Akasha Lesen

Achasha Lesung

In dem Blog können Sie kurze Artikel über alle Arten von Themen lesen, die mich gerade interessieren. Akascha-Chronik: Lesen im Weltgedächtnis Der Akasha Chronicle ist kein in einer Bibliothek zu findendes Werk. Nach Rudolf Steiner muss jeder, der die Akasha-Chronik lesen will, in die höhere Dimension der Eingebung vordringen. Die erfahrenen Hellseher und Weissager benutzen das immaterielles Weltgedächtnis, um sich über zukünftige Ereignisse zu informieren. Im zeitlosen Lebensbuch ist das umfassende Wissen um die Kreation mit Erlebnissen, Events, Gefühlen und Aktionen gespeichert.

Wie ist die Akasha-Chronik? Der Akasha Chronicle ist nach dem Sanskritbegriff für "Äther" oder "Raum" genannt. Im Lebensbuch sind alle Wahrheit, Schöpfungen und Ereignisse der Erschaffung unsterblich. In der angloindischen Antroposophie und Theorie sind alle anderen Existenzebenen auf der Akasha-Ebene vereint. Wer Zugriff auf die Akasha-Chronik hat, weiß, wie man mit geistigen Energiequellen umgeht.

Wenn Sie sich an die starke Wissensquelle wenden, bekommen Sie eindeutige Antwort auf die Lebensfragen. Schon vor mehr als 5000 Jahren wurden dem Indianer Rishis in der Akasha-Chronik zahllose menschliche Schicksale enthüllt. Jedem Tempelbibliotheksbesucher sollen durch sein persönliches Palmenblatt Angaben über seine Zukunftschancen, aber auch über alles, was heute und in aller Welt passiert ist, gemacht werden.

Zu jedem Geschehen im Raum-Zeit-Kontinuum gibt es eine eigene Historie, die alle Betrachtungen, Empfindungen, Handlungen aufzeichnet. Was kann man in der psychischen Weltgedächtnis lesen? Wer in der Akasha-Chronik lesen lernt, kann mit seiner individuellen Datei gesegnete Einsichten gewinnen. Diejenigen, die Zugriff auf die Akasha-Chronik haben, nehmen die spirituellen Archetypen wahr, die zu externen Aktionen führten.

In seiner Essayserie "Aus der Akasha-Chronik" beschreibt Rudolf Steiner (1861-1925) eine Seelenstory. Laut Rudolf Steiner ist das Lesen in der Akasha-Chronik nur auf der obersten Ebene der transzendentalen Wahrnehmungsebene möglich. Aber wie kann ich auf den Akasha Chronicle zugreifen? Wer in der Akasha-Chronik lesen will, sollte seine Fingerspitzengefühl trainieren und sich von Vorurteilen befreien.

Die folgenden Resultate können zu einer Beratung der Akasha-Chronik führen: Die Akasha Chronik lesen, begreifen und interpretieren? Die Bezeichnung "Akasha" stammt aus den Heiligtümern des Hindus. Die Akasha Chronik wird besonders ausgebildeten Menschen zugänglich gemacht, die das Innenleben der Kosmosdatenbank kennen. Die Erlangung von Information setzt die Kenntnis der Akasha-Felder, der spirituellen Gesetzmäßigkeiten, der Anwendbarkeit von Anrufungen und der Repräsentation alltäglicher Bedingungen voraus.

Die Akasha Chronik lesen zu können ist nur ein Teil der Schulung, das Verständnis und die Interpretation der Lerninhalte ist ausschlaggebend. Inwiefern benutzen die Wahrsager, Psychologen und andere Massenmedien die Universaldatenbank? Akasha-Leser benutzen den Zugriff auf die Akasha-Chronik als geistiges Werkzeug, um die karmischen Bindungen zu lösen oder die wahrheitsgemäßen Motive der Hilfe suchenden Menschen zu ergründen.

Eine ausgebildete Akasha-Beraterin verfügt über umfangreiche geistige Fertigkeiten, die die Energiekanäle zur Erinnerung an die Welt erschließen. Hellseher, Hellseher, Kanalmedien oder schamanische Arbeiter können durch den Zugriff auf die Akasha-Chronik mit höheren Geistwesen sprechen. Der Akasha Chronicle ist eine Äußerung des Übernatürlichen im weitesten Sinne. Wer eine kompetente Akasha-Beratung wünscht, braucht nicht in eine Palmblatt-Bibliothek zu gehen.

Eine Konversation mit einem diplomierten Weissager oder Medium kann Sie durch sinnvolle Lösungen von vielen Belastungen erlösen. Teste unsere versierten Psychiater, Weissager und Kanalmedien.

Mehr zum Thema