Ahamkara

Achamkara

mw-headline" id="Literatur Achamkara (Sanskrit: ?????

?, ????, eher selten aha?k?ra) ist ein Sanskrit-Ausdruck, der sich in der Hinduphilosophie auf das Ich-Bewusstsein oder die Egofunktion verweist. Damit ist das Ich-Bewusstsein oder das Identitäts-Bewusstsein eines Menschen als solches bezeichnet, d.h. ohne Verweis auf seine konkrete persönliche Ausprägung oder auf besondere Inhalte seiner Lebenserfahrungen. Das Ahamkara ist ein individuelles Prinzip, die Verursacherin einer (wenn auch illusionären) unabhängigen, getrennten Existenz, oder besser gesagt: die irrige Idee einer solchen Existenz.

Die Abgrenzung zwischen Thema und Gegenstand basiert auf Ahamkara. Krishna erzählt Arjuna in der Gita für Ahamkara, dass Ahamkara eine der Erscheinungsformen seiner (Krishnas) stofflichen Lebensenergie ist, und dass man sich von der von Ahamkara geschaffenen Täuschung lösen sollte. Hochspringen ? Edler Ross Reat : Die Ursprünge der indischen Psychologie, Berkeley 1990, S. 256f.

Hochsprung Heinrich Zimmer: Philosophy and Religions of India, Frankfurt 1973, S. 288f.; Georg Feuerstein: The Yoga Tradition, Delhi 2002, S. 102. Hochsprung Raum S. 370. Hochsprung S. 370. Hochsprung S. 471.

mw-headline" id="Literatur

Achamkara (Sanskrit: ??????, ????, eher selten aha?k?ra) ist ein Sanskrit-Ausdruck, der sich in der Hinduphilosophie auf das Ich-Bewusstsein oder die Egofunktion verweist. Damit ist das Ich-Bewusstsein oder das Identitätsbewußtsein eines Menschen als solches bezeichnet, d.h. ohne Verweis auf seine konkrete persönliche Ausprägung oder auf besondere Inhalte seiner Lebenserfahrungen. Das Ahamkara ist ein individuelles Prinzip, die Quelle einer (wenn auch illusionären) unabhängigen, getrennten Existenz, oder besser gesagt: die irrige Idee einer solchen Existenz.

Die Abgrenzung zwischen Gegenstand und Gegenstand basiert auf Ahamkara. Krishna erzählt Arjuna in der Gita de la Gita del Arjuna, dass Ahamkara eine der Ausprägungen seiner ( "Krishnas") stofflichen Kraft ist und dass man sich von der von Ahamkara geschaffenen Täuschung lösen sollte. Highspringen ? Edler Ross Reat : Die Ursprünge der indischen Psychologie, Berkeley 1990, S. 256f.

Hochsprung Heinrich Zimmer: Philosophy and Religions of India, Frankfurt 1973, S. 288f.; Georg Feuerstein: The Yoga Tradition, Delhi 2002, S. 102. Hochsprung Raum S. 370. Hochsprung S. 471.

Mehr zum Thema