Alternative Medizin Studium

Studium der Alternativmedizin

Wie kann man Naturheilkunde und Komplementärmedizin studieren? Häufig stellt sich die Frage, ob ein Medizinstudium unbedingt notwendig ist. Leider wollen immer mehr Menschen Medizin studieren. Eine Alternative zur Naturheilkunde und zum komplementärmedizinischen Studium? Bleibt der Weg zur gewünschten Studie versperrt.

Alternativ zum Medizinstudium: Medizinische Fachrichtungen

Möglicherweise hatten Sie auch schon frühzeitig ein medizinisches Studium im Sinn. Es muss nicht immer der heilende Sektor sein, wenn ein medizinisches Anliegen auftaucht. Wie Sie eine Alternative zum Studium der Medizin findet, die Sie ebenso begeistern wird, erfahren Sie hier! Wunschfach Medizin: Das Studienfach zieht viele an, daher ist der Zugriff über numerus clausus sehr eingeschränkt.

Es werden nur wenige Bewerber aufgenommen. Weil die Bedingungen für das Studium der Medizin sehr hoch sind. Die Früherkennung bietet oft eine gute Alternative zum Studium der Medizin. Mittlerweile gibt es viele spannende Lehrveranstaltungen an der Peripherie der Medizin. In Deutschland gibt es derzeit weit über 300 verschiedene medizinische Fachrichtungen.

Zur Identifizierung des geeigneten Studienfachs als Alternative zum Studium der Medizin ist es sinnvoll, die eigenen Vorstellungen präzise abzubauen. Alle diese Tendenzen können mit der Medizin in Einklang gebracht werden. Nachfolgend finden Sie eine Reihe von interessanten Themen, die über das traditionelle Studium der Humanmedizin hinausgehen und Sie zum Denken einladen werden! Statt dessen können Sie sich von vornherein auf einen Bereich der Medizin konzentrieren.

Ein regelmäßiger Kontakt mit den Patienten ist nach Beendigung dieser Studienthemen gewährleistet, wie dies bei Medizinern der Fall ist. Augenoptik/Optometrie, Akustik des Hörvermögens, Ergotherapie, Logopädie, Krankengymnastik, Orthopädie oder Notfallsanität ( "Studiengänge" werden auch als Sanitäter, vorklinische Pflege- und Rettungsdienste sowie Rettungsmanagement bezeichnet). Darüber hinaus könnte das Studium der Zahnheilkunde natürlich auch dann aufregend sein, wenn es nicht unmittelbar mit dem Studium der Medizin zusammenarbeitet.

Denn Bewegung und Nahrung haben auch mit der Patientengesundheit zu tun und sind eine vorstellbare Alternative zum Studium der Medizin. Darunter fallen Themen wie Ernährungswissenschaften (Studiengänge umfassen auch die medizinischen Ernährungswissenschaften, Ernährungstherapien, Ernähungsmanagement und Diätetik) sowie Sportwissenschaften (Bewegungs- und Sportwissenschaften, Prävention, Rehabilitation und Fitness-Sport). Dazu gehört auch das Studium der sportmedizinischen Forschung.

Das Studium der Lebenswissenschaften ist eine geeignete Ergänzung dazu. In diesem Kontext könnte Sie auch der Lehrgang Klinikhygiene ansprechen, der z.B. an der TU Mitteleuropa durchgeführt wird. In der modernen Medizin kommt die Technologie und Informationstechnologie nicht mehr weg. Daher gibt es in diesem Gebiet eine Reihe von spannenden Lehrveranstaltungen, die als Alternative zum medizinischen Studium von Bedeutung sind.

Datenwissenschaft in der Medizin, eHealth Informationstechnologie im Gesundheitsbereich, Medizin- und Gesundheitstechnik, Medizinalinformatik, Medizintechnik, Medizinaltechnik, Medizinalbiotechnologie und Biomedizintechnik. Die interdisziplinären Studiengänge verbinden die Medizin mit der Informatik, was für viele Studierende sehr anregend ist. Medizininteressierte haben in der Praxis in der Praxis in der Regel eine ausgeprägte Kenntnis der Naturwissenschaften.

Sie können dies nutzen, indem Sie ein wissenschaftliches Thema als Alternative zum Studium der Medizin wählen. Mittlerweile gibt es aber noch mehr auf die Medizin ausgerichtete Studiengänge: Biomechanik, Bio-Wissenschaften, Molekulare Medizin, Medizinaltechnik, Medizinische Biotechnik, Medizinalbiologie oder Exzellenz. Wer sich für das Thema Information svermittlung und mediale Kommunikation interessiert, für den bieten sich die Lehrveranstaltungen Medical Information Management, Information Management im Gesundheitsbereich oder Science Journalism als Alternative zum Studium der Medizin an.

In der Fachrichtung Medizinisches Informations-Management werden die Fachgebiete Computerwissenschaften, Medizin, Statistiken, Informationsforschung und Dokumentationsmethoden unterrichtet. Sie können im weiteren beruflichen Leben in Krankenhäusern, Forschungseinrichtungen oder pharmazeutischen Unternehmen als medizinischer Dokumentarist oder Informations-Manager mitarbeiten. Von besonderem Interesse für alle, die sich für die Vermittlung von Fragen begeistern, sind die Fachgebiete Gesundheitspädagogik, Medizinpsychologie und Gesundheitspädagogik sowie Sozialpädagogik. In der Fachrichtung Gesundheitspädagogik werden neben Inhalten wie Physik, Sozialwissenschaften, Pädagogik und Erziehungswissenschaft auch ärztliche Fachgebiete wie Bio-Physik, Bio-Chemie, Anatomie beigebracht.

Wer interessiert ist, sollte sich die Fächer Applied Nursing Sciences, Advanced Nursing Practice und Nursing Science näher ansehen. Es ist möglich, nach dem Studium als Pflegeexpertin in Kliniken oder naturwissenschaftlichen Instituten zu arbeiten. Sie interessieren sich für Betriebswirtschaft und Organisationsdenken oder möchten zum Geschäftsführer avancieren? Die folgenden Kurse können die optimale Vorgehensweise sein:

Medizinische Leitung, Organisatorisches Leitung in der Medizin, Ärztliches Controlling und Leitung, Medizinische Ökonomie oder Betriebswirtschaftslehre im Gesundheitsbereich. Die Ärzteschaft ist beileibe nicht die einzige Art, Ihrer Passion für die Medizin nachzukommen. Falls Sie sich in den vielen oben genannten Kursen nicht zurechtfinden konnten, könnte die Apotheke oder die Tiermedizin für Sie eine Alternative zum Studium der Medizin sein.

Mehr zum Thema