Amla Beere Erfahrungen

Amla-Beere Erfahrungen

Der Amla-Baum ("Indian Stachelbeere") erzählt Ihnen alles über den Ursprung und die Geschichte der Amla-Beere, wie Sie die Amla-Beere am besten essen können und welche Produkte wir empfehlen können. Viele von uns kennen ihn nicht, den kleinen Amla-Baum mit seinen in Indien heimischen Beeren. Der Amlabaum ("Phyllanthus emblica", Syn.: Emblica officinalis) ist eine tropische Pflanze aus der Familie der Phyllanthaceae. Durch den einzigartigen natürlichen Vollspektrum-Extrakt aus der Amla-Beere.

Amla Beeren sind unglaublich vielfältig und gesund zugleich.

Mit Amla zum gesunden Herzen

Hast du je von Amla gehort? Da Amla zu 80 prozentig aus Trinkwasser hergestellt wird, hat es kaum eine Kalorienzufuhr. Vielmehr versorgt diese Indianische Stachelbeere mit zahlreichen Proteinen, Kohlenhydraten und Fasern und beinhaltet bedeutende Mineralien wie Phosphor, Calcium, Chromium und Iron. Damit ist Amla ein perfekter Immunbooster! Wenn Sie Stachelbeeren regelmässig essen, stärken Sie langfristig Ihr Immunsystem und schützen Ihren Organismus vor schädlichen Einflüssen.

Der kleine, leicht grüne Beere ist voll von Pektinen, pflanzlichen Polysacchariden, die schlechtes Blutcholesterin abtöten, aber die Cholesterinmenge im Körper erhöhen. Durch seinen Eisengehalt begünstigt Amla auch die Ausbildung von roten Blutzellen sowie die Blutzirkulation und Sauerstoffzufuhr zu Organen und Körperzellen. Das Spurenelement Chrom in Amla regelt den Zuckerspiegel, beugt Zuckerspitzen und -tiefen vor und macht die indischen Stachelbeeren zu den perfekten Früchten für Diabetes.

Ein gesundes Lebergewebe stellt sicher, dass diese Gifte wieder ausgestoßen werden, aber das Körperorgan hält nicht immer mit - besonders wenn es sich um leberschädigende Stoffe wie z. B. Metalle und Alkoholika handelt. Glücklicherweise hat die Ambla-Beere eine entschlackende, antioxidierende Funktion, die nicht nur die Haut der Haut, sondern auch das Hirn und den Bauch schont.

Amla ist mit seinem hohem Vitamin C-Gehalt auch ein wirksames Schönheitsprodukt. In der Beere enthaltene weitere Antixodantien sollen dunkle Stellen und Fältchen beseitigen und die frühzeitige Alterung der Haut aufhalten. Was kann man mit Amla machen? Glücklicherweise können Sie sie in verschiedenen Varianten genießen:

Das sind Amla-Beeren?

Amlabeeren sind ein altbekanntes Mittel in der ayurvedischen Medizin. Als " Juice der Unvergänglichkeit " bezeichnet man den frischen gepressten Fruchtsaft aufgrund seiner anti-aging-Effekte. Die Amlabeeren werden Ihnen im Detail vorgestellt und Sie erfahren, welche medizinische Bedeutung die Frucht hat. Das sind Amlabeeren. Was sind Amlabeeren? Die kugelförmigen gelb-grünen Trauben wachsen im Spätherbst. Das Obst wird nach althergebrachter Überlieferung von Menschenhand gelesen und im Farbton abgetrocknet.

Sie sind etwas ganz Besonderes: Sie haben einen säuerlichen, bitteren, scharfen und adstringierenden Beigeschmack und einen süßlichen im Nachhall. Zur Entnahme der Säuren aus den frischen Trauben werden diese in mit Gelbwurz gewürztem Wasser eingelegt. Trockenfrüchte können auch zu exotischen Obstsalaten und gekochten Gemüsen hinzugefügt werden, was ihnen einen pikanten, sauren Beigeschmack verleiht.

Weshalb wird Amla als Superfood angesehen? Die Amla wird wegen ihrer vielen kostbaren Zutaten als Superfood bezeichne. Amla Beeren enthalten einen großen Teil an antioxidativem Vitamin C, Chromium und Eis. Amla Beerenhilfe:: Ein hoher Vitamingehalt steigert die Eisenaufnahme im Organismus und kräftigt das Abwehrsystem. Zudem wird die Kollagenbildung in der Oberhaut gefördert - das wirkt hautstraffend.

Der antioxidative Effekt von Vitaminen C bremst die Alterung der Zellen und bewahrt die Innenwände von Blutgefäßen, Herzen, Hirn, Lunge vor dem Befall durch zellzerstörende freie Radikale. 2. In den Amla-Beeren enthaltenes Chromium regelt die Insulinausschüttung und reduziert so den Blutzucker. Außerdem reduziert es den schädlichen LDL-Cholesterinspiegel. Amla Beeren regeln den Gehalt an Magensäure und beugen so der Entstehung von Gastritis und Ulcera vor.

Äusserlich auf die zu behandelnde Stelle appliziert, wirken sie kühlend und antibakteriell, antiviral und antimykotisch. Beschädigtes Hautgewebe wird wiederhergestellt, schuppende Hautstellen werden geschliffen. Die Amla ist als frisches und getrocknetes Beerenmaterial, als Amla-Pulver, Saft und Extrakt zu haben. Das Frischobst ist nur in den Supermärkten Asiens zu haben. Wenn Sie Amla erwerben wollen, empfiehlt sich die Verwendung von Bio-Qualitätsprodukten.

Im Idealfall werden die Früchte sanft aufbereitet. Danach alles in eine weiche Masse einrühren, das Amlapulver und den Bienenhonig hinzufügen und mit dem Grünkardamom nachwürzen.

Mehr zum Thema