Akupunktur bei Rückenschmerzen

Acupuncture Gegen Rückenschmerzen

Akupunktur ist in Deutschland zu einer Standardtherapie geworden. Wie Akupunktur bei Rückenschmerzen helfen kann Rückenbeschwerden sind ein weit verbreitetes Problem. Die Akupunktur ist eine der Therapiemethoden, die den Betreffenden auf lange Sicht dazu verhelfen kann, den Alltagsleben wieder ohne Schmerzen zu meistern. Es wird erklärt, wie die Heilungsnadeln funktionieren. Die Rückenschmerzen treffen mehrere tausend Betroffene.

Schmerztabletten, Hitzebehandlungen, Physiotherapie oder Massage sind bei chronischen und akuten Rückenschmerzen wirkungsvoll. Akupunktur wirkt sich aber auch bei Rückenschmerzen aus.

Akupunktur ist ein Teil der Traditionell-Chinese Medicine (TCM). Diese Verstopfungen können zu gesundheitlichen Problemen bis hin zu Rückenschmerzen mit sich bringen. Die Akupunktur bei Rückenschmerzen regt mit Hilfe von dünner Nadel, den so genannten Trigger-Punkten, gewisse Akupunkturpunkte an. Mit dieser Stimulation sollen körpereigene Energieblockaden (Qi) beseitigt und damit Rückenschmerzen gelindert werden. Die Akupunkteurin setzt zehn Spritzen an verschiedene Stellen: rechte und rechte Hände, Knie- und Fersenhöhlen und vier Spritzen an den schmerzhaften Spitzen des Rückens.

Die Fixierung der Nadel ist schmerzfrei, sie bleibt etwa 20 bis 30 min. bestehen. Das Akupunkturverfahren muss mehrere Male über mehrere Arbeitswochen hinweg durchgeführt werden. Hitze sollte die Wirksamkeit der Akupunktur verstärken. In dieser so genannten Oxibustion wird getrocknetes Beifuss auf die Kanülen gelegt und beleuchtet. Allerdings wird die Oxibustion nur bei Patientinnen und Probanden eingesetzt, die die wohltuende Atmosphäre während der Schmerztherapie als sehr wohltuend empfinden.

Akkupunktur bei Rückenschmerzen - wie gut sind die Injektionsnadeln? Der Effekt der Akupunktur auf Patientinnen und Patientinnen mit Rückenschmerzen wurde in mehreren klinischen Arbeiten erforscht. Die GERAC-Studie (German Acupuncture Trials), an der 500 Praxen und 390 Rückenschmerzpatienten teilgenommen haben, ist eine der grössten Einzelstudien. Ein Teilnehmer der Studie erhielt 10 bis 15 Schwangerschaftswochen lang Akupunktur an definierten Triggerpunkten.

Bei den anderen Versuchspersonen wurde eine " Scheinakupunktur " durchgeführt - die Spritzen wurden auf die Körpermeridiane gelegt, und zwar vordergründig und weit weg von den Wirkungsorten. In etwa 48 Prozentpunkten der Akkupunkturpatienten hatten sich die Rückenschmerzen mit dieser Therapie verbessert. Aber auch bei 44 Prozentpunkten der mit einer Scheinakupunktur behandelten Patientinnen und Patientinnen trat diese positive Wirkung ein.

Allerdings zeigten die Akkupunkturnadeln eine bessere Leistung als die konventionelle Medizin: Fachleute vermuteten einen Anlass, dass sich Akupunkteure mehr Zeit für ihre Patientinnen und Kunden gönnen. Eine Auswertung der Ergebnisse aus 29 medizinischen Versuchen mit 17.922 Patientinnen und Patientinnen mit schwerwiegenden Rückenschmerzen, Schulterschmerzen, Kniegelenksschmerzen oder chronischem Kopfschmerz ergab ebenfalls ein optimales Ergebnis für die Akupunktur.

Im Falle von anhaltenden Beschwerden zeigten die Injektionsnadeln eine bessere Wirkung als Scheinselakupunktur oder Nicht-Behandlung. Übrigens rät die schulmedizinische Praxis von einer Akupunkturbehandlung bei akutem, unspezifischem Rückenschmerz und nur in begrenztem Umfang bei chronischem, unspezifischem Rückenschmerz ab. Akupunktur bei Rückenschmerzen hat keine schwerwiegenden Begleiterscheinungen. In Einzelfällen können durch das Einsetzen von Injektionsnadeln örtliche Überschüttungen oder kleine blaue Flecken entstehen.

Einige erleben Ermüdung oder leichte Schwindelgefühle nach der Akupunktur. Akupunktur behandlungen werden seit 2007 von den GKV bezahlt, wenn sie von Ärzten zur Heilung von Rückenschmerzen an der Wirbelsäule verschrieben werden. Der Schmerz muss jedoch für einen Zeitraum von mind. sechs Monaten bestehen und der Doktor muss eine zusätzliche Ausbildung zur Akupunkteurin absolvieren. Im Regelfall werden von den Kassen zehn Akupunktur-Sitzungen finanziert, in Einzelfällen können fünf weitere hinzugezählt werden.

Nur nach einem Jahr sind neue Akupunktur-Sitzungen wieder möglich.

Mehr zum Thema