Akupunktur Rücken Schmerzhaft

Akkupunktur Rückenschmerzen

chronischer Schmerzen der Lendenwirbelsäule auf Rezept. Der Hals ist ausgekugelt: Woher kommen die Schmerzen und was kann ich jetzt tun? Hat das Einsetzen von Akupunkturnadeln Schmerzen? Die Pomuskel verursacht oft Rückenschmerzen, die Nackenverspannungen führen zu Kopfschmerzen.

AKUPUNKTUR BEHANDLUNG

Inwiefern funktioniert die Akupunktur? Grundsätzlich unterscheidet die Schmerzbetreuung zwischen chronischem und akutem Leiden. Ein unangenehmes, subjektives Gefühl mit einem emotionalen Erlebnis im Zusammenhang mit einer akute oder drohende Gewebeschädigung ist derselbe. Die Patientin ist in einem Kreislauf (Circulus vitiosus). Chronifizierungen von Schmerzzuständen können durch eine frühzeitige und optimale Durchführung der Schmerzenstherapie vermieden werden.

Ziel ist es, schmerzfrei zu werden. Wir alle kennen die Spannungen der Kopf-Schwartenmuskulatur, der Nacken- und der Rückenkurven. Dies kann so schwerwiegend sein, dass es zu Beschwerden, Unannehmlichkeiten, Tiefstand, eingeschränkter Mobilität usw. führen kann, die oft mehrere Stunden bis zu Monaten dauern können. Allerdings können wir Mediziner bei einer detaillierten Prüfung oft keine organischen Störungen feststellen.

Dann spricht man auch von einer Psychosomatik. Das Verbessern der Spannung führt in diesem Gebiet wieder zu einer besseren Blutzirkulation und auch zu einer Schmerzreduktion. So kann sich der Betroffene auch besser fortbewegen, da die Spannungsfreiheit eine physische (normale) Fortbewegung ermöglicht. Bei einer regelmäßigen Akupunkturbehandlung von ca. 12 Behandlungen, die 1-2 mal pro Tag durchgeführt wird, kommt es in ca. 70% der Fälle zu einer deutlichen Steigerung der Durchfallrate.

Die Reize (Akupunktur oder Massagedruck ) werden ebenfalls entlang des Rückenmarks zu den oberen Mittelpunkten des Nervensytems, z.B. Stammhirn und Zerebrum, gerichtet und in diesen Stufen auf modulierte und von diesen oberen Mittelpunkten zu den unteren Segmenten des Rückenmarks gelenkt, was eine Inhibierung oder Erhöhung der Reflexzonen zur Folge haben kann. Der Einbezug des Zentralnervensystems in die Akupunktur zur Schmerztherapie und Narkose wird durch eine Vielzahl von wissenschaftlichen Studien sichergestellt.

Das Hormoninteraktion dieser Vitalfunktionen bleibt von uns in der Regel unbeachtet. Die beiden Hauptrepräsentanten des Vegetationsnervensystems sind uns bekannt: Das sympathische Nervensystem - in seiner Funktionsweise überwiegend effektiv in der Ausrichtung der Energieabgabe und abbauender Stoffwechselvorgänge. Die Akupunkturtherapie kommt aus China, wo sie seit mehr als dreitausend Jahren durchgeführt wird.

In der TCM wird zwischen der Therapie auf dem Merkidiansystem mit Kanüle und der Therapie ohne Kanüle unterschieden. In der heutigen Zeit ist die Kanüle aus dem Werkstoff Stahl (Spezialstahl) gefertigt. Prof. Bischko, der Österreichische und Westfälische Akupunkturpionier, benutzte in den 50-er und 60-er Jahren noch die Gold- und Silbernadeln, die seine franz. Akupunktradition widerspiegeln.

Dann wurde der Goldnadel ein straffender Effekt und der Silbernadel ein sedierender Effekt zugesprochen. Wie bei einer optimalen Intramuskuläre Einspritzung ist die Nadelplatzierung nicht schmerzhaft. Die nachfolgende Rotation, Auf- und Abwärtsbewegung der Kanüle (Manipulation) führt jedoch zu einem lokalen, ungewöhnlichen Wärmegefühl, Schwerfälligkeit und einem Gefühlszustand wie das Laufen von Ameisen im Patienten.

Wenn die Nadel auftritt, wissen wir, dass der Betroffene auf die Therapie anspricht. In der Regel erhält der Betroffene 6-12 Kanülen pro Therapie. Bei der Akupunktur gilt: Je mehr Spritzen, umso mehr Effekt entfällt. Je niedriger die Tiefe, umso größer ist auch der Stimulus oder die "Wirkung". Anhand seiner Untersuchungen muss der behandelnde Mediziner exakt bestimmen, in welchem Gesundheitszustand sich der Pflegebedürftige befindet und welche Erkrankung er mit Akupunktur therapieren möchte.

Neben der genauen Diagnostik der heutigen Heilkunde muss er auch eine genaue Bewertung nach den Richtlinien der TCM vornehmen und dann sein Akkupunkturkonzept entwickeln. Die Patientin lag locker da. Die Behandlung erfolgt in der Regel einmal pro Jahr. Bei sehr schmerzempfindlichen Patientinnen und Kindern wird die "Akupunktur" durch geringen Elektrostrom (TENS), durch einen eingebauten Laser oder durch Akkupressur (Tuina-Massage, Fingerakupunktur) empfohlen.

Das örtliche Erwärmen eines Akupunkturpunkts durch Verbrennen von trockenem Beifuß in Zigarrenform wird als Bedeckung bezeichnet. In Absprache mit seinem Hausarzt kann die Oxibustion auch vom Laien selbst durchgeführt werden. Eine Reaktion auf Akupunktur kann innerhalb der ersten 5 bis 6 Behandlungen festgestellt werden. Danach folgen noch ein paar weitere Trainings.

Im Falle eines Ansprechverhaltens sind 10-20 Therapien bei 1-3 Einheiten pro Wochentermin in der Regel für die erste Reihe ausreichen. Spricht der Betroffene während der ersten 6 Anwendungen überhaupt nicht an, muss vor der Fortsetzung der Therapie eine Unterbrechung von 3-6 Monate eingelegt werden. Eine Reaktion auf Akupunktur kann sich verzögern.

Erst wenn sich der Zustand innerhalb von 6 Monate nach der Unterbrechung nicht verändert, sollte mit einer weiteren Therapie begonnen werden. Welche Auswirkungen hat dies während und nach einer Akkupunkturbehandlung? Die Patientin sollte locker und gelassen lagern, Füße und Hände sollten sich nicht verschieben. Durch eine Haltungsänderung kann die Beweglichkeit zu Maschenschmerzen führen.

Noch am gleichen Tag nach der Therapie sollte der Pflegebedürftige nichts Körperliches oder Körperliches tun.

Mehr zum Thema