Akupressurpunkte gegen Angst

Acupressure Punkte gegen Angst

Die Angst ist ein häufiges Phänomen. Eine Phalanx im Gegenuhrzeigersinn. Akupressur-Punkte gegen Angstzustände Furcht ist eine weit verbreitete Erscheinung unter Phänomen. Unter der Kniescheibe äusseren: die Stellen der "göttlichen Gelassenheit" Bei akutem Leiden behandelt man die Stellen, wenn nötig. Auf länger Dauerbeschwerden bearbeiten Sie die Stellen einmal bis dreimal täglich.

Bei sehr empfindlichen Stellen sollte man drücken oder nur leicht für für ca. 30 s einreiben.

Bei weniger empfindlichen Punkten sollte man drücken oder stärker für 10-15 Sek. einmassieren. Auf häufiger oder sehr intensive Angst sollten Sie einen Doktor. Das Akupressurverfahren eignet sich nur für die normalen Alltagsängste. Wenn Sie diese Website besuchen, können Sie keinen Doktor auswechseln. Sind die Symptome unklar oder schwerwiegend, muss auf jeden Fall ein Facharzt aufgesucht werden!

Panikanfälle: So eliminieren Sie Ihre Befürchtungen

Die Angst ist Teil unseres Lebens. Vieles wäre ohne Angst nicht entstanden, Fortschritte und Erkenntnisse wären nicht möglich. Angst muss also nicht gekämpft, sondern eingebunden werden. Allerdings können sich gelegentlich Befürchtungen durchsetzen. Vom Kopfschmerz über Panikanfälle bis hin zu Magen-Darm-Problemen kann viel durch Angst ausgelöst werden.

Hier erfährst du alles, was du brauchst, um zerstörerische Angst und Angstzustände zu unterdrücken. Durch die Verbindung von Energiepsychologie, Akkupressur, Affirmationen und Atemtechnik ist dies ohne weiteres möglich. Die Angst ist ein Teil unseres Lebens; wir können sie natürlich nie ganz aufgeben. Das ist auch nicht notwendig, denn Angst hat eine evolutionäre und bedeutende Rolle in unserem Dasein.

Angst ist in uns verankert, und zwar in unserem Gliedmaßensystem, einem Teil unseres Hirns, der unter anderem unsere emotionale Welt, unsere Gefühle und unsere Triebkräfte kontrolliert. Man nennt das Limbenhirn auch das Reptilienhirn, was bereits darauf hindeutet, dass es sich als erstes evolutiv entwickelte. Demzufolge hat die Angst die Menschen immer mitgenommen, auch wenn wir es am Beginn nicht wussten.

Unser Hirn hat sich im Lauf der Zeit weiterentwickelt. Allerdings wurde bei dieser Entstehung das Reptilienhirn und damit auch grundlegende Emotionen wie Angst bewahrt. Angst ist ein sehr wichtiges Element unseres Alltags, das uns nicht nur vor lebensbedrohlichem Überfluss und Missbrauch bewahrt, sondern uns auch antreibt, uns entlohnt und ermutigt, etwas Neues zu tun.

Das können wir nicht verleugnen; ohne Angst wären alle Leistungen und Fortschritte der Menschen auf allen denkbaren Existenzebenen nicht oder nur sehr schwierig denkbar. Stell dir kurz vor, wie sich die Gesellschaft ohne Angst hätte entwickeln können. Möglicherweise gibt es keine kriegerischen Auseinandersetzungen, keine gewaltsamen Menschen, keine bewachten Güter, keine Staatsgrenzen oder Schlösser.... - und alles andere, was sich aus dem Bedürfnis heraus entwickelte, Angst abzubauen.

Dann gäbe es bedauerlicherweise keine aufregenden BÃ??cher und Spielfilme mehr; selbst viele erfundene Dinge, auf die wir nicht gerne mÃ? Die Befürchtungen und Befürchtungen waren schon immer ein Motor für die Entwicklung. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Angst sowohl das Negative als auch das Positiv in unserem Alltag prägt und auch in Zukunft prägen wird.

Auf diese Weise betrachtet, sind Angstgefühle ein unvermeidlicher und zugleich sinnvoller Teil unserer Existenz, der sich auf unser tägliches Leben auswirkt. Angst ist ein Motor der Entwicklung. Genauso groß, wie ich euch die Angst vor der Angst geschildert habe - vielleicht verwandelt -, gibt es auch eine sehr unerfreuliche und schwächende, ja sogar paralysierende Facette der Furcht.

Unkontrollierbar, freischwebend, äußerst stark und oft auftretend kann eine Angst schädliche Auswirkungen auf alle Schichten der Existenz des Menschen haben (geistig, spirituell und körperlich). Angst kann die Überhand in unserem Alltag nehmen und zu vielen Klagen und letztendlich auch zu Panikanfällen mit sich bringen. Dennoch merken viele Menschen nicht, dass ihre Klagen etwas mit ihren Gefühlen (Ängste etc.) zu tun haben.

Allmählich entsteht eine Unsicherheitsspirale, aus der weitere Ängste geschöpft werden. Weil man sich nicht den Empfindungen und Empfindungen hinter den Beschwerden aussetzt oder keine Auseinandersetzung mit ihnen durch Fehldiagnosen verspürt, verbergen sich die Kernfragen hinter den Krankheiten und Ängsten. Eine Panikattacke wird von schwerwiegenden Begleiterscheinungen wie Angstzuständen, erhöhtem Herzschlag, Herzrasen, Atembeschwerden, Brustschmerzen, Angst vor dem Verlust der Kontrolle über das Leben und vielem mehr begleitet.

Auch bei den oben genannten Krankheitsbildern chronischer Angst, die man auch als Panikanfälle beschreiben könnte, ist dies nicht überraschend. Inwiefern eliminiere ich meine Angst und meine Panikattacke? Doch wie ist es für uns möglich, dass die Befürchtungen in unserem Alltag nicht überwunden werden? Inwiefern können wir überzogene, unangemessene und zerstörerische Angstgefühle lösen, so dass nur noch evolutive (nützliche) Angst übrigbleibt?

Sie müssen nur die Traumata, Empfindungen, Emotionen, Empfindungen und Überlegungen, die das Verhältnis des Angstgleichgewichts zu einer gesundheitsschädlichen Angst geändert haben, auflösen. Im Nachfolgenden werden wir mit einer Mischung aus Behauptungen, Atmungstechniken und Akkupressur zusammenarbeiten. Dadurch schärfen sich ihre Wahrnehmungen und ihr Verständnis für die Ursachen ihrer Angst und Panikattacke, also auch für den Hintergrund ihrer Krankheiten.

Die Stimulation von Akkupunkturpunkten durch z.B. Fingereingriff (Akupressur) ermöglicht es, sich mit frischer Kraft zu regenerieren - durch die Akkupunkturpunkte werden die Lidschatten und damit das Energiesystem des Organismus beeinflußt - und den neuen, positiven Gemütszustand zu erhalten. Dennoch rate ich Ihnen, bei Angst und Angstzuständen Ihren Hausarzt oder Therapeuten - aber auch Ihren Hausarzt - zu konsultieren.

Dabei atmet das erste Glied, das zweite Glied ist die Akkupressur, das dritte Glied sind die Bestätigungen. Aufgrund der geringen Tiefen schärfe eines Beitrags kann ich nicht alle Details eines Wirknachweises durch Untersuchungen erklären; ebenso wenig kann ich über die Auswirkungen der Beatmung auf die Seele reden; eine detailliertere Erläuterung der korrekten Form von Bestätigungen und warum sie funktionieren, wird auch in diesem Beitrag verschont.

Nur die passende Atmungstechnik ist in der Situation, Angst und noch viel mehr zu überwinden. Der letzte 10-20 Grund, den sie aufschreiben, kann dann in Bestätigungen umgewandelt werden. Auf diese Weise gestaltest du dein eigenes Verhalten mit positiven Überzeugungen: Wenn Ihnen das anfangs viel zu kompliziert vorkommt, können Sie auch die folgenden vorgefertigten Bestätigungen nutzen. Aus Überzeugungen, die sich in den Bereichen Angst und Angstattacken wiederfinden, gehen diese Behauptungen hervor.

"â??Ich nehme und liebte mich auf der tiefste Stufe an und lasse mich nicht mehr los, auch wenn ich Angst habe und mich nicht mehr davon lösen kann. "Ich nehme und liebte mich auf der tiefste Stufe, auch wenn ich meine Ansprüche an mich und die Umgebung nie mehr aufgeben werde. "Ich nehme mich selbst auf der tiefste Stufe an und liebte mich selbst, auch wenn ich nie ein freies und friedliches Dasein führen werde.

"Ich nehme mich selbst auf der tiefste Stufe an und liebte mich, auch wenn ich nicht willens bin, dem Alltag vollständig zu trauen. "Ich nehme mich selbst auf der tiefste Stufe an und liebte mich, auch wenn ich mir nicht ganz sicher bin und meine Aussichten schlecht aussehen. "Ich beschließe: "Ich bin in Sicherheit; allein die Anwesenheit ist das, worauf es jetzt ankommt.

Unterbrich nur diesen Atemschutz, um deine Aussagen zum Ausdruck zu bringen. Aber am Ende ist ihr gutes "Aha-Gefühl" oder ihre Äußerung "Jetzt habe ich keine Angst mehr" noch bedeutender. Stimuliere den ersten Akkupressurpunkt aus der oben genannten Tabelle und atme locker ein- und aus. Sprich die gewählten Bestätigungen nun lauter, klar und gefühlsmäßig aus.

Fahren Sie damit fort, den Akupunkturpunkt weiter zu aktivieren. Wiederhole diese Sequenz mit allen anderen Punkten des Akupressurbereichs. An jedem Ort sollten immer die gleichen Aussagen gemacht werden. Übe jeden Tag mehrere Woche, bis sich deine Lage deutlich verbessert hat oder du dich frei von Ängsten fühlst.

Mehr zum Thema