Akupunkturpunkte Körper

Akkupunkturpunkte Körper

sind die Orientierungen an sogenannten Wahrzeichen des menschlichen Körpers. Begriffsbestimmung und Differenz Akupunkturpunkte sind gewisse Akupunkturpunkte am ganzen Körper, die in der traditionellen Chinesischen Heilkunde (TCM) von großer energietechnischer Relevanz sind. Sie können durch Nadelstifte irritiert werden und können zur Behandlung eingesetzt werden. Die Akupunkturpunkte können nach TCM in verschiedenen Tiefen im Körpergewebe lokalisiert und mit der Akkupunkturnadel in einer Dicke von ca. 2 cm am Körper oder bis zu 10 cm am Po gestemmt werden.

Die Akupunkturpunkte sind über ein Energienetz mit den Merkidianen verknüpft und können nach TCM die inneren Organen oder die Lebenskraft Chi beeinflussen. So werden sie beispielsweise in der Akkupunktur durch unterschiedliche Stechtechniken angeregt. Eine Akupunkturstelle kann als ein energetischer Punkt beschrieben werden, der in der TCM von großer Wichtigkeit ist. Nach TCM sind die Akupunkturpunkte an verschiedenen Stellen im ganzen Körper verbreitet und befinden sich auf oder im Untergrund.

In der Regel wird die exakte Lokalisierung mit Einzelmessungen des Probanden, wie z.B. der Daumenweite oder der Handfläche, nachvollzogen. In der Regel kann ein Akkupunkturpunkt durch Drücken angeregt und damit in seiner Wirkung beeinflusst werden. Unterschiedliche Typen von Akkupunkturpunkten sind in der TCM bekannt. Diese können sich in Lokalisierung, Beschaffenheit und Verwendung voneinander abheben. Zusätzlich zu den Körpermerkmalen sind auch Ohr-Akupunkturpunkte oder Schädel-Akupunkturpunkte bekannt.

Die Akupunkturpunkte sind in der Regel nicht beliebig über den Körper verstreut, sondern werden von der TCM in gewissen Kanälen (Meridianen) angelegt. Die Wege verweisen ihrerseits auf ein internes System und können durch die Akupunkturpunkte anregen. Die längsten Meridiane mit den meisten Spitzen (67) sind der Blasentrakt und die kürzeren sind die Herz- und Perikardtrakte (je 9 Punkte).

Im Rahmen der Behandlung werden die Points vom Therapeuten nach ihren Merkmalen ausgewählt. Klassisch werden 365 Akupunkturpunkte in der TCM eingesetzt. Der Akupunkturpunkt ist ein zentraler Behandlungspunkt für die Akupunkturtherapie. Über die Points kann der Mediziner den Meridian und damit den Organstatus beeinflussen. Darüber hinaus werden die gleichen Akupunkturpunkte auch bei der Akkupressur eingesetzt.

Die Therapeutin braucht Grundkenntnisse über die Charakteristika und die Lokalisierung der Zonen. Auch in der TCM-Therapie spielt die Massage und die Kräutermedizin eine große Bedeutung. Die Akupunkturpunkte werden auf verschiedene Arten aufbereitet. In der Regel wird zwischen sedierender und tonisierender Stimulationstechnik umgangen. Dies gilt in der Regel für die meisten Punkt. Darüber hinaus kann die Akkupunkturnadel im Körper durch zusätzliche Reizung des Gewebes entstehen.

Mit dem Klopfen, Streicheln, Drehen oder Anheben und Absenken kann der Akkupunkturpunkt auf vielfältige Art und Weisen stimuliert werden. Jede Akupunkturstelle wird auf eine gewisse Art und Weise durchstochen, wodurch die Kanüle unter unterschiedlichen Blickwinkeln in die Oberhaut eingeführt werden kann.

Mehr zum Thema