Akupunktur Reaktionen

Die Akupunktur Reaktionen

Durch die Nadelstiche wird ein Reiz und damit eine Reaktion im Körper ausgelöst. akupunktieren Wie funktioniert die Akupunktur? Eine Akupunkturbehandlung hat eine energetische Wirkung auf den Organismus (chinesisch: Qi). Die chinesische Gesundheitsmedizin sieht den Organismus als Ganzes, d.h.

Erkrankungen und Leiden werden nicht getrennt in Abhängigkeit von einem Organismus oder einer Körperregion angesehen. Akupunktur ist daher immer eine ganzheitliche Therapie für den ganzen Organismus und alle auftretenden Erkrankungen und Nachteile.

Wenngleich die einzelnen Klagen auf den ersten Blick keinen Bezug zu einander zu haben scheinen, gibt es doch eine funktionelle Verknüpfung über das meridiane System - die Energiepfade unseres Organismus. Deshalb ist es sehr unerlässlich, dass Sie bei der ersten Anamnese keine Symptome verbergen - auch wenn sie Ihnen nicht signifikant vorkommen - Sie können für die Behandlung mitbestimmend sein.

Das ist auch der Umstand, dass die Therapie teilweise nicht eindeutig mit den tatsächlichen Erkrankungen zu tun zu haben schien. Die Funktionsweise der Akupunktur kann leicht durch den Abgleich eines Streichinstruments erklärt werden: Ändert sich die Saitenspannung durch interne oder externe Einflüsse - ähnlich wie die Meridiane im Körper -, verändert sich der Ton und damit auch die harmonische Abstimmung zwischen den Einzelsaiten.

Der Effekt der Akupunktur kann auf zwei verschiedene Arten erfolgen: - In der Regel findet die Verbesserung über einen größeren Zeitabschnitt statt. Mit jeder Therapie nimmt die Wirksamkeit zu und die Symptomlinderung tritt allmählich, aber kontinuierlich ein. 1. was muss ich vor der Akupunktur berücksichtigen? - WICHTIG: Kommen Sie nach Möglichkeit nicht mit einem sehr hohen Appetit oder einem sehr vollen Bauch zur Akkupunkturbehandlung, oder lassen Sie es uns wissen, wenn dies der Fall ist.

Anschließend kann die Akupunktur so eingestellt werden, dass keine ungünstigen Durchblutungsstörungen auftreten und eine maximale Effektivität erreicht wird. - Sollten Sie Bedenken gegen Akupunktur/Nadeln haben, sehr angespannt oder erschöpft sein, sollten Sie uns immer darüber in Kenntnis setzen, damit die Therapie an Ihre Bedürfnisse bestmöglich angepaßt werden kann. - Idealerweise sollten Sie sich nach der Akkupunkturbehandlung etwas ausruhen: Vieles, vorzugsweise etwas Trinkwasser oder Kräutertee, und nach Möglichkeit frühzeitig ins Haus gehen.

Ermüdung nach der Akupunktur ist eine übliche Körperreaktion, auf die Sie achten sollten, damit sich der Organismus erholen kann. Wann sollte ich zur Therapie kommen? Im Falle verschiedener Erkrankungen ist es ratsam, die Therapie zu gewissen Terminen vorzunehmen, um einen möglichst guten Behandlungserfolg zu erzielen: - Erkrankungen, die vor allem am Abend oder in der Nacht auftauchen oder sich zu diesen Zeitpunkten verschärfen, sollten auch am Abend oder am Spätnachmittag therapiert werden.

  • Eine Behandlung am Morgen wird bei Durchblutungsstörungen, Bluthochdruck, Blutdruck, Bluthochdruck und Bauchbeschwerden empfohlen. - Die Behandlungen sollten bei Menstruationsbeschwerden ca. 7-10 Tage vor Beginn der Menstruation beginnen. Es ist auch eine Therapie zu unterschiedlichen Zeitpunkten möglich. Der Haupteffekt der Akupunktur tritt in der Tat in der Tat in den ersten paar Wochen nach der Therapie ein.

Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass Sie sich während der Therapie wohlfühlen und erholen können. Ist die Haltung zu eng, kann die Körperenergie nicht ungehindert fliessen und die Wirksamkeit wird beeinträchtigt. Die Akupunktur ist eine Stimulationstherapie. Leichte Beschwerden während der Therapie sind möglich und hören in der Regel mit der Einnahmezeit ab.

Wenn jedoch eine Kanüle nach einiger Zeit noch sehr schmerzhaft sein sollte, lassen Sie es uns zu. Während der ganzen Therapie ist es nicht notwendig, dass Sie starr liegen. Du kannst dich gern sanft fortbewegen, nur kräftigere Rotationsbewegungen sollten verhindert werden, damit die Kanüle nicht in das Tuch rutscht und schmerzt. Die korrekte und bewusstes Einatmen während der Therapie kann die Wirksamkeit des Medikaments günstig beeinflussen.

Wie oft sollte ich zur Akupunktur kommen? In der Regel sollte bei akutem Leiden wie Hexenschuss, akutem Rheumatismus, Gesichtslähmung oder Hirnschlag die Therapie so oft wie möglich - idealerweise jeden Tag - aber zumindest alle 2-3 Tage durchgeführt werden. Sollten Sie nach den ersten Therapien eine Verbesserung bemerken, sollten Sie die Therapie auf jeden Falle so lange fortführen, bis es keine eindeutige Verbesserung mehr gibt.

Im Falle von Dauerbeschwerden sollte die Therapie alle zwei Tage, spätestens jedoch einmal pro Woche stattfinden. In der Regel bestehen die Behandlungsserien aus 10-15 Akupunktur-Sitzungen. Anschließend sollte eine 3-4-wöchige Therapiepause eingelegt werden, da sich die Akkupunkturpunkte nach einiger Zeit selbst auflösen. Bei einer signifikanten Verbesserung der Symptome können die Intervalle zwischen den Einzelbehandlungen verlängert werden.

Hierzu zählt auch die Bereitwilligkeit, die Eigenverantwortung für den eigenen Organismus zu tragen und gesundheitsschädliche Einflussfaktoren und Verhaltensmuster zu erfassen und zu ändern!

Mehr zum Thema