Amazon go

Am Amazon go

Und wo plant Amazon weitere Geschäfte? Warum öffnet der zweite Amazon-Go-Shop erst jetzt? In Seattle öffnet Amazon seinen zweiten bargeldlosen Minisupermarkt Amazon Go. Etwa sieben Jahre nach der Eröffnung des ersten Marktes eröffnete Amazon in Seattle einen weiteren Marktsegment. Alibaba hat inzwischen seinen 21st Hema Hightech Supermarkt geöffnet und will auf 60 MÃ?

?rkte ausweiten. Zusätzlich zu Seattle beabsichtigt Amazon in naher Zukunft weitere Amazon Go-Niederlassungen in Chicago und San Francisco zu eröffnen, und für diese Orte gibt es bereits Stellenausschreibungen.

Weil Amazon wenig Anstrengungen unternimmt, um eine rasche Entwicklung voranzutreiben. Die zweite Amazon-Go-Store ist fast 40 qm kleiner als die erste, vor allem, weil die Musterküche für die neu hergestellten Sandwichs und Imbisse umgezogen ist - die Amazon scheinbar an einem anderen Standort herstellt. Außerdem vertreibt Amazon im zweiten Geschäft kein Glas und keinen Alkohol und kaum Grundnahrungsmittel, sondern vielmehr kleine Gerichte und Fertiggerichte.

Amazon rechtfertigt laut Techcrunch diese reduzierte Ausrüstung und die zweifach verkürzten Betriebszeiten damit, dass sich das Angebotsspektrum im kleinen Markt in erster Linie an Büromitarbeiter wendet, die in der näheren und weiteren Umkreis tätig sind. Der langsame Fortgang der Erweiterung besteht zunächst darin, dass es mehr Zeit in Anspruch nimmt, als zunächst angenommen, die Personal- und Materialpipeline für den Roll-out aufzubereiten.

Denn Amazon beginnt hier gerade erst Erfahrung mit der Errichtung von Geschäften und Abläufen im Stationärhandel zu sammeln. Möglicherweise sind nicht genügend Informationen verfügbar, um eine Vorlage für eine Erweiterung zu erstellen. Amazon's Ansatz bei der Implementierung von neuen Diensten ist immer derselbe. In den USA wird ein neues Angebot getestet, das so lange verbessert und weiter entwickelt wird, bis die Abläufe dieses Angebots als Vorbild für die Erschließung anderer Absatzmärkte genutzt werden können.

Anscheinend hat Amazon Go noch nicht ganz den Stand eines fertiggestellten Blueprints erlangt. Ein weiteres mögliches Argument wäre ein grundlegendes Überdenken der Expansionspläne. Möglicherweise wird Amazon auch die früheren Amazon Go-Shops als Test-Objekt nutzen, um nur zusammen mit Vollwertkost auszustellen. Der Entwurf ist noch nicht fertig und soll um die Erweiterung in Richtung größerer Lebensmittelmärkte erweitert werden.

Insgesamt zeigt sich, dass Alibaba, JD und andere Amazonasarten auf dem Vormarsch sind. Selbst wenn die Bezahlvorgänge in den Geschäften noch nicht vollständig mit Amazon Go zu vergleichen sind. Weil die Technik dort aber auch für Lizenzen zur Verfuegung steht, koennten andere Einzelhaendler Amazon zu einem Vorreiter machen.

Amazon hat hier nicht den Vorteil, sich allein in einem Dunkelraum zu entfalten und dann einen Überraschungs-Coup zu starten.

Mehr zum Thema