Alfred Tomatis

Die Alfred Tomatis

Prof. Dr. Alfred Tomatis war Hals-Nasen-Ohren-Facharzt und gilt als Erforscher der Beziehungen zwischen Hören, Psyche und Sprache.

Die Alfred Tomatis. Die Tomatis.

Der HNO-Arzt Alfred Tomatis verbrachte sein ganzes Jahr damit, die tiefe Verbundenheit zwischen Sprache, Hirn und Gehör zu erforschen. Sein Werk war wegweisend im Verständnis, wie der Mensch mit anderen und mit sich selbst umgeht. Alfred Tomatis ist ein Vorreiter auf dem Feld der Kognitionswissenschaften und hat durch seine Entdeckung und außerordentliche Persönlichkeiten unverwischbare Zeichen hinterlassen.

Nur heute können wir sein Erbe voll und ganz schätzen - im Lichte der jüngsten Forschungsergebnisse zur Hirnform. Der französische HNO-Arzt, -Forscher und Gründer der nach ihm genannten Methodik war Alfred Tomatis (1920-2001). Der in Nizza geborene Alfred Tomatis ist in einer Sängerfamilie aufgewachsen. Sowohl sein Grossvater als auch sein Vaters Humbert Dante Tomatis hatten eine brillante Karriere als Sängerinnen an der Ostküste gemacht und mit den grössten Sängerinnen ihrer Zeit auf der BÃ?

Alfred wurde von seinem Familienvater im Jahr 11 Jahre nach Paris gebracht, wo er sich von einem rebellierenden und neugierigen Kleinkind zu einem neugierigen Schulkind ausbildete. In der Pariser Klinik Bichat war Alfred Tomatis als Ärztin tätig und zog dann in die Bretonneau. Alfred führte nach dem Zweiten Weltkrieg die Akustiklabors der Luftfahrt und wurde mit der Untersuchung der Hörfähigkeit von Mitarbeitern betraut, die tagtäglich Fluglärm und oft beruflichem Hörverlust ausgesetzt waren.

Am Beispiel seiner Patientinnen und Patientinnen demonstrierte Alfred Tomatis das Erscheinungsbild der Audio-Vokalschleife und unterstrich, dass "die Sprache nur das beinhaltet, was das Gehör hört". Bei Alfred Tomatis wurde ein grundlegender Unterscheid zwischen Hörvermögen und Hörvermögen festgestellt: Mit diesen "Tomatis-Gesetzen" hat er folgende Prinzipien festgelegt: Wenn sich das Gehör verändert, verändert sich auch die Stimmlage sofort und ohne Unterbewusstsein.

Für seine wissenschaftlichen Arbeiten wurde Alfred Tomatis mit der goldenen Medaille ausgezeichnet. Bei Alfred Tomatis war der Familienvater von fünf Jahren. Mein Bruder Christian studiert Physik und arbeitet mehrere Jahre an der Stelle seines väterlichen Bruders und beteiligt sich auch an seiner wissenschaftlichen Tätigkeit. Alfred Tomatis forschte viele Jahre lang weiter und kooperierte mit mehreren Hochschulen in Südafrika und Kanada.

Alle seine Forschungen und erfolgreiche klinische Studien veranlassten Alfred Tomatis, die Anwendungen seiner Methodik zu erweitern: Konzentration, Erlernen, Stimme zum Sprechen, Emotionalisierung, Koordinationsstärke und motorische Fähigkeiten sowie autistische Erkrankungen. Als Alfred mit Autistenkindern zusammenarbeitete, hatte er Erfolge, wo die damals üblichen medikamentösen Behandlungen fehlschlugen.

Mit seiner Methodik hat er Menschen mit schweren Behinderungen geholfen und konnte ihre Lebens- und die ihrer Verwandten deutlich steigern. Zur Erzielung dieser Ergebnisse musste Alfred Tomatis über sein Spezialgebiet hinaus und mit vielen herausragenden Profis mitarbeiten. Zahlreiche bekannte Persönlichkeiten berieten Alfred Tomatis, darunter Maria Callas, die auf dem Höhepunkt ihrer Laufbahn zwei Mal kam, um "ihre eigene Sprache wiederherzustellen".

In sich selbst war sie zutiefst davon Ã?berzeugt, dass ihre Stimmlage eine starke Bindung zum Gehör hat, und sie war mit Alfred Tomatis vollkommen einverstanden. 1965 schickt der Schauspieler Jean-Louis Cochet, der auch ein Bekannter von Alfred ist, einen seiner Studenten zu ihm. Später berichtete er ausführlich über seine Ursprünge und seine Erfahrungen mit der Tomatis®-Methode.

Er verfasste 14 Werke, von denen einige auch auf Deutsch veröffentlicht wurden: Alfred Tomatis war während seiner Karriere sowohl kontrovers als auch bewundernswert. Man bewunderte ihn, weil er seinen Vorstellungen und Vorstellungen nachkam. Mit der ständigen kritischen Würdigung seiner Vorstellungen durch seine Kollegen war er erschöpft und ohne Zweifel gereizt.

Das Tomatis®-Verfahren wurde im internationalen Vergleich sehr gut angenommen. Alfred Tomatis und seine Ehefrau Lena reisten durch die ganze Welt, um seine Methodik zu unterrichten. Tomatis Zentren wurden in ganz Europa, Kanada, den USA, Südafrika und Japan eroeffnet. Die Unversehrtheit seiner Methodik wurde von Alfred Tomatis in allen Bereichen bewahrt und als intellektuelles Kapital gesichert.

Der befreundete Kunstmaler und Plastiker Edgard Pillet beauftragte Alfred Tomatis mit der Gestaltung des Symbols für das Tomatis-Zentrum - es wurde später zum offiziellen Markenzeichen der Tomatis®-Methode und ist in mehr als siebzig Staaten geschuetzt. Die Tomatis sah in der Figur und formt das Gehör des Unkindes. Vor seinem Tode hat er sein umfangreiches intellektuelles und naturwissenschaftliches Vermächtnis bewahrt, indem er seinen beiden Söhnen Christian Tomatis und Thierry Gaujarengues die Leitung seiner Firma übertragen hat.

Daraufhin haben Christian Tomatis und Thierry Gaujarengues die Methodik zugänglich, innovativ und effektiv gemacht. Alfred Tomatis' Erkenntnisse über das Gehör und die Anwendung der Schallstimulation haben im Bereich der neurosensiblen Stimulierung einen unauslöschlichen Stempel aufgedrückt. Alfred Tomatis inspirierte andere von Anfang an, und im Laufe der Zeit haben mehrere Unternehmen die Entwicklung alternativer Konzepte anstreben.

Auch wenn es manchmal beansprucht wird, wurde der Tomatis®-Effekt in der Realität nie reproduziert. Heutzutage wird als sicher angesehen, dass Hören und emotionales Führen miteinander verbunden sind, dass das Gehör eine Quelle der Energie für das Hirn ist, dass es die motorischen Fertigkeiten und die Haltung beeinflusst und dass die Tomatis®-Methode ein wirksames zusätzliches Hilfsmittel bei der Therapie von Verhaltensstörungen, Gefühlen, Sprache auftritt.

Es ist nur zu begrüssen, dass Alfred Tomatis entschlossen ist, seinen Vorstellungen zu entsprechen. Jüngste Ergebnisse aus den Neurowissenschaften" (Original: The Brain's Way of Healing, 2016), ehrt der renommierte Neuropathologe Norman Doidge das Werk von Alfred Tomatis, den er als Vorreiter ansieht und dessen Erbe nur im Lichte aktueller Erkenntnisfortschritte vollständig begriffen werden kann.

Heutzutage wird seine Methodik als einziges und wirksames Werkzeug in der Schule und Klinik, bei Heilpraktikern und Lehrern eingesetzt und dient unzähligen Kunden. Heute wird das Unternehmen von Thierry Gaujarengues geführt, der seit 2009 von dem Sohn des Firmengründers, Grégoire Tomatis, getragen wird. Auf die Fortschritte der vergangenen Jahre wäre Alfred Tomatis stolz: die technische Erneuerung der Anlagen, die globale Ausdehnung, die zunehmende Anzahl an ausgebildeten Fachkräften und vor allem die große Anzahl an Menschen, denen seine Methodik jeden Tag mitwirkt.

Jährlich nutzen mehr als 200.000 Menschen auf fünf verschiedenen Erdteilen die Tomatis®-Methode! Melden Sie sich hier an, um weitere Infos über die Tomatis®-Methode zu erfahren.

Mehr zum Thema