Akupunkturpunkte bei Tinnitus

Akkupunkturpunkte bei Tinnitus

Akupunktur kann verwendet werden, um viele Fehlfunktionen des Körpers zu behandeln. Die Akupunktur bei Tinnitus: Die Akupunktur wird in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) seit vielen tausend Jahren zur Behandlung von Tinnitus eingesetzt. Akupunkturtherapie bei Tinnitus Ohrgeräuschen Das unterschiedliche Klingeln in den Ohren ist etwas ganz Spezielles, denn es existiert oft nur in den Köpfen der Betreffenden, für die es zu einer allbestimmenden Folter werden kann. Englische Wissenschaftler haben geprüft, wie die Akupunktur-Therapie weiterhelfen kann. Ohrenlärm (Tinnitus) ist für viele Menschen eine pure Pein.

Es gibt sie in vielen Variationen und ist oft schwer zu behandeln.

Die traditionelle chinesische Akkupunktur wird auch zunehmend zur Therapie von Tinnitus verwendet. Akupunkturmediziner in Yorkshire, England, haben sich dieser Herausforderung angenommen. Sie sind der Meinung: Unzureichende Verfahren wirken sich zu oft auf die Analyse großer Datenmengen aus. In einer gesteuerten doppelblinden Studie berücksichtigten die Yorkforscher die persönliche Situation der Probanden und passten die Wahl der Akupunkturpunkte an die Anamnese des Patienten an.

Sie bestand aus zwei Nadel-Sitzungen an fünf aufeinanderfolgenden Tagen, die vormittags, mittags und abends durchgeführt werden konnten, was, wie die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler hervorheben, den Arbeitsalltag der Teilnehmenden kaum beeinträchtigte und eine gute Zusammenarbeit gewährleistete. Jeder Befragte verzeichnete in einem Terminkalender 4 Haupterscheinungen seines Ohrgeräusches, darunter Volumen und Neigung, die Teil des wohlbekannten Tinnitusfragebogens mit 10-stufigen Schätzskalen sind.

Andere Maßnahmen waren die Zahl der durch Ohrlärm verursachten Wachzeiten und die Schlafqualität. In allen sechs Freiwilligen (Durchschnittsalter 52 Jahre) fanden die Wissenschaftler einen störenden Strom von Leber-Qi und -Schwäche, weshalb sie Leber- und Nierenspitzen auf beiden Seiten für die Vernadelung wählten (Le 3, Ni 3, Blatt 23).

Nach Angaben der Wissenschaftler zeigten die Messwerte bei allen Patientinnen und Patienten einen deutlichen Tendenz zur Verbesserung der Symptome. Obwohl fünf Teilnehmende am Ende der zweiten Kalenderwoche von einer Verschlimmerung ihrer Lage sprachen, hatten sich diese in der dritten Kalenderwoche allmählich zu einer klaren und nachhaltigen Verbesserung entwickelt. Interessanterweise wurde diese anfängliche Beeinträchtigung von einer verstärkten Beachtung durch die Tagebuchteilnehmer begleitet und hängt anscheinend damit zusammen.

Sie wird daher oft eingesetzt, wenn, wie in dieser Studie, nur wenige Patientinnen und Patientinnen zur Auswahl standen, die ebenfalls sehr persönlich sind. Sie plädieren dafür, noch präzisere Angaben zu verwenden, die auf einer höheren Anzahl von Teilnehmern an künftigen Untersuchungen basieren, was generellere Angaben ermöglichen würde. Dr. Bernd Ramme, Pressereferent der DAAAM (Deutsche Hochschule für Akkupunktur und Aurikulomedizin), kommentiert: "Tinnitus ist in der Tat ein kaum zu verstehendes Naturphänomen mit einer enormen Last für die Erblasser.

" Fachliteratur: Jackson A et al: Akupunktur bei Tinnitus: Eine der sechs kontrollierten Studien n=1.

Mehr zum Thema