Alles ist eins

Alle sind eins

ist jedes Ende ein neuer Anfang. Sterben, wir leben unser ganzes Leben, alles ist eins und gehört zusammen. Sehen Sie sich den Song "Alles Ist Eins" jetzt als kostenloses Video an.

Sie sind eins - Wir sind alle eins

Anders, aber immer noch einer. Man stelle sich zunächst einen großen Knoten oder eine große Sphäre vor (, natürlich nur symbolisch, denn auch eine Sphäre hat eine Begrenzung - es würde also wieder ein Inneres und ein Äußeres geben), die unglaublich verdichtet ist, eine um ein Vielfaches höhere Packungsdichte als die der Sonnen.

Also gibt es NICHTS außerhalb dieser Sphäre. In der Sphäre befindet sich ALLES, was ist, oder was existiert. Alle (!) Elemente, alle Atome, alle Elektronen, Protonen, Neutronen, Quarke und was es sonst noch gibt. In dieser Sphäre ist also ALLES vereint (Einheit/Gesamtheit). Das Original - die "Kugel" ist explodiert!

In dieser Sphäre, die jetzt in unzählige Teile zerstückelt ist, dröhnt plötzlich alles, was vereinigt war (Einheit - symbolisch, Paradies), mit enormer Eile. Es wurde die Geburtsstunde der Erde mit Sonnen-, Moon-, Sternen- und Benzinwolken, Schwarzen Löchern etc. eingeläutet (symbolisch die Ausweisung aus dem Paradies). Ausgedehnt über eine zeitliche Achse entsteht nun auch das neue Wissen, vom einzelligen Organismus zum mehrzelligen Organismus, wie wir ihn "heute" kennend und begreifend (symbolisch der Stammbaum / Weg des Wissens).

Kann man neugierig sein, da die Expansion der Welt - alles(e)s/Universum - noch voranschreitet? Oh ja, es gibt nur einen Universitätsvers (aus dem lateinischen Universum "total", von uns und gegen " in einen"; uni one), sonst würde er multiversa oder so genannt werden! Man kann sich natürlich auch die gleiche Fragestellung machen, wie lange oder wie weit die Expansion noch geht, oder wie weit trifft das Phänomen in diese Richtungen - bis möglicherweise alles wieder zusammenbricht?

Ihr seht, wir haben jetzt die nächste Stufe erreicht. In Ordnung, beginnen wir hier mit "Leben". Und was ist das eigentlich alles so? Ärzte, Naturwissenschaftler oder religiöse Führer sind sich auch heute noch nicht einig, wenn das wirkliche Dasein anfängt oder wenn ein Mensch ist. Wie man sieht, hängt eine solche Entscheidungsfindung immer vom Blickwinkel dieser "Institution" oder von ihrer Begriffsbestimmung ab.

Was ist das nun das wahre und wann fängt es an? So ist der Tot die Aufhebung und die Rückbesinnung auf das "Ganze (Meer)" - die Einigkeit, die ALLES in ALLEM! Namentlich die Erinnerung daran, wer du bist und woher du kommst (Einheit, Paradies?). Wie man sieht, hat das alles nichts mit Freiheiten oder freien und unabhängigen Gedanken, Willens oder Glaubens zu tun.

Es MUSS alles in "Gott (dem Reich)" sein. Nun, es steht auch fest, dass wir alle seine "Kinder" sind und jeder den Gottesfunken in sich trug - also sind wir alle "göttlich". SIND WIR ALLE GOTT! So ist Gott auch kein Herrgott! Er ist " Null", weder "Herr" noch "Frau", sondern "Beides" - denn ALLES!

Es sind wir alle, die "Riesenzelle", die sich stetig wandelt und neue schafft. Durch uns (alles) wohnt Gott und offenbart sich durch " alles, was ist " in einer neuen Gestalt, in ständigem Wandel. Siehst du jetzt, dass wir alle aus dem gleichen "Stoff" sind - WIR ALLE SIND EINS? EINE und DAS - anders, aber EINS!

Für mich ist Gott eine "uni-versum" Macht oder eine solche Macht oder eine solche Macht, ganz gleich, wie man sie nennt oder welchen Titel man dafür hat. Diese Macht, diese Macht, diese Energie, die Tao, Chi oder auch "Geist" heißt (die Inder haben zu diesem "Großen Geist" Manitu gesagt), ist für JEDEN und ALLES verfügbar. Deshalb gibt es keine Abtrennung von Gott - Einigkeit!

Was ihr fühlt, fühlt, seht, riecht oder anderweitig wahrnehmt, ist Gott - Einigkeit, Heiligung! Alles ist ein Kosmosspiel, und es gibt nichts als SIE" "Seht die Erde in einem Korn aus Sand - und den Sternenhimmel in einer Blüte. "Eine Abtrennung von Gott ist also nicht möglich und eine Täuschung!

Nun, "aus der Sicht des Glaubens" können wir das schon im Alltag immer wieder erkennen und erfahren, wenn wir uns von anderen abgrenzen ( "ohne Urteil, aber auch zur Ganzwerdung, lateinisch solve et coagula - solve and bind"). Und wir ALLE sind diese "Macht" oder wie auch immer sie heißt, oder sie in uns haben.

Auch viele haben zum Beispiel einen Edelstein, einen Glücksbringer oder ein Glücksamulett (lat. à amulettum - "Kraftspender"), weil sie nur an eine "helfende, heilsame oder schützende" Macht glaubten, die diesem/ allem inhärent ist. Es gibt also keinen "Ungläubigen" - jeder Mensch glaubte an "etwas"! Mit anderen Worten, wenn Sie an sich selbst denken, dann vertrauen Sie auch an Gott oder an seine "universelle" Macht!

Man sieht auch im buddhistischen System, was die Bedeutung der buddhistischen Umrechnung ist. Aus Wikipedia zitiert: "Im buddhistischen System ist ein Mensch, der die Klarheit und Vervollkommnung seines Verstandes durch seine eigene Macht und damit eine unbegrenzte Entwicklung aller in ihm vorhandener Potentiellen hat. Schaut man zurück, was hier geschrieben wurde, so sieht man, auf welcher "Ebene" man dies auch betrachtet, dass wir ALLE aus derselben "Ursuppe" kommen und dass wir ALLE (S) eine "Einheit" ausbilden, gleichgültig ob in "Einzelteilen" (Sonne, Mond, Sterne, Mensch, Pflanzen, Tiere, Steine, etc.) fragmentiert oder in einer "gemeinsam kondensierten Form".

Alle sind wir eins! So sind wir alle im selben Schiff oder wohnen alle in einem großen Gemeinschaftshaus - von und unter sich! Eine faire und gleichberechtigte Zusammenarbeit wäre daher erforderlich! Auch hier im "Paradies" können wir wohnen, wenn wir uns nicht oft den Weg in die "Hölle" oder in ein schwieriges Dasein bahnen.

Es gibt also auch keinen "strafenden" Gott oder einen Gott, den wir befürchten müssen, denn alles, was uns geschieht, ist das, was wir selbst senden (vgl. auch Thorwald Dethlefsen - Zufall ), Nachhall.

Schlussfolgerung: Wer die Welt vergift, vergiften sich selbst - denn in einem Zyklus kommt alles wieder.

Mehr zum Thema