Akupunkturpunkte Bein

Die Akupunkturpunkte am Bein

Ort: Mediale Seite des Beines, Depression am unteren Rand des medialen Kondylus auf Tubusniveau. Sie können ihn abwechselnd auf beiden Beinen oder gleichzeitig massieren. Rückenschmerzen (Lumbalgie), behinderte Beugung des Kniegelenks, Schwäche der Lenden- und Beingelenke, Bein- und Wadenkrämpfe. Eine Menge hilfreicher Informationen über Akupunkturmeridiane, die auf verständliche Weise erklärt werden. Eine Fahrt über das Gesäß oder sogar das Bein - die gefürchteten Ischiasschmerzen.

Die goldenen Ehrenpunkte der Acupressur - Institute for Reflexology Therapy

Im Rahmen der Akupressurausbildung am Lehrstuhl für Reflexzonenmassage in Kelkheim/Frankfurt erlernen Sie die wesentlichen Aspekte der Aupressur. Die Anzahl der klassischen Akupunkturpunkte liegt bei 365. Wir brauchen nicht alle von ihnen für die Akkupressur. Die besten Akupressurpunkte findest du hier: Akkupressur bei Rückenbeschwerden und GelenkproblemenAchtung: Auch wenn die Hilfe zur Selbsterhaltung und Laienbehandlung die nötige ärztliche Versorgung nicht ersetzt!

Die Akupunkturpunkte Gallenblasenmeridiane

Lauf des Gallenblasenmeridians: Der Galvanblasenmeridian entsteht mit zwei Zweigen unter äuÃ?eren Augenwinkel (1). Die eine Verzweigung läuft auf der Oberfläche im Zickzack über die Stirnseite des Kopfs und hinter dem Gehör (2) beugt sich bis zum Knoten der Schultern vor. Dort läuft befand er sich vor der Achselhöhle (3) weiter hinten, an den Unterschenkeln ( "entlag") (4) bis zum Internetportal des Hauses auf der Website der Deutschen.

Die zweite Verzweigung kreuzt die Backe (5) im Körper, läuft über den Nacken ( "6") und die Kiste (7) nach unten zum Leber- und dem dazugehörigen Genitalorgan, der Galle (8). Sie tritt auf der Unterseite des Bauchs in die Oberfläche ein, wo sie sich im Hüftgegend (9) mit dem anderen Zweig verbindet.

Die Meridiane läuft dann über die äuÃ?ere Seiten des Schenkels ( "10"), des Kniegelenks und des Unterschenkels ( "11"), vorangestellt bei der äuÃ?eren Knöchel vorbei, über der Spann (12) und endet auf der äuÃ?eren Seite der Spitze der vierten Zehe. Am Spann verzweigt sich ein kleiner Zweig, der den Fuß (13) mit der Großzehe läuft und dort mit dem Leber-Meridian kreuzweise verbunden hat.

Der Körpermeridian ist hier nur auf der rechten Seite zu sehen, die rechte ist gespiegelt wiedergegeben.

Meridiane der Akkupunktur

Meridian: Nach der Lehre der Traditionellen Chinesischen Heilkunde (TCM) sind die einzelnen Teile des Körpers durch ein Netz von Gefäßen, Fernleitungen und Richtlinien miteinander verknüpft, die auf deutsch Meridiane oder Meridiane heißen. Die Grundannahme der TCM ist, dass auf diesen spezifischen Energiekanälen, den sogenannten Merkidianen, 365 Akupunkturpunkte liegen. Tritt eine Störung an einem Akkupunkturpunkt auf, hat dies auch einen Einfluss auf das mit ihm verbundene Körperorgan oder -teil.

In den Projektionsgebieten von Organstörungen (z.B. an den Akupunkturpunkten) ist der Hautspiegel nachweislich reduziert. Durch acht zusätzliche Merkidiane und Extrapunkte werden weitere Akupunkturpunkte hinzugefügt. Der Meridian und die Akupunkturpunkte sind stark mit dem Sytem von Yin und Yang verbunden: Dies geschieht durch die Akkupunktur, weil jedes Glied einem Meridian und gewissen Akkupunkturpunkten zugewiesen ist, die durch die Akkupunktur behandelt werden können.

Die Idee einer Verknüpfung von der OberflÃ?che zu den Innenorganen scheint zunÃ?chst sehr verwirrend, da es in der heutigen anatomischen Situation keine unvergleichliche Gliederung im körpereigenen Organismus gibt (wie z.B. Blutströme in den GefÃ??ssen). Allerdings haben die Forschungen zu interessanten Ergebnissen geführt: Wird beispielsweise Jod 125 in unterschiedliche Akupunkturpunkte auf den Merkidianen injiziert, so zeigt sich nach einiger Zeit eine signifikant größere Einlagerung in dem ihr zugewiesenen Organs - die Insertion in Ma 36 (Magenmeridian, Punkt 36 ) ergab eine entsprechende Einlagerung in den Unterbau.

Der Meridian verbindet sich immer zu Yin / Yang Paaren. Meridian-Partnerschaft nach der Ober-/Unterregel wird als entsprechende Längengrade bezeichnet und bezeichnet Längengrade, die entlang von Armen und Beinen an körperlich entsprechenden Stellen laufen. Deshalb sollte der entsprechende Meridian entlang der Beininnenseite verlaufen: Es ist der Nierenmeridian.

Nachfolgend sind die Längengrade mit den gebräuchlichen Kürzeln aufgeführt: Zur Vervollständigung des Systems können die einzelnen Längengrade nach ihrem Kurs auf der Innenseite der Gliedmaßen (alle Yin-Meridiane; sie befinden sich fore/ventral auf dem Stamm) und auf der Außenseite der Gliedmaßen (alle Yang-Meridiane; verschiedener Kurs auf dem Stamm) nach der Polarität von Yin/Yang unterteilt werden.

Mit der folgenden Tischordnung wird dem Gedanken gut geholfen: Sie fängt im ersten Raum zwischen den Rippen unter dem Schlüsselbein an, läuft kurz nach oben, dann auf der Oberseite des Oberarmes, wo sie als wichtigster Längenkreis durch die Krümmung des Ellenbogens zum Daumendruck hineinzieht. Es ist ein Yin-Meridian und er hat 11 Punkte. Anwendungsgebiete in der TCM: Erkrankungen der Atemwege, der Oberhaut und der Anhänge sowie Erkrankungen im Bereich des Meridians und der Brust.

Die Meridiane des Dickdarms beginnen neben dem thumbseitigen Fingernagel des Mittelfingers, bewegen sich über den Vorderarm und die Aussenseite des Ellbogens bis zum obersten Schulterpunkt. Es ist ein Yang-Meridian und umfasst 20 Punkte. Anwendung in der TCM: Schmerz im Meridiankurs, im gesamten HNO-Bereich, Nasenschleimhaut, Nasennebenhöhlen, Hautleiden, Migräne, Kopfweh, vor allem beim Ausstrahlen in den Schädel im Gesicht, Darmleiden, Augenschein.

Der Beginn liegt am Scheitelpunkt des Meridians des Dickdarms am lateralen Nasenloch und tritt am unteren Augenrand an die Erdoberfläche. Zuerst streckt sich der vordere Zweig über die Backe zum Maul, um dann wieder zur seitl. Stirne hinaufzusteigen. Die Hauptverzweigung bewegt sich vom Unterkiefer entlang des Seitenhalses zur Vertiefung über dem Becken, dann über die Nippel, am Bauchnabel vorbei, an der Vorderseite des Beins entlang und mündet an der Aussenseite der zweiten Zehenspitze.

Anwendung in der TCM: Erkrankungen im Verlauf des Meridians und in der Verdauung; psychologisch balancierende Stellen. Ein Meridian aus dem Bereich des Milzes oder kurz gesagt auch des Milzes/Pankreas beginnend an der Innennagelfalte der Grosszehe, erstreckt sich über die Innenkante des Fusses vor dem Innenknöchel, vorn lateral entlang des Knies und des Oberschenkels, dann lateral über die Leisten- und Rumpfregion bis zum zweiten Interkostalraum.

Es ist ein Yin-Meridian und umfasst 21 Punkte. Indikationen in der TCM: Schmerz und Schwellung der Meridiane, Krankheiten des Verdauungssystems, Magenschmerzen, Brechreiz, Gelbsuchtkrankheiten ( "Ikterus"), Leiden im kleinen Hüftebecken, alles rund ums Durchbluten ( "Menstruation", "Blutdruck"), Regulierung des Flüssigkeitshaushaltes, Muskeln, bindegewebiges Gewebe, Schwere und allgemeine Schwerfälligkeit des Aufbaus. Dort läuft es vom hintersten Innenarm durch die Ellenbogenbeuge entlang des Innenunterarms bis zur Handfläche und mündet auf der dem Ellenbogen zugewandten Fingerseite unter dem Nägel.

The Heart Meridian ist ein Yin-Meridian und hat 9 Zähler. Einsatz in der TCM: Leiden im Meridiankurs, effektiv als "Erfolgsorgan Herz" auf den Herz-Kreislauf; vor allem aber "Herz" im bildlichen Sinn, d.h. Körper, Geist und Grosshirn; also bei Krankheiten des ZNS. Er taucht am kleinen Finger zur Fläche auf, fährt über den Handkanten zum Arm, über den rückwärtigen Vorderarm zum Ellbogen und weiter über den rückwärtigen oberen Arm zickzackartig über das Schulternblatt.

Danach läuft es über die Schultern entlang des Seitenhalses und mündet vor dem Gehör. Das Meridian des Dünndarms ist ein Yang-Meridian und umfasst 19 Punkte. Anwendungsgebiete in der TCM: alle Erkrankungen des Meridiankurses (Arm, Wange, Zähne, Ohren), Brust, Nippel, Schleimhaut der Atemwege und des Augen, krampflösendes Mittel, Psychose, Erkältungskrankheiten, Fieber und Erkrankungen des Verdauungssystems (Übelkeit, Obstipation, Durchfall).

Die Blase Meridiane beginnen am Innenwinkel des Auges und bewegen sich nach oben zur Scheide über den hinteren Teil des Kopfes bis zum Hals. Vom Meridiapunkt Bl 11 aus unterteilt er sich in einen zentralen und einen lateralen Zweig, die beide parallel zum Rücken nach unten laufen. Das Mittelstück geht durch den Gesäßbereich hinunter und verbindet sich schliesslich mit dem Seitenblasenzweig, der durch die Vertiefung des Knies entlang des Seitenunterschenkels und der Seitenkante des Fußes bis zur äusseren Nagelfalte der kleinen Zehe verläuft.

Anwendung in der TCM: Beseitigung von Giftstoffen und Schmerz im Meridian; besonders bei Rückenbeschwerden. Der Meridian setzt seinen Oberflächenverlauf am Übergangsbereich vom Vorder- zum Mitteldrittel der Fusssohle ein und verläuft um den Mittelknöchel entlang des Hinterbein. Das Nierenmerkmal ist ein Yin-Meridian und umfasst 27 Punkte. Anwendungsgebiete in der TCM: Erkrankungen des Meridiankurses (Unterleib, Hüfte, Brust - der Nierenfunktion " Inhalation "), Erkrankungen der Organe und der Harnblase, Erkrankungen des Wasserhaushalts (Ödem, Diarrhöe, Obstipation, Schweißregulation, Urinierdrang ), Nieren gelten als Grundlage der Lebensfähigkeit, der gentechnisch bedingten Lebenserwartung, der Geschlechtsorgane, der körperlichen und geistigen Aktivitaet; die Nieren "regieren" die Gebeine und das Markranke.

Im vierten ñ Raum zwischen den Rippen an der Seite der Brustwarze und über die Achselhöhle und den Innenarm bis zur Ellbogenbeuge ñ tritt der perikardiale Meridian in seinen Oberflächenverlauf ein. Das perikardiale Meridian ist ein Yin-Meridian und umfasst 9 Punkte. Schützt für das Innere und den Blutkreislauf, liefert das Innere als organisches Element (der Herzmeridian ist für die Herzfunktion im bildlichen Sinn verantwortlich - Seelen- und Großhirnrinde), ferner Erkrankungen im Meridiankurs, frontseitig aufsteigende Erkrankungen (Übelkeit, Erbrechen), ZNS-Symptome (Krämpfe), psychiatrische Erkrankungen (Reizbarkeit), Hitzesymptome (fieberhafte Zustände, Erkältungskrankheiten, Infektionen, Malaria).

Es fängt an an der lateralen Nagelfalte des Rundfingers an und bewegt sich über den Handrücken zwischen Ulna und Radius bis zum Ellbogen und hinteren oberen Arm. Es formt das "hintere Schulterauge", läuft über den Hals über das Schläfenbein, umschließt das Gehör und mündet schlussendlich in der seitl. Das Meridiansystem des 3-fach-Wärmers ist ein Yang-Meridians und umfasst 23 Punkte.

Anwendung in der TCM: Meridianbeschwerden (Ohr-, Kopfbeschwerden, Taubheitsgefühl, Augenerkrankungen, zeitliche Kopfschmerzen, Schmerzen, Kopfschmerzen, Migräne, Schulterhintergrund ), Flankenschmerzen, Koordinierung der Atmungsfunktion, Verdauungsfunktion, Urogenitalien; Empfindlichkeit gegenüber Wetter und Wind. Die Gallenblase Meridiane beginnen am äusseren Augendeckel und verlaufen im Bogen über den ganzen Körper bis zum Hals. Der Hauptzweig bewegt sich über das Becken über die Brustwand nach unten in den Hüftbereich.

Weiterhin läuft er am lateralen Außenbein entlang und mündet an der Aussenseite der vierten Zehenspitze. Das Gallenblasenerlebnis ist ein Yang-Meridian und umfasst 44 Punkte. Anwendungsgebiete in der TCM: Meridianschmerzen, Gallenwegserkrankungen, Ohrenerkrankungen, Ohrenkrankheiten, Ohrensausen, Benommenheit, Stimmung. Der Meridian setzt an der lateralen Nagelfalte der Grosszehe an und führt über die Rückseite des Fusses und den Innenunterschenkel bis zum Kniestück.

Sie verläuft über den Oberschenkelinnenraum weiter über das Hüftknochen und mündet im Bereich der sechsten Rippe auf einer imaginären vertikalen Achse der Brustwarze. Von dort aus gelangt man in den Bereich der sechsten Rippe. Er ist ein Yin-Meridian und umfasst 14 Punkte. Anwendungsgebiete in der TCM: Meridianbeschwerden, neuromotorisch, Depressionen, Augbeschwerden, Leberbeschwerden gelten als Blutreservoir, sind für den reibungslosen Blutfluss und damit bei "Blutkrankheiten" (Menstruation, Blutdruck) mitverantwortlich.

Außer den 12 Haupt-Meridianen gibt es 8 außergewöhnliche Midiane. Durch die außergewöhnlichen Leitbahnen fließt diese nierenförmige Essenz durch den Organismus. Mit Ausnahme des "Konzeptgefäßes" (Ren Mai) und des "Lenkerschiffes" (Du Mai) haben die außergewöhnlichen Längengrade keine eigenen Züge. Die Verwendung der außergewöhnlichen Merkmale ist besonders effektiv bei anhaltenden Schmerzzuständen und seelischen Einflüssen.

Doch: Zu häufiges Vernadeln der außergewöhnlichen Meridiane kann zu Erschöpfung aufkommen! Aufgeteilt sind die außergewöhnlichen Meridiane in 4 Paar, die zusammen eine energetische Versorgung bestimmter Körperbereiche ermöglichen. Ren May fängt im Unterbecken an und verläuft vordergründig entlang der anterioren Körper-Mittellinie nach oben und mündet unterhalb der Unterlippe. Sie umfasst 24 Punkte.

Die Konzeptkapsel hat Verbindung zu allen Yinmeridianen, wird auch das "Meer der Yinmeridiane" oder "Sea of Yin Meridians" oder "Meer der Yinmeridiane" oder "Meer der Yinmeridiane" genannt und wird als Ausgleichsbehälter für die energetische (Qi) dieser Merkidiane bezeichnet. Das Du May fängt neben dem Anus an und schiebt die Wirbelsäulen nach oben über die Steißbeinspitze. Sie umfasst 28 Punkte. Sie " regelt " das Qi all dieser Längengrade.

Sehnenmuskuläre Meridiane haben einen planaren, superfiziellen Lauf. Zu diesen Merkmalen gehören auch die schmerzhaften Stellen im Meridiankurs (sogenannte "Ashi-Punkte"). Ausgehend vom ersten antiken Zeitpunkt (siehe unten) und bis zum so genannten Einigungspunkt werden die tendenziell muskulären Meridiane gebildet. Zum Schutz vor bioklimatischen Einflüssen werden die neigungsmuskulären Meridiane verwendet. Zusatzpunkte sind diejenigen Akupunkturpunkte, die außerhalb der Meridiane liegt.

Mehr zum Thema