Anna Namenstag Katholisch

Namenstag Anna katholisch

href="?name=Anna (Anja, Nina, Anita, Annika, Annette, Annabell, Antje, Anke, Anka, An, Anuschka)">Anna (Anja, Nina, Anita, Annika, Annette, Annabell, Antje, Anke, Anka, Anuschka) Anna, die Gottesmutter, wurde von Beginn an als Leitbild und Modell für christliche Frauen gesehen. Deshalb wird sie auch als Schutzpatronin der Frauen und Verwitweten geehrt. Sie soll eigentlich Dinah heißen und erst nach der Geburtsstunde Mariens wurde sie "Anna" (Hannah) benannt, d.h.

"die (Gottes) Gesegnete".

Zum ersten Mal sind die Elternnamen Mariens im so genannten Proto-Evangelium des Johannes, das um das Jahr 150 geschrieben wurde, verzeichnet. Sie ist Schutzpatronin der Bretagne, Frau und Frau, Witwe, Hausfrau, Hausangestellte, Arbeiter und Spitzenmacher sowie Schutzpatronin für eine fröhliche Hochzeit und für den ertragreichen Segen der Kinder. Ende des Mittelalters, im Zuge der zunehmenden Verehrung der Jungfrau Maria, entstehen mehrere St. Anna gewidmete Gotteshäuser und Kapelle, und der Anbaukult erreicht in der westlichen Kirche einen vorläufigen Gipfel.

"Wenn die Heilige Anna vorbei ist, wird der Morgen kühl." - Wenn die heilige Anna sauber und sauber ist, wird das Getreide bald sicher sein." Der 1903 in Feldkirch in Österreich geborene Franz Reinisch wurde 1928 zum Pfarrer ordiniert und zwei Jahre später in den Palottinerorden aufgenommen.

Der Reichskriegsrichter verurteilt den Pfarrer zum Tod.

Elisabeth Anna Bayley

Nach einer Lebensspanne der Erniedrigung und des Verzichts stirbt sie am vierten Tag des Jahres 1505. Die aus Offheim bei Limburg an der Lahn stammende Anna Margareta Lorger (Annegret) hat die Wunden Christi getragen und große Qualen erlitten. Später, als sie ein Stift betrat, bekam sie den Titel Schwester Maria Magdalena. Jeanne d'Jerusalem war wie Susanna von Jerusalem eine jener fromme Frau, die sich um Jesus kümmerte, während er mit den Predigern die Gute Nachricht verkündete.

Die Maria-Anna (Marianne) von Jesus wurde Mariana de Paredes y Flores genannt und 1618 in Ecuador geboren. Der Mystiker, erst 25 Jahre jung, verstarb am 25. April 1645, als Quito von einer Seuche geplagt wurde, und die Muttergottes soll ihr ganzes Herz für die Rettung ihrer Geburtsstadt geopfert und ihr Gebete beantwortet haben.

Maria Theresia, die Stifterin, die Güte des Herzens mit großer Willenskraft kombinierte, brachte ihre Gemeinde trotz vieler Überwindung zu großem Wohlstand. 16.6.1888. Anna, die Gottesmutter, galt von Beginn an als Leitbild und Modell für christliche Mutterschaft. Sie soll eigentlich Dinah heißen und erst nach der Geburtsstunde Mariens wurde sie "Anna" (Hannah) getauft, d.h. "die (Gottes) Gesegnete".

Zum ersten Mal sind die Elternnamen Mariens im so genannten Proto-Evangelium des Jakobs erwähnt, das um das Jahr 150 geschrieben wurde. Häufig wurde die Heiligen in der Malerei zusammen mit ihrer Tocher Maria und dem Jesuskind ("Anna selbdritt") wiedergegeben. Sie ist Schutzpatronin der Bretagne, Frau und Mutter, Witwe, Hausfrau, Hausangestellte, Arbeiter und Spitzenmacher sowie Schutzpatronin für eine fröhliche Eheschließung und für die reiche Segnung der Kinder.

Am Ende des Mittelalters, im Zuge der zunehmenden Verehrung der Jungfrau Maria, entstanden mehrere St. Anna gewidmete Gotteshäuser und Kapelle, und der Anbaukult fand in der westlichen Kirche seinen vorläufigen Abschluss. Verlorene Regeln: "Wenn St. Anne vorbei ist, kommt der Morgen kalt. "Wenn die Heilige Anna sauber und sauber ist, wird das Getreide bald sicher sein.

"Anna und Jakobi, das sind ein paar harte Sachen. Die Hessin Maria-Anna (Marianne) Cope aus Heppenheim wollte ihr eigenes Opfer für Leprakranke bringen und ging nach Molokai, der Elendsinsel. Dort ist sie im höheren Lebensalter von 80 Jahren gestorben. Susanna stirbt am 9. August 1918 in Rom als Märtyrerin, weil sie sich weigert, einen Ungläubigen zum Ehemann zu machen und auf ihren Glaube zu verzichten.

Im Jahre 1795 musste sie vor der Franzosenrevolution in die Schweiz flüchten, um ihr eigenes Überleben zu erretten. Die Nonne findet bei Letizia Buonaparte, der Tochter Napoleons, Hilfe. Auch in Neapel, wo sie ein weiteres religiöses Haus gebaut hatte, verstarb sie nach einem erfüllenden Dienst an ihren Landsleuten am Tag des Todes am Tag des ersten Lebens.

Die Sklavin selbst wurde zum Tod bestraft und verstarb als Märtyrerin um 140. In Seoul verstarb sie am zwanzigsten und zwanzigsten Septembers (26?), 1846, als Märtyrerin mit vielen Leidensgenossen, wegen ihres Christenglaubens. Die 1882 im bayerischen Mindstetten geborene Anna Schäffer erlitt die schwersten Qualen seit 25 Jahren heldenhaft. In unzähligen Schreiben schreibt die Jugendliche ihre geheimnisvollen Erfahrungen auf und tröstet andere schwer kranke Menschen.

Wer das Leid von Anna Schäffer erlebt hat, fragt sich, wie ein Mensch so viele Folterungen aushalten kann. Am Tag ihres Todes, dem Tag des Todes, dem Tag des Heiligen Abendmahls am 17. September 1925, nahm die Leidende wieder die Hl. Gemeinschaft an, machte mit großer Anstrengung das Zeichen des Kreuzes und betete: "Jesus du, ich lebe, Jesus ich, du, ich sterbe, Jesus, ich bin dein im Sein wie im Tode".

Bei Simeon und Anne von Jerusalem handelte es sich um zwei ältere Menschen ("Propheten"), die bereits am Ende ihres Leben waren. Diese waren bei der Repräsentation des Jesuskindes im Gotteshaus (Mariä Lichtmeß) dabei. Er sagte seinen Vätern voraus, dass dieses Jesuskind eines Tage das Leben der Menschen retten würde, aber dass ein Säbel das Herzen seiner Mütter durchbohrt.

Anna bedankte sich auch bei Gott für die große Güte, die er ihr geschenkt hatte, und lobte den Herren. Am 26.11. 1657 stirbt sie im Ruf der Heiligung. Johann Franziska von Chantal; nach 9 Jahren fröhlicher Heirat, als ihr Mann bei einem Jagd-Unfall gestorben war, mit vier kleinen Kinder allein.

Zusammen haben sie den Auftrag "Aus der Visitation Mariens" gegründet, dessen Glieder heute in der Regel "Salesianerinnen" sind. Es soll für Kinder und Jugendliche die Gelegenheit bieten, ein Gott angenehmes und erfülltes Lebensgefühl zu haben. So hatte sie ihr ganzes irdisches Dasein in die Hand von Gott gegeben und jeden einzelnen Kummer als Test gesehen.

Franz von Sales schrieb einmal über Johanna: "Ich fand in Madame de Chantal die perfekte Dame, die Salomo in Jerusalem suchte, aber nicht fand. "Historisch: Die mittelalterlichen Ordnungen waren überwiegend kontemplative Ordnungen, für die das Gesetz "Beten und Arbeiten" gilt.

Nun wurden viele Ordnungen ins Leben gerufen, die sich die gesellschaftliche Aktivität, vor allem Pflege und Unterweisung, zur Aufgabe gemacht haben. Auf diese Weise entstand der Ursulinenorden, die Ordensgemeinschaft der Erbarmungsbrüder und Geschwister und viele andere, die unter dem Volk arbeiteten. Im Jahre 739 stirbt sie im Clonbroney Monastery, das sie selbst gegründet hat.

Es dauerte nur noch ein paar weitere Lebensmonate. "Gracia von Alcira ist um 1118 als Märtyrerin der Verfolgung von Christen in Spanien gestorben; Maximilian von Antiochia, ein christlich-römischer Beamter, hatte das Kreuze auf sein Wahrzeichen gesetzt und sich geweigert, ungerechtfertigte Kämpfe zu fuehren. Darum musste er 363 sein Märtyrerleben geben.

Mehr zum Thema