Anstrengende Yoga übungen

Strapaziöse Yoga-Übungen

Haben Sie einen Motivationstipp, wenn die Yoga-Übung anstrengend wird? "ertragen", "ertragen" und impliziert einen beschwerlichen Weg. Sechs Yoga-Übungen für feste Füße Kommen Sie zur Erholung, relaxen Sie ganz - aber Yoga kann noch viel mehr! Dabei werden neben Bauchnabel und Arme vor allem Arme, Füße und Gesäß in Schwung gehalten. Wer keine schwitzenden, anstrengenden Trainingseinheiten mag, findet hier sechs Yoga-Übungen, um seine Füße und sein Gesäß straff zu halten.

Stehen Sie auf, ziehen Sie den Magen kräftig an und verlagern Sie das Körpergewicht auf Ihr linkes Fuß.

Beugen Sie das rechte Fußende beim Einatmen ein wenig, lassen Sie es beim Ausatmen des rechten Fußes los und schlagen Sie es in Höhe des Knies über das rechte Fußende. Versuch, so niedrig wie möglich zu kommen, schieb deinen Hintern nach rückwärts. Heben Sie beim Einatmen die Hände auf die Schulter. Beim Ausatmen drückt man den rechten Vorderarm vor den rechten und frisst ihn auf.

Steh gerade, zieh deinen Magen an. Atmen Sie ein und heben Sie die Hände hoch. Die nächste Atmung geht in die Tiefe und drückt das Gesäß nach unten - wie auf einem Sessel. Als sie ausatmet, wendet sich ihr oberer Körper zur rechten Hand, ihr linker Arm befindet sich auf der Aussenseite ihres rechten Kniegelenks.

Steh gerade mit offenen Füßen. Atme ein, mit dem Ausatmen beugst du deine Beine durch. Heben Sie beim erneuten Inhalieren Ihre Hände bis zur Höhe der Schulter. Steh auf, mit weit offenen Füßen, spanne den Magen an. Mit dem linken Fuss nach aussen, der rechte Fuss stoppt gerade.

Atmen Sie ein und heben Sie Ihre Hände etwas über die Höhe der Schulter, dann senken Sie sie auf Höhe der Schulter mit der Atmung. Wenn Sie einatmen, drehen Sie Ihren oberen Körper nach rechts und beugen Sie Ihr linkes Fußgelenk. Stehen Sie gerade und mit geschlossenem Fuß. Die Bauchmuskulatur ist verspannt. Verschieben Sie das Körpergewicht auf Ihr linkes Fußgelenk und finden Sie einen diagonal vor Ihnen liegenden Ort auf dem Untergrund.

Beugen Sie beim Inhalieren den oberen Körper mit ausgestreckten Händen nach vorne und lösen Sie das rechte Fußteil vom Untergrund. Versuchen Sie es auf Höhe der Hüfte zu heben, Arm, Rücken und Beine sollten eine Leine sein. Stehen Sie mit etwas breiteren Füßen als die Hüfte, Ihr Magen ist verspannt. Atmen Sie ein und heben Sie Ihre Hände auf die Schulter.

Beim Ausatmen beugen Sie Ihren oberen Körper weit nach unten nach links. Der rechte Teil des Armes wird hochgehoben und ausgestreckt.

Mehr zum Thema