautpartien wieder von Schimmelpilzen angegriffen werden.

Vor einigen Jahren wurde die mykotische Schutzwirkung von Lavendelöl auf wissenschaftliche Weise untermauert. Die Untersuchung von Wissenschaftlern der University of Coimbra bewies, dass das Lavendelöl durch das Zusammenwirken der verschiedenen aktiven Inhaltsstoffe besonders wirksam gegen Hautpilze ist. Außerdem fanden die Wissenschaftler heraus, dass der Hautschimmel, der sehr oft eine Medikamentenresistenz aufweist, fast machtlos gegenüber Lavendelöl ist.

Mit dem ätherischen Lavendelöl wird bei der Hautpilzbehandlung auf die betroffenen Hautpartien aufgebracht und nach ca. 10 min wieder abgespült. Zusätzlich zur äußeren Anwendung ist es auch empfehlenswert, das eigene Abwehrsystem im Rahmen der Bekämpfung des Hautpilzes zu verstärken. Auch hier ist Lavendelöl sehr effektiv und kann intern in Gestalt von Tees oder Tees verwendet werden.

In mehreren Untersuchungen wurde die Wirksamkeit der essentiellen öle auf den Organismus und den Verstand nachgewiesen. Lavendelöl ist eines der essentiellen Ökosysteme, deren aktive Bestandteile noch nicht alle durchleuchtet wurden. Dennoch sind viele gute Wirkungen des Sonnenblumenöls bereits nachgewiesen. Darüber hinaus können dem Elektrodiffusor oder dem Raumduft auch einige wenige Tröpfchen Lavendelöl zugesetzt werden.

Diejenigen, die den Tag lieber im Bade vergehen lassen möchten, können das Lavendelöl auch als Badeadditiv verwenden. Lavendelöl kann auch eingeatmet werden. Das Einatmen von Lavendelöl kann die Symptome lindern und den Genesungsprozess vor allem bei Atemnot, Erkältungen und Erkältungen anregen. Lavendelöl kann entweder getrocknet oder in Gestalt von Wasser eingeatmet werden.

Während der Trockeninhalation werden einige wenige Tröpfchen Lavendelöl auf ein klares, trocknendes Reinigungstuch getropft und drei Mal inhaliert. Beim Einatmen von Flohsamen ist es besonders darauf zu achten, vor dem Erwerb des entsprechenden Flohsamenöls einen Spezialisten zu konsultieren, um ein minderwertiges Präparat nicht zu einatmen.

Lavendelöl wird bei angeschwollenen HÃ?nden und FÃ?Ã?en verwendet, wird mit Erfolg zur Behandlung von schweren Gliedern und allgemeinen Gliederbeschwerden verwendet. Im Falle von Ischias und Rheuma kann Lavendelöl durch seine entzündungshemmende, krampflösende und analgetische Wirkung helfen, den Schmerz zu lindern. Lavendelöl wird auch vielfach und sehr gut bei Kopfweh allerlei Arten verwendet.

Sogar bei Muskelverkrampfungen, Verletzungen der Muskeln, Bronchitis und Asthma wird Lavendelöl als eines der effektivsten Mittel angesehen. Wenn Sie zu Haus einen oder mehrere Lavendelbüsche haben, können Sie das Lavendelöl ganz einfach selbst zubereiten. Es werden nur Lila, ein verschließbarer Behälter und Trägeröl benötigt. Lavendelöl kann aus allen Bereichen der Pflanzen hergestellt werden, da das essentielle Olivenöl in allen Bereichen der Pflanzen vorkommt.

Obwohl Trockenblumen auch zur Herstellung von Lavendelöl eingesetzt werden können, sind Frischblumen für diesen Zweck viel besser geeignet. Sie können zwischen den Handflächen zerdrückt werden, um die essentiellen Fettsäuren freizusetzen. Der Behälterinhalt wird nach einem Jahr filtriert und ist gebrauchsfertig. Dieses Lavendelöl ist ideal für Massage, als Badezusatz und für andere externe Zwecke.

Aus medizinischen Gründen oder für den internen Gebrauch sollte beruflich gebranntes Olivenöl aus der Pharmazie als Trägeröl eingesetzt werden. Es ist jedoch zu beachten, dass Lavendelöl für den medizinischen Bereich, das in Apotheken erworben wird, viel mehr wertvolle Inhaltsstoffe beinhaltet als das zu Haus gekaufte Lavendelöl, so dass es in diesem Falle besser ist, qualitativ hochwertiges Lavendelöl zu erwerben.

Die richtige Aufbewahrung ist für die Konservierung der wertvollen Bestandteile des Rosenöls von größter Bedeutung. Lavendelöl muss in einer Glasflasche aufbewahrt werden, da es sonst mit Metallen oder Kunststoffen korrespondieren könnte. Lavendelöl ist heute in einer Vielzahl von verschiedenen Produkten verfügbar. Es kann in der Regel in Gestalt von Seifenkapseln, Dragierungen, Tabletten oder Drops erworben werden.

Auch Lavendeltee ist sehr populär. Lavendelöl ist auch in diversen Kosmetikprodukten wie Shampoos, Salben, Schmerzmitteln, Badezusatzstoffen, etc. vorhanden. Sofern nicht anders angegeben, liegt die durchschnittliche tägliche Dosis an Lavendeltee bei 1 bis 2 Teelöffeln lavendelfarbener Blüten pro Teetasse. Bei der Einnahme von Lavendelöl sollten nicht mehr als 1 bis 4 Öltropfen pro Tag aufgenommen werden, was einer Dosierung von etwa 20 bis 80 Milligramm ausmacht.

In 20 Liter Trinkwasser können als Badeadditiv 20 bis 100 Gramm lavendelfarbene Blüten hinzugefügt werden. Lavendelöl ist so beliebt, weil es sehr gut vertragen wird. In einigen FÃ?llen kann Lavendelöl aber auch Begleiterscheinungen hervorrufen. Das ist jedoch sowohl von der Produktqualität als auch von der Art des eingesetzten Lavendels abhängig.

Darüber hinaus kommt auch der körperlichen Kondition des Nutzers eine wichtige Bedeutung zu. Für Säuglinge und Kleinkinder unter 2 Jahren wird die Anwendung von etherischen ölen nicht empfohlen. Aber wenn Sie wollen, dass Ihr Kleinkind von den guten Seiten des Wildlachsöls profitiert, sollten Sie nur Produkte verwenden, die für Säuglinge und Kleinkinder bestimmt sind, da der Anteil an essentiellen Fettsäuren in diesen relativ niedrig ist und keine unerwünschten Begleiterscheinungen verursachen kann.

Lavendelöl kann bei Menschen mit empfindlicher oder empfindlicher Körperhaut zu Hautirritationen oder allergischen Reaktionsprozessen führen. Sie sollten in diesem Falle vor der Anwendung immer prüfen, ob Sie gegen Lavendelöl allergisch sind. Dabei werden einige wenige Tröpfchen des öls auf eine Baumwollwatte oder einen Gips geträufelt und an der Arminnenseite angebracht.

Bei Ausbleiben von Hautreizungen nach 24 Std. ist die Anwendung von Lavendelöl harmlos. Bei der Verwendung von Spucknapf und abgeschnittenem Lavendel ist besondere Sorgfalt angebracht. Speifontäne und Haubenlavendel sind viel billiger als echter Flohsamen, aber im Unterschied zu echtem Flohsamen können sie häufigere Begleiterscheinungen verursachen. Deshalb liegt dieses Lavendelöl nur in erfahrenen Händen und sollte nicht von Kleinkindern, Schwanger- und Stillkindern, Säufern, Epipeptikern und empfindlichen Menschen im Allgemeinen verwendet werden.

Einkauf von Lavendelöl - Was ist zu beachten? Bevor Sie das Lavendelöl erwerben, sollten Sie sich zunächst über den Zweck des Olivenöls nachdenken. Wenn Sie das öl nur als rollende Luft nutzen wollen, können Sie auch ein minderwertiges Lavendelöl einnehmen. Wenn Lavendelöl jedoch für die gesundheitsfördernde aromatherapeutische Behandlung und für medizinische Zwecke im Allgemeinen verwendet wird, ist es wichtig, sicherzustellen, dass das Lavendelöl von höherer Wertigkeit ist.

Lavendelöl wird in der Regel in folgender Form angeboten: Naturöle, oder die aus Naturkomponenten zusammengesetzt sind, naturnahen Ölen, Kunstölen. Nur Naturöl ist tatsächlich für Therapiezwecke geeignet. Aber ein wirklich qualitativ hochstehendes Lavendelöl zu erwerben ist viel komplizierter, als Sie vielleicht denken, denn oft werden Produktfälschungen verkauft, also sollten Sie das Produkt wirklich nur von einem Lieferanten beziehen, dem Sie trauen können.

Die Herstellung von natürlichem Lavendelöl ist wesentlich teurer als die von konventionell hergestelltem Öl. Inwieweit der Lieferant ein ernsthafter Lieferant ist, lässt sich in der Regel daran ablesen, dass er so viele Informationen wie möglich über das Lavendelöl gibt. Dieser Lieferant muss die Reinheit des Olivenöls (100%), den Name der betreffenden Tierart, die Ursprungsregion, die Produktionsmethode, die Höhe, den Teil der genutzten Kultur usw. angeben.

Lavendelöl für Therapiezwecke wird in drei Formen angeboten: als Lavendelöl, als Lavendelöltabletten. Lavendelöl in Tropfenform ist sowohl für die äußerliche als auch für die innere Anwendung von Lavendelöl geeignet. Es kann auch als Zimmerduft, zur Abwehr von Schädlingen oder für kosmetische Anwendungen verwendet werden.

Seit 2010 sind die Lavendelölkapseln zur Linderung auf dem Handel und unterstützen bei Rastlosigkeit und Angstzuständen bei Kindern. Auch Lavendelölkapseln gibt es, die als Substitut für Mittel gegen Depressionen angesehen werden. Einige Lavendelkapseln sind nicht für den oralen Gebrauch bestimmt. Auch Lavendelöl in Tablettenform wird vor allem zu beruhigenden Zwecken vermarktet.

Dazu kommen Lavendelöltabletten, die, angereichert mit weiteren Vitalstoffen, als Nahrungsergänzung in der Apotheke und Drogerie erhältlich sind.

Mehr zum Thema