Akupressurpunkte im Gesicht

Akupunkturpunkte im Gesichtsbereich

und endet im Gesicht zwischen Nase und Oberlippe. Akupressur-Punkte im Gesicht bieten Abhilfe bei vielen Erkrankungen. Acupressure ist eine Massnahme, die auch von professionell geschulten Psychotherapeuten und Medizinern angewendet wird, aber auch von jedem Individuum sehr gut ausgeführt werden kann. Das Anpressen der entsprechenden Akupressurpunkte ist eine unkomplizierte und einfach zu handhabende Massnahme, insbesondere bei alltäglichen Beschwerden wie Kopfschmerzen, müde oder erkältete Haut oder Schlafstörungen, die jedoch sofort Abhilfe schafft.

Hierbei wirkt Akkupressur überaus wirkungsvoll, wodurch neben den Schwerpunkten für die Akkupressur auch so genannte Zusatzpunkte therapiert werden sollten. Die Augenbrauenmitte am besten mit dem Finger greifen und am korrespondierenden Bein leicht hin und her reiben. Bis zu 30 Sek. können bei längerer Symptomatik bis zu dreimal am Tag durchgeführt werden.

Ob durch Erreger oder durch eine einzelne Irritation, mit Akkupressur der Halspunkte, unmittelbar über dem Larynx, kann der Betroffene sofort Abhilfe schaffen. Unter der Ohrmuschel befindet sich ein anderer Acupressurpunkt, und zwar unmittelbar im Kiefern. Außerdem kann die Akkupressur am äußeren Rad der Wade oder unmittelbar am hinteren Teil des Fußes am vierten Mittelhandknochen durchgeführt werden.

Acupressure kann mit Erfolg eingesetzt werden, um die Schwere der störenden und störenden Symptomatik zu reduzieren. Die Fläche zwischen der oberen Lippe und der Spitze wird mit drei Finger leicht angedrückt, wodurch die Nasenlöcher mit Finger und Finger gegen die Nasenlöcher gepreßt werden. Zu diesem Zweck kann der unmittelbar aus dem Gehör herausragende Knochen des Gesichts gepreßt werden. Außerdem können die Augenbrauen durch Drücken des Daumens gegen den Schläfenbereich oder durch festes Drücken am äusseren Ende der Augenbrauen die Symptomatik des Heuschnupfen gelindert werden.

Weil es nicht viele Behandlungsmöglichkeiten außer Schmiededrogen gibt, sollten die Betroffenen eine Behandlung mit Akkupressur in Betracht ziehen. Der Akupressurbereich befindet sich unmittelbar am Innenwinkel des Auges, der leicht angedrückt werden sollte, sowie der Bereich oberhalb der Augenbrauen. Es mildert auch den Schmerz beim sanften Drücken mit einem einzigen Finger in der Depression an den Tempeln oder bei der Behandlung des Akupressurpunktes über den Kiefergelenken.

Als weitere Massnahme kann man den Raum zwischen Finger und Finger der rechten Seite leicht massieren. Im Prinzip ist Ermüdung ein alltägliches und recht häufiges Problem, das keine Auswirkung auf die gesundheitliche Situation hat. Doch wer noch bis zur üblichen Schlafenszeit aufwachen und sich konzentrieren muss, kann dies mit Hilfe der Akkupressur tun.

Massieren Sie dazu beide Ohrmuscheln zwischen Finger und Finger und ziehen Sie sie dann sanft darüber. Diese Akupressurpunkte helfen auch bei Konzentrationsmangel oder wenn Sie für einen besonderen Anlaß, wie z.B. eine Untersuchung oder eine wichtige Tätigkeit, Ihre Aufmerksamkeit steigern wollen. Acupressure kann sowohl Unannehmlichkeiten mildern als auch den Krankheitsverlauf verlangsamen.

Drücken Sie dazu zwei Finger ganz normal in die Nasenlöcher oder massieren Sie den Nasenrücken. Bei akuter Erkältung sollten diese beiden Stellen bis zu dreimal am Tag für fast 30 Sek. gepresst oder gemassiert werden. Bei diesem Stress-Symptom kann die Acupressur gut eingesetzt werden, insbesondere im anterioren Ohrmuschelknorpelbereich.

Die sofortige Befestigung des Ohrlappens bildet auch einen Akkupressurpunkt, ebenso wie das Zäpfchen, das je nach Schmerzempfindung leicht oder mäßig gepresst werden sollte. Darüber hinaus kann der Innenbereich der Brauen mit einer Massage versehen werden, um die störenden Ohrgeräusche zu unterdrücken. Im Falle längerer Reklamationen sollten die oben aufgeführten Stellen bis zu dreimal am Tag für ca. 30 Sek. akupfernd behandelt werden.

Selbst wenn die Akkupressur als Komponente der TCM bei der Therapie von alltäglichen Beschwerden Erfolg hat, sollte bei lang anhaltenden Symptomen immer ein geeigneter Facharzt zur Diagnose konsultiert werden, um sich nicht frivol der Gefährdung durch schwere Krankheiten zu aussetzen.

Mehr zum Thema