Akupunktur was Bewirkt es

Akkupunktur, was sie tut

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) soll Wunder vollbringen. Einige wenige, gezielt platzierte Nadeln und Migräne, Gelenkschmerzen oder Asthma sind verschwunden. Österr. Vereinigung für Geregelte Akupunktur und Klassische chinesische Chinarztie

Tausenden von wissenschaftlichen Studien haben die Effektivität der Akupunktur mit großer Akzentuierung bewiesen. Die Akupunktur hat nachweislich eine durchblutungsfördernde, entspannende und schmerzstillende Funktion, sowohl über das Betäubungssystem als auch über die hormonellen Eigenschaften. Darüber hinaus werden sowohl die psychische Verfassung als auch das unbewusste Bewusstsein des Menschen harmonisiert. Der Stachelreiz wird über das Betäubungssystem auf das Rückgrat und das Hirn übertragen.

Darüber hinaus wird der Stichstimulus in einigen FÃ?llen Ã?ber das RÃ?ckenmark unmittelbar auf die inneren Organen Ã?bertragen, die in ihrer Funktionsweise stimuliert werden. Wie bereits gesagt, kommt es im Hirn zu einer Veränderung bestimmter Hormone und nervenbeeinflussender Stoffe wie z.B. Cannabis oder Endorphine. Diese Wirkung verdeutlicht, warum ein Pflegebedürftiger nach der Akupunktur im Unterbewusstsein meist beruhigt, relaxt und ausgeglichen ist.

Es ist besonders bedeutsam, dass die Forschungen gezeigt haben, dass die Akupunktur bei korrekter Verwendung keinerlei Begleiterscheinungen hat.

Akkupunktur eliminiert Schmerz

Du möchtest wissen, auf welcher Basis die Akupunktur funktioniert, aber du hast keine Lust, dich durch die vielschichtigen Wechselbeziehungen der Trad. Diese wirksame Behandlung schildern wir Ihnen in kurzer Form und erläutern Ihnen, warum die Akupunktur bei vielen verschiedenen Erkrankungen mit Erfolg angewendet werden kann. Akupunktur ist ein Teil dieser naturopathischen Darreichungsform von Diagnose und Behandlung.

Aber wenn man nur das Grundprinzip, auf dem die Akupunktur als solche basiert, in Frage stellt, kommt man immer wieder zu dem Schluss, dass die Akupunktur bei vielen Krankheiten helfen muss. Das Akupunkturprinzip kann auch ohne die eigentlich außerordentlich komplizierten Verbindungen zwischen Yin und Yang, Qui und Xue, den individuellen Funktionskreisen, etc. ganz simpel dargestellt werden.

TCM geht davon aus, dass die meisten Krankheiten auf einen beeinträchtigten Energiestrom zurückgehen. Die Akupunktur hat gerade auf diese energiereichen Kanäle, die auch als Merkidiane bekannt sind, einen Einfluß. An den Meridianen liegen etwa 360 exakt festgelegte Akupunkturpunkte, von denen aus der Akkupunkteur in das Energiesystem einmischen kann.

Die präzise Position der dünnen Akupunkturnadeln setzt spannende Signale, die den störenden Energiestrom beheben können. Grundvoraussetzung für eine gelungene Akupunktur ist eine exakte Bestimmung der energetischen Verhältnisse im Organismus. Als untrennbarer Bestandteil von Diagnosen und Therapien ist die Akupunktur ein untrennbarer Bestandteil, für die Diagnosen ist allein der Akkupunkteur verantwortlich. Akupunktur kann nicht auf der Grundlage einer auf westlichem Wissen basierenden Diagnosen durchgeführt werden.

Akupunkturversagen sind in dieser Konstellation programmiert, da beide Diagnosen einer völlig anderen Sichtweise unterworfen sind. Die erfahrene Akupunkteurin ist in der glücklichen Situation, einen störenden Energiestrom zu beheben, der für verschiedene Krankheiten und Leiden zuständig ist. Dies gibt eine Vorstellung davon, wie vielseitig die Akupunktur-Therapie sein kann. Nachfolgend finden Sie einige wenige Fälle von Krankheiten, die sehr gut auf die Behandlung mit Akupunktur anspricht.

Kopfweh, Migration, Menstruationsschmerzen, Diese Liste ist nicht komplett, denn es gibt viele andere Anwendungsmöglichkeiten der Akupunktur zum Nutzen der Patientinnen und Patientinnen - sowohl als Einzeltherapie als auch als Ergänzung zur orthodoxen medizinischen Versorgung. Wir möchten allen Studienliebhabern eine in Harvard durchgeführte Studie vorstellen, in der ein so oft vermutlicher Placebo-Effekt bei der Akupunktur im Hinblick auf Schmerzkrankheiten ausgeklammert wurde.

Außerdem gibt es noch viele andere Untersuchungen (siehe Wikipedia), die die Effektivität der Akupunktur belegen. Dabei wurde die Wirkung der Akupunktur auf die Schmerzbekämpfung mit Hilfe der Functional Magnetic Resonance Imaging (fMRT) und der Positive-Emissions-Tomographie (PET) analysiert. Die Untersuchung umfasste 12 adulte, gesundheitsfördernde Freiwillige (6 Mann und 6 Frau), die noch nie zuvor eine Akupunkturbehandlung erhalten hatten.

Im Rahmen der zufälligen Untersuchung wurden die Probanden in zwei Arbeitsgruppen eingeteilt: Eine Arbeitsgruppe wurde eigentlich akupunkturiert, während die andere nur dies tat. In der Placebogruppe wurde eine bekannte Scheinakupunkturnadel (Streitberger Placebo) eingesetzt, die dem Gefühl einer wirklichen Akupunktur so nah wie nur irgend möglich kommt. Die fMRI wurde eingesetzt, um Änderungen der Neuronenaktivität durch die Messung des Blutflusses im Hirn zu detektieren.

Dabei kam die Untersuchung zu dem Schluss, dass eine Schmerzreduktion vor und nach der Therapie in der Akupunktur-Gruppe wesentlich stärker ausgeprägt war als in der Placebo-Gruppe. Die Anzahl der bei der realen Akupunktur festgestellten Hirnveränderungen war wesentlich höher als bei der Placebo-Behandlung. Die fMRI zeigte bei der realen Akupunktur Änderungen des kreisförmigen Frontalkortex, der Pons und des Inselkortexes.

Bei den PET-Scans wurden[11C]-Diprenorphin-bindende Veränderungen während der tatsächlichen Akupunktur festgestellt, die sich stark von denen der Placebo-Behandlung unterschieden. Die vorliegende Untersuchung zeigt, dass eine wirkliche Akupunktur eine andere Wirkung auf das Hirn hat als eine Placebo-Behandlung. Darüber hinaus ist die wirkliche Akupunktur effektiver, um Schmerzen zu lindern.

Mehr zum Thema