Akupressurpunkte bei übelkeit

Akupunkturpunkte bei Übelkeit

Akupressur ist auch bei körperlichen und psychischen Beschwerden wie Übelkeit, Kopfschmerzen, Reisekrankheit und Nervosität gut geeignet. Welche Wirkung hat Akkupressur gegen Ubelkeit? Der Akupressurbereich ist eine von mehreren Therapien in der klassischen Schulmedizin. Laut der TCM entsteht eine Erkrankung durch ein Missverhältnis des "Chi" ("Lebensenergie" strömt durch unseren Organismus). Das Chi fliesst durch ein Netzwerk von unsichtbaren Kanälen unter der Oberhaut, den sogenannten Meridianen.

An den Meridianen gibt es über 2000 bekannter Akkupunkturpunkte, an denen das Chi angereichert ist und wo es in den Organismus gelangt oder ihn verlassen kann.

Die Stimulierung dieser Stellen - ob durch Nadel, Wärme, schwachen elektrischen Fluss oder Luftdruck - soll den Fluß des Chi's freisetzen und damit Verstopfungen beseitigen und den Organismus in einen stimmigen Stand bringen. Tuina, wie in China der Name lautet, ist die Methode, mit den Fingern an den Akupunkturpunkten und den Meridianen aufzutragen.

Akupressurexperten raten zur Anwendung des P6-Punktes bei Schmerzen in der Brust, unregelmäßiger und schmerzhafter Menstruation, prämenstruellem Depressionen, Schlafstörungen und wegen seines Einflussbereichs auf den Verdauungstrakt zur Befreiung von Brechreiz und Brechreiz, Magenverbrennungen, Schluckauf und Säure-Rülpsen. Im Kontext von Chi und Meridiane bevorzugen die westlichen Forscher andere, ärztlich verträgliche Erläuterungen für das Erscheinungsbild der Akkupunktur und des Akupressurprozesses.

Andererseits scheinen die im Wirbelsäulenmark verstreuten Nervfasern zu stimulieren, was letztendlich zur Bildung von Morphinen, also morphinähnlichen Substanzen, die das Hormon- und Abwehrsystem beeinträchtigen und die Schmerzempfindung des Hirns behindern, insbesondere wenn sie mit Ängsten und Stress in Verbindung stehen, führen kann.

Krankheit

Hinweise und Wirkungen:,,,,,,,,,,,,,, 6 cun über dem Bauchnabel, 2 cun unter dem Processus Xipoidus. Innerhalb der Fersen zwischen der Oberkante des Fersenknochens und der Basis der achilleszeitlichen Sehnen. Hinweise und Wirkungen:,,,,,,,,,,,,,,,, Im vierten Interkostalraum, auf der Ebene von KW 17, 2 cun quer zur Mittelachse.

Oberschenkelknochen, 2 cun seitlich bis zur mittigen Linie. Ein Moor ausserhalb des mittleren Nadelwinkels des Grosszehenbereiches. Mittelseitige Großzehe, distanziert vom Großzehengrundgelenk, am Pigmentrand. Im Zentrum oben am Schlüsselbein, 4 cun von der Körperachse entfernt. Zwei Cents seitlich zur Körperspitze, sechs Cents oberhalb des Bauchnabels.

Mehr zum Thema