Akupunktur gegen Migräne

Akkupunktur gegen Migräne

In der Akupunktur soll die Stimulierung bestimmter Meridiane mit Nadeln solche Blockaden lösen. Schon nach wenigen Sitzungen hilft die alternative Heilmethode und kann Ihr Migräneleiden lindern. Mit Akupunktur gegen Migräne? Forschungsergebnisse Eine Migräne durch Akupunktur lindert? Mehr als 200 Mediziner haben erforscht, wie die Akupunktur das Leiden von Migränepatienten verändern kann.

Sie sind zu dem Schluss gelangt, dass eine sechstägige Behandlungsmethode bei schwerer Migräne die Angriffe ebenso gut verhindern kann wie eine gleich lange Arzneimitteltherapie. Kommt dieser Strom zum Stillstand, kommt es zu entsprechenden Symptomen wie z.B. Migräne.

In der Akupunktur soll die Stimulierung bestimmter Meridiane mit Hilfe von Injektionsnadeln solche Blockaden beheben. Wie eine aktuelle deutsch-chinesische Studie zur Migränevorbeugung durch Akupunktur ergab, spielt der spezifische Migränemeridian eine unter Umständen keine große Bedeutung zu. Aber jetzt haben die Forschenden das genaue Gegenteil unter Beweis gestellt. Im Rahmen einer kürzlich durchgeführten Studie wollten die Forschenden herausfinden, ob sich die Zahl der Migräne-Tage durch die Akupunktur bestimmter Meridiane der Migräne im Vergleich zur Akupunktur ganz unterschiedlicher Standorte ändert.

Inwiefern beeinflusst die "echte" und "falsche" Akupunktur die Migräne? In Bezug auf die Zahl der Migränetage macht es offensichtlich keinen großen Sinn, wo exakt die Spritzen eingesteckt werden. Durchschnittlich wurden die Teilnehmenden 2,7 bis 3,4 Tage lang aufgesucht. Der Migränepatient, der auf den einzelnen Migränemeridianen eine "echte" Akupunktur erhielt, meldete im Durchschnitt etwas mehr als 2 Tage Kopfschmerzen.

Menschen, die an Migräne erkrankt sind, müssen die Akupunktur noch immer selbst bezahlen. Im Durchschnitt sind 15 Akupunktur-Sitzungen für eine gelungene Migränebehandlung notwendig. Die Migräne lässt in manchen FÃ?llen erst nach 10 bis 40 Akupunktur-Sitzungen nach. Für Migränepatienten sind in der Regel weitere 3 bis 4 Behandlungen ausreichend. Mehr zum Thema Migränevorbeugung erfahren Sie hier : © © Sanofi-Aventis Deutschland GmbH.

Migräne - DÄGfA

  • Migränepatienten haben oft ein lebenslanges Leid, sind immer auf der Suche nach einem Heilmittel oder einem Hausarzt, die Migräne kann besonders erfolgreich therapiert werden. Kurz gesagt, alles könnte vollkommen sein, wenn nicht die schrecklichen Kopfwehchen, unter denen Gerhard Banz zwei- bis dreimal im Jahr leidet.

Diesen Schmerz kannte er schon seit seiner Kindheit. In der Folgezeit übte er kaum noch sportliche Aktivitäten aus, aber der immer wiederkehrende Schmerz blieb bei ihm. Es wurde Migräne diagnostiziert. Wofür steht Migräne? Kennzeichnend sind einseitig starke Kopfweh, die von Unwohlsein und Unwohlsein sowie von Licht- und Geräuschempfindlichkeit gekennzeichnet sind. Eine Migräneattacke kann über einen längeren Zeitraum anhalten. In manchen Menschen verschwindet der Schmerz nach vier Autostunden, in anderen hält er mehrere Tage lang an.

Währenddessen kämpfte Gerhard Banz mit den gängigen Migränemedikamenten gegen seine Beschwerden. Oftmals war der Schmerz jedoch schon beim Aufwachen am Morgen da, und dann musste er ihn ertragen, egal ob gut oder schlecht, bis er von selbst verschwand. Witterung - das Angebot an Migräneauslösern ist groß. Hormonelle Veränderungen sind auch eine mögliche Folge.

Daher stellen viele migränebetroffene Mütter einen Bezug zu ihrer Monatsperiode fest. Die Bewertung der von den Patientinnen und Patientinnen während der Durchführung klinischer Serienuntersuchungen durchgeführten "Schmerztagebücher" (Erfassung der Patientinnen und Patientinnen nach Typ, Schweregrad und Frequenz sowie möglicher Auslöser der Krampfanfälle) kam jedoch zu dem Schluss, dass nur drei Prozentpunkte der Befragten einen Verknüpfungspunkt zwischen Migräne und Witterungsbedingungen finden konnten.

Schlafentzug, Streß, Ärger, Enttäuschung, seelische Ausnahmen - das sind andere Auslöser für eine Migräne. Doch auch Umwelteinflüsse wie Geräusche, Erkältungen oder Tabakrauch können die Ursachen sein, denn der Schmerz tritt erst nach Beendigung des Streßes auf. Danach entladen sich die geballten, angestauten Spannungen und die Migräne kommt zum Vorschein. Traditionelle Medizin in der Therapie von Migräne-Patienten ist auf die Verabreichung einer Vielzahl von Medikamenten begrenzt.

Diese können jedoch nur zur Linderung des auftretenden Schmerzes eingesetzt werden. Darüber hinaus sind diese Arzneimittel oft mit Begleiterscheinungen wie Brechreiz und Brechreiz assoziiert. Darüber hinaus ist es heute bekannt, dass sie bei längerfristiger Anwendung zu Kopfweh führen oder diese verschlimmern können. Ärzte bezeichnen es als "Rebound-Effekt". Der Akupunkteur hatte eine spezielle Ausbildung in der Akupunktur.

Der Migräneanfall wurde immer weniger und stoppte schlussendlich gänzlich. Danach können rezidivierende (chronische) Kopfweh und Migräne auf einer Verstopfung von " Chi " oder " Qi " (ausgesprochen: schi) basieren, d.h. auf einer Verstopfung der mit positiver Lebenskraft, die über Kanälen oder Leitungen - die oben genannten Meridiane - durch unseren Koerper fliesst.

Wie kann Akupunktur bei Ihnen eingesetzt werden? Akupunkturbehandlungen sind besonders vielversprechend bei Kopfweh, Brechreiz, Schweißausbrüchen und Muskelverkrampfungen. Allerdings kann die Therapie nicht nur bei migränebedingten Kopfweh Abhilfe schaffen. Von fünfzig bis siebzig Prozentpunkten aller chronisch schmerzkranken Menschen wird eine deutliche Besserung ihres Zustands nach der Akupunkturtherapie berichtet, und nicht wenige melden eine dauerhafte Erleichterung oder Freiheit von Schmerzzuständen.

"Akupunktur hat mir bei Migräne geholfen."

Mehr zum Thema