Akupunktur bei Migräne Kosten

Die Akupunktur bei Migränekosten

Ich wollte etwas sehr Wichtiges klären, um die Kosten der Akupunktur bei Migräne durch die Krankenkassen zu decken. Migräne-Akupunktur? Wir begrüßen Sie im Kopfschmerzforum und danken Ihnen für Ihr Interresse am Informationsaustausch. Ich möchte nicht die ganze Zeit eine Tablette einnehmen und darf keine Kombinationspräparate, kein Diätpräparat, kein Diabetikerpräparat, kein Paracethamol und dergleichen. ein arzt hatte mir von der akupunktur gesagt und mir gesagt, dass sie vielen menschen nützt.

ich weiss aber von einer freudigen freudin, dass sie nach ihrer akupunkturbehandlung wegen migräne noch schlimmer dran war als zuvor. hat jemand irgendwelche erfahrungen damit gemacht? und ob die krankenversicherung das bezahlt oder müssen sie es selbst bezahlen?

Die Akupunktur gegen Migräne Ärztin oder Arzt medizinisch versorgender Arzt und Krankenkasse

Der Leistungsumfang der PKV geht weit über den der GKV hinaus. Das Beispiel der Heilpraktikertherapie verdeutlicht die Vorzüge der PKV gegenüber der ZK. Seit Jahren hat sie Migräne und hat sie ausschliesslich mit Arzneimitteln behandel. Sie hofft mit einer Akupunkturbehandlung auf eine nachhaltige Verbesserung der Erkrankung.

Der Preis der Akupunktur kann nicht klar ersichtlich sein. Nach Angaben der Bundesärztekammer für Akupunktur (DÄGfA) betragen die Kosten zwischen 30 und 70 EUR pro Einheit, je nach Umfang und Behandlungsdauer. Da es sich bei der Migräne in der Regel um eine schwerwiegende Krankheit mit chronischer Folge entwickelt, sollten die Patientinnen und Patienten laut DÄGfA mit etwa 10 bis 15 Behandlungen nachkommen.

Unter der Annahme, dass 10 Treffen geplant sind, würden die Kosten für die Kollegin M. zwischen 300 und 700 EUR liegen. Noch nicht in dieser Berechnung sind die Kosten für notwendige Refreshing-Sessions zur Stabilisierung des Behandlungserfolgs inbegriffen. Nur in Ausnahmefällen und nur bei Vorliegen einer Vielzahl von Voraussetzungen übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung die Kosten der Akupunktur.

Die GKV, Die technische Abteilung, deckt die Kosten der Akupunktur nur dann, wenn die Versicherten seit mehr als sechs Monate unter dauerhaften Rückenschmerzen oder dauerhaften Kniebeschwerden durch gonarthrotische Erkrankungen gelitten haben. Darüber hinaus muss der behandelnde Doktor eine Ausbildung in Akupunktur vorweisen. Für andere Diagnoseverfahren trägt der Monteur keine Kosten. Wenn also Fr. M. in der gesetzlichen Krankenkasse und nicht in der privaten Zusatzkrankenversicherung ist, muss sie die Gesamtkosten aus eigener Kraft tragen.

Akupunktur ist eine der natürlichen Heilmethoden. Sie werden von vielen deutschen Krankenkassen erstattet. So setzt die PKV Versicherung zum Beispiel einen festen Geldbetrag fest, auf den die versicherte Person pro Jahr Anspruch hat. In den Tarifen AktiMed zahlt die Versicherung 500 EUR und im Tarife AktiMed Best gar nicht. Die Kosten werden von anderen Anbietern auf prozentualer Basis mitverrechnet.

AXA vergütet je nach Tarifen zwischen 75 (EL Bonus-U Tarif) und 100 prozentig (Vital-U Tarif) der Abrechnungen. Abhängig vom Provider und Tarifen, bei denen Mrs. M. sozialversichert ist, übernimmt sie entweder nichts oder nur einen Teil der Kosten für eine Akkupunkturbehandlung mit 10 Behandlungen. Nimmt man zum Beispiel an, dass sie sich für den AktiMed®-Tarif der Allianzen entschieden hat, müssten sie für eine Rechnungsstellung von 700 EUR noch 200 EUR selbst ausgeben.

Die Migräneerkrankung von Fr. M. verdeutlicht, dass die Leistungen der PKV wesentlich über den Leistungen der Krankenkasse liegen. Versicherungsnehmer, die auf naturheilkundliche Behandlungen achten, sollten dies bei der Suche nach einer geeigneten Krankenkasse beachten. Auch wenn die meisten Träger der PKV eine Vielzahl von Kosten für naturheilkundliche Behandlungen übernehmen, gibt es immer noch große Differenzen zwischen den Krankenkassen.

Diejenigen, die nicht die Chance haben, sich persönlich zu sichern, müssen nicht alle Kosten für Naturheilmittel selbst aufbringen. Es ist in diesem Falle ratsam, eine eigene Zusatzkrankenversicherung abzuschließen. Für naturheilkundliche Behandlungen gibt es bei einigen Krankenkassen besondere Gesundheitszusatztarife. Zusätzlich zur Akupunktur gibt es eine Vielzahl anderer Heilverfahren. Wer diese Dienstleistungen in in Anspruch nimmt, sollte vor Behandlungsbeginn mit seinem Versicherungsträger abklÃ??ren, welche unterschiedlichen Behandlungsmethoden von der Privatklinik abgedeckt werden.

Mehr zum Thema