Akupunktur bei Depressionen Erfahrungsberichte

Die Akupunktur für Depressionen Erfahrungsberichte

und Depressionsphase. Bei der Behandlung von Depressionen mit TCM wollte ich fragen, ob jemand irgendwelche positiven Erfahrungen gemacht hat. Also, wie gesagt, bei mir war es nur gegen Depressionen. Ich kann auch nur gute Erfahrungen mit der Akupunktur an Sie weitergeben. Die Akupunkturmethode hat mir positive Erfahrungen gebracht.

TCM Forum

Seit vielen Jahren leide ich unter wiederkehrenden Angstzuständen, Panikattacken und Perioden großer Unsicherheit und Depressionen. Natürlich habe ich schon einmal psychotherapeutisch gearbeitet, ich habe auch schon einmal Mittel gegen Depressionen und andere Mittel genommen, bisher habe ich alles ohne Symptome genommen, aber es ist oft so schlecht, dass ich befürchte, meinen Job zu verlören, weil ich kaum das Zuhause aufgeben kann.

Gibt es jemanden, der irgendeine Ahnung hat, ob Akupunktur oder ähnliches hilfreich sein kann? Andererseits habe ich natürlich auch große Sorgen vor einer Praxis, weil ich sehr schlechte Nachrichten im Kontakt mit Medizinern und Angstzuständen habe. Welche waren deine bisherigen Erlebnisse und was rätst du mir zu tun? Seit vielen Jahren leide ich unter wiederkehrenden Angstzuständen, Panikattacken und Perioden großer Unsicherheit und Depressionen.

Natürlich habe ich schon einmal psychotherapeutisch gearbeitet, ich habe auch schon einmal Mittel gegen Depressionen und andere Mittel genommen, bisher habe ich alles ohne Symptome genommen, aber es ist oft so schlecht, dass ich befürchte, meinen Job zu verlören, weil ich kaum das Zuhause aufgeben kann. Gibt es Erfahrungen, ob Akupunktur oder ähnliches hilfreich sein kann?

Vor 3 Jahren war ich selbst für etwa 7 Schwangerschaftswochen in der Praxis, um nach einer 2-fachen Dissektion ( "Koma") von toxischer Gehörlosigkeit (5 Wochen) sowie einer Lähmung der Stimmbänder und einer damit einhergehenden Phase schwerer Angst und Depression behandelt zu werden. Zuerst einmal hat mir die Praxis einen gesicherten Bereich angeboten, in dem ich mich so viel wie möglich aufhalten konnte.

So war ich z.B. in den ersten 4 Schwangerschaftswochen beinahe nur im Bett) Ich habe jeden Tag wenigstens 2 mal meinen Arzt aufgesucht, zus. Therapieanwendungen erhalten (Psychotonik, Tuina, Akupunktur, Milchsäure, Psychotherapie, etc.) All dies und das alltägliche Trinken von Tee (ein auf meine Bedürfnisse des Arztes abgestimmtes Rezept) half mir in sehr kleinen Schlupf....

Zum Beispiel bin ich sehr stolzer und dankeschön, dass ich meine Depression und Ängste ohne psychotrope Medikamente bewältigen konnte. Ich habe oft keine Ahnung, wie die TCM mir bei meinem Leiden überhaupt weiterhelfen kann, weil ich durch die schulmedizinische Medizin so daran gewöhnt bin, dass ich die bekannte "Pille" gegen Ängste bekomme.

Heute kann ich mir gut vorstellen, dass das schützende Umfeld einer solchen Praxis, die Pflege und vor allem die Ernsthaftigkeit eine große Bedeutung für die Verbesserung haben. Im Laufe der vergangenen 10 Woche war ich krank und habe alle möglichen Dinge erlebt, ich denke, ich habe so gut wie jede einzelne Pille ausprobiert und abgenommen, Dutzende von Ärzten, ich habe bereits darüber nachgedacht, mit 45 in den Ruhestand gehen zu müssen, weil ich so deprimiert und besorgt war, dass ich meine Praxis nicht mehr aufsuchen konnte.

Unter anderem führt er die Bereiche Hautstraffung und Akupunktur durch. Ich hatte am folgenden Tag einen Akupunkturtermin. Ich war sehr Skeptiker gegenüber der Akupunktur. Doch dieses Erlebnis hat mich wirklich beeindruckt!

Mehr zum Thema