Akupressur bei Bauchschmerzen

Akkupressur bei Unterleibsschmerzen

Akupressur bei Bauchschmerzen kann auch erfolgreich sein. Die Akupressur ist oft besser als Medikamente gegen diese Beschwerden. Anwendungsgebiete und Wirkungen: Bauchschmerzen, Blutstillung, Magenprobleme, Menstruationsbeschwerden, kongestive Linderung, Sättigungsgefühl.

Die Akupressur bei Unterleibsschmerzen: eine effektive Therapie?

Mit alternativen Heilverfahren können viele Krankheiten gelindert werden. Akupressur bei Bauchschmerzen kann auch Erfolg haben. Es ist jedoch darauf zu achten, dass Sie die Methodik richtig einsetzen und vorab Experten um Beratung bitten. Wie ist Akupressur? Laut TCM gibt es mehrere hundert Akupressur-Punkte am Menschen. Mit dem sogenannten "Hegu-Punkt" auf dem Handrücken sollen z. B. Kopfschmerzen, Zahnschmerzen und Bauchschmerzen gelindert werden.

Wenn man sie auseinander spreizt, dann ist der Ort, an dem der Raum zwischen den beiden Finger an seinem größten Ort gekrümmt ist. Diverse andere Maßnahmen sollen z. B. gegen Diarrhöe Abhilfe schaffen.

Acupressur bei Erkältung, Kopfschmerzen und Bauchschmerzen

Als Tuina-Massage bezeichnet man die Massagetherapie der traditionell chinese, die in der Regel als Akupressur bezeichnet wird. Weshalb wird die Akupressur bei Kleinkindern immer populärer? Es ist nebenwirkungs- und schmerzfrei und wird von den Kleinen als wohltuend wahrgenommen. Die Akupressur funktioniert umso besser, je kleiner ein Kleinkind ist und ist damit eine ausgezeichnete Möglichkeit zur schonenden Therapie von Kleinkindern.

Die Akupressur kann nicht nur vorhandene Leiden heilen, sondern auch den allgemeinen körperlichen Zustand festigen und festigen. Oftmals sind gute Behandlungsergebnisse sofort nach der Akupressur, in der Regel jedoch innerhalb weniger Tage, zu erkennen. Bei welchen Beanstandungen kann Akupressur angewendet werden? Nahezu alle bei Kleinkindern häufigen Krankheiten und Leiden können mit Akupressur - oft überraschend wirksam und rasch - behandelt werden: z.B. Erkältungskrankheiten (Erkältungskrankheiten, Erkältungskrankheiten, Erkältungskrankheiten, Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit, Diarrhö, Verstopfungen, Brechreiz, Übelkeit, Entwick-lungskrankheiten, Hautsymptome, Koordinationsprobleme, Schlafstörungen,....).

Ab wann ist es dir nicht mehr erlaubt, Akupressur zu praktizieren? In einigen Krankheiten kann die Akupressur nicht im Bereich der geschädigten Stelle oder im Allgemeinen angewendet werden: Längere Nägel sind für Ihr Baby während der Therapie unbequem, da seine Hautstelle zu sehr irritiert ist. Wasche deine Handflächen vor der Pflege mit lauwarmem Seifenwasser. Dadurch wird nicht nur Fremdenergie abgespült, sondern auch der Körperpflege und der Vorbeugung gegen unangenehme Kälte der Hand gedient.

Wenn möglich, belüften Sie den Ort vor der Verarbeitung und sorgen Sie für ein angenehmes Raumklima. Dein Baby sollte sich gut niederlegen können. Je nach den zu versorgenden Stellen kann die Therapie in Bauch-, Rücken- oder Lateralposition, aber auch in Sitzposition stattfinden - sie sollte für den kleinen Kranken immer komfortabel sein.

Achte darauf, dass du bei der Akupressur nicht von anderen Familienangehörigen, aber auch vom Handy oder der Klingel belästigt wirst. Die Akupressur wird immer auf der unbekleideten Seite ausgeführt, daher ist die Anwendung eines Massage-Öls nützlich, um übermäßige Hautirritationen zu verhindern. Wie man Akupressur anwendet:

Eine Akupressur -Sitzung dauert je nach Alter des jungen Menschen unterschiedlich lange (siehe Tabelle). Wie lange es dauern kann, richtet sich auch nach der Verfassung Ihres Kindes: Empfindliche, schwächliche Kleinkinder brauchen eine kürzere und schonendere Behandlung als starke, strapazierfähige Kleinkinder. Die Akupressur bei Beschwerden sollte so lange durchgeführt werden, bis Ihr Baby eine Erleichterung spürt.

Wenn dein Baby während der Akupressur zu fluchen anfängt, ist dies ein gutes Signal, denn es deutet darauf hin, dass dein Baby auf die Therapie anspricht. Eine Unterbrechung der Therapie ist nicht erforderlich. Achte jedoch darauf, dass dein Baby vor Luftzug bewahrt wird und sich noch etwas nach der Akupressur (ca. 10 min) Ruhe gönnen kann.

Für die zielgerichtete Stimulierung eines Akupressurpunkts ist der Einsatz des Zeigefingers (alternativ: Mittelfinger) am besten geeignet; für größere zu behandelnde Bereiche ist auch der Einsatz des Daumens denkbar. Achte darauf, dass du nicht zu hart drückst, da dies zu Akupressurproblemen für dein Baby führen kann. Dabei muss die Druckkraft immer an Ihr Baby angepaßt werden:

Die jüngere, sensiblere und schwächere Person Ihres Kindes muss umso weicher sein, je weicher der Blutdruck sein muss! datendruck kreis: Die Akupressurspitze mit der Spitze des Mittelfingers andrücken und schnell im Kreisbewegungen im Uhrzeigersinn ausführen (im Uhrzeigersinn, ca. 2 Runden pro Sekunde) mit gleichmäßigem Anpressdruck auf die Spitze. VIBRAT: Pressen Sie den Acupressure Point mit der Spitze des Indexfingers und lasse den Zeigefinger auf dem Point rhytmisch schwingen, so dass Sie kleine "Auf- und Ab"-Bewegungen ausführen können.

VIERKANT: Mit den Fingerspitzen des Zeige- und Mittelfingers schnell und mit wenig Kraft über die Hautstelle gleiten lassen. Reibung: Je nach Grösse der zu bearbeitenden Stelle die Fingerspitzen oder HÃ?nde plan auf die Hautstelle stellen und in zirkulÃ??ren BewegungsablÃ?ufen Ã?ber die Hautstelle scheuern, dabei die Fingerspitzen oder HÃ?

Mehr zum Thema