Amalia Bibliothek Weimar

Die Amalia Bibliothek Weimar

Ziel: Die historische Herzogin Anna Amalia Bibliothek. gegründet und zunächst im Weimarer Residenzschloss (Wilhelmsburg) untergebracht. In der Herzogin Anna Amalia Bibliothek, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde, war Johann Wolfgang Goethe über dreißig Jahre lang als Bibliothekar tätig.

Rokokozimmer - Foto: Herzogin Anna Amalia Bibliothek, Weimar

Das Herz der klassizistischen Stadt Weimar, die Anna-Amalia-Bibliothek, ist eine der renommiertesten in Deutschland. Seine Berühmtheit hat die fürstliche Bibliothek für Literatur- und Kulturgeschichte sowohl den Fürsten als auch den Bibliothekare, unter denen Johann Wolfgang von Goethe der wichtigste war, zu verdanken. Kernstück des seit 1998 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Baudenkmals ist der dreigeschossige oval gestaltete rococo-Saal.

Lesung | Bibliothek für Fürstin Anna Amalia

Sie wurde 1691 mit einem 500 Bände umfassenden Inventar errichtet und war zunächst im Wilhelmsburger Wohnhaus Weimar zuhause. Zwischen 1761 und 1766 liess die Fürstin Anna Amalia das Gruene Schloß in eine Buchhandlung mit zwei Emporen umwandeln. Im Jahre 1797 wurde die Bibliothek von den Mitgliedern des Geheimrates Johann Wolfgang von Goethe und Christian Gottlob von Voigt betreut.

Die Sammlung unter Goethes Führung verdoppelt sich auf 80.000 Jahrgänge. Zu den Schätzen der Bibliothek gehörten neben den Werken berühmter Künstler wie Christoph Martin Wieland, Johann Gottfried Herder, Friedrich Schiller oder Goethe auch die repräsentativen Bücher über Historie und Moderne. Jahrhundert ging das Budget zurück; statt kostspieliger naturwissenschaftlicher Arbeiten wurden vor allem deutsche Literaturbände und regionale Geschichtsschreibung angeschafft.

Umbenennung der Bibliothek in eine Thüringer Landesbibliothek. 2. Die Staatsbibliothek wurde nach dem Zweiten Weltkrieg zur Literaturversorgung der Hansestadt und des Landkreises Weimar genutzt. Im Jahre 1969 wurde der Verein mit der kleinen Bibliothek der Staatlichen Forschungs- und Gedenkstätte für Klassische Deutsche Philologie (NFG) in Weimar zur ZBD. Die Bibliothek ist seit 1991 - dem Jahr ihrer Gründung - nach ihrer Patronin Herzogin Anna Amalia Bibliothek (HAAB) benannt.

Die Bibliothek der Fürstin Anna Amalia ist seit 1998 Welterbe. Im Hauptgeschoss des Rokokosaales - im Einklang mit Baukunst und Baukunst - war Raum für 40.000 Vol. Es umfasst 10.000 kostbare Jahrgänge und ist nur auf speziellen Führungen ersichtlich. Im Jahr 2005 besaß das Haus ein Forschungszentrum mit über 1 Mio. Bänden, davon 200.000 aus der Zeit vor 1850, das sich im Innenhof des Gegenüber liegenden Roter Palastes erhebt und zwischen 1750 und 1850 als wissenschaftliche Bibliothek für Literaturgeschichte und Kulturhistorie diente. Am zweiten Tag des Jahres 2004 dominierte insbesondere ein Nachrichtenbeitrag die Nachrichtensendungen: "Die Bibliothek ist brenzlig!

"Auf dem Dachboden der traditionellen Herzogsbibliothek Anna Amalia in Weimar brach ein Feuer aus. Insgesamt wurden rund fünfzigtausend historische Werke - darunter die ganze musikalische Literatur - von Feuer vergewaltigt, davon rund sechsundzwanzigtausend Exemplare mit schwerwiegenden Schäden. Der Bibliotheksleiter Michael Knoche selbst rettet die prachtvolle Luther-Bibel (1534) aus der Werkstätte von Hans Lufft (1495-1584), einem Bibeldrucker aus Wittenberg.

Die Bibliothek wurde am Tag des zweiten Geburtstages der Fürstin Anna Amalia am 26. November 2007 eröffnet. Bildnachweis: ( 1) die Bibliothek der Fürstin Anna Amalia vom Marktplatz der Demokraten. 3 ) die Duchesse Anna Amalia Bibliothek vom Parkplatz an der Illm.

Bild: ( 4) Johann Georg Ziesenis der Jüngere: Fürstin Anna Amalia (um 1769,

Mehr zum Thema