Anthroposophische Arzneimittel

Antroposophische Medikamente

Tranparenzkriterien für pflanzliche, homöopathische und anthroposophische Arzneimittel. Ein Heilmittel zur Schulmedizin als Nahrungsergänzungsmittel Anthroposophische Heilkunde ist ein unabhängiger, rechtlich anerkannter integrativer Therapieansatz in der Schweiz, der den Menschen in all seinen Facetten wahrnimmt und aufbereitet. Von der Schulmedizin hebt sie sich vor allem dadurch ab, dass sie nicht nur die Erkrankung des Menschen, sondern vor allem den Menschen in seiner Erkrankung aufzeigt. Die Anthroposophische Heilkunde kennen daher keine Standardtherapie, sondern berücksichtigen die aktuelle Lebenslage und die typischen Besonderheiten eines Pat..

...

Sie verfügt über ein breites Spektrum an Therapien und Medikamenten - sowohl konventionell als auch anthroposophisch. Die Anthroposophische Heilkunde wurde erst vor etwa 100 Jahren von Rudolf Steiner und Ita Wegman gegründet. Mit dem visionären Philosophen und dem jungen Arzt wurde das konzeptuelle Hausdach und die daraus abgeleiteten Medikamente erarbeitet. Die Chemikerin Rudolf Hauschka ist auch eine der Pioniere der Antarktisheilkunde.

WALA war gegründet und damit der Grundstock für eine ständig wachsende Schatzkammer an Anthroposophika, die heute von Ärzten, Apothekern, Hebammen, Geburtshelfern und Therapeuten verschiedenster heilpädagogischer Berufe auf der ganzen Welt genutzt wird. Die Anthroposophische Medizinerin wurde in der Schweiz 1998 im Gesetz festgeschrieben. Die Anthroposophische Heilkunde ist seit 1999 eine von der Fachärztekammer (FMH) zugelassene komplementäre medizinische Behandlungsmethode.

Medizinische Dienstleistungen und anthroposophische Arzneimittel sind durch die obligatorische Krankenversicherung abgedeckt. Allein der Ausdruck "Anthroposophie" gibt einen Anhaltspunkt für das Verständnis der Grundidee der Anthroposophischen Musik. Weil "Anthropos" den Menschen und "Sophia" die Erkenntnis meint - zusammen führt dies zur Erkenntnis des Menschen. Anthroposophische Heilkunde ist eine Ganzheitsmedizin, die immer Leib, Leben und Verstand im Sinn hat.

Der Mensch befindet sich aus der Perspektive der Antroposophischen Gesundheitsmedizin ein Leben lang zwischen Mensch und Tier zwischen zwei. Im Falle eines Ungleichgewichts bemüht sie sich, mit Hilfe von Medikamenten und Therapie die selbstheilenden Kräfte des Menschen zu mobilisieren und so den Menschen wieder in sein Gleichgewichtszustand zu versetzen. Die Anthroposophen achten besonders darauf, welche Reize der einzelne Körper braucht, um gesünder zu werden.

Die Anthroposophische Ärzteschaft hat ein abgeschlossenes medizinisches Studium und eine anschließende Fortbildung in der Erlangung der Antroposophisch erweiterten Heilkunde durchlaufen. So können sie moderne Diagnostika, Intensiv- oder Schulmedizin nutzen, angereichert mit Anthroposophika und Therapie. Die anthroposophische Ärztin betrachtet den Menschen von A-Z. Er spürt, ob Haut und Gliedmaßen heiß oder Kälte, nass oder trocknend sind, er fühlt und hört auf den Organismus.

Der ärztlich verordneten Medikamentenbehandlung liegt unter anderem die Verabreichung von Anthroposophika auf Naturstoffbasis zugrunde. Der Arzt kann sich neben der ärztlichen Versorgung auch für eine Begleittherapie aussprechen. Dein Vorteil: Der Betroffene wirkt selbstständig an seiner Erkrankung. Anthroposophische Therapien konzentrieren sich auf den Menschen in all seinen Ausprägungen.

Weil anthroposophische Therapieansätze exakt die Bereiche des Lebens erfassen, die sonst oft nicht behandelt werden. Es werden die selbstheilenden Kräfte stimuliert und die Betroffenen kommen wieder ins Lot. In der Schweiz gibt es hier anthroposophische Therapie. In allen Kunsttherapien geht es darum, sein Innerstes selbst kreativ zum Ausdruck zu bringen. Es geht darum, mit Hilfe eines Psychotherapeuten den Weg zu Ihrem Innenleben durch den schöpferischen Prozess zu ebnen.

In dieser Form der Therapie ist der eigene Organismus das Werkzeug. Die Machtverhältnisse zwischen Organismus, Bioprozessen, Selbstwahrnehmung und Verstand sind ausgewogen. Allerdings ist die Annahme von Hilfen kein Anzeichen von Schwachstellen, lasst euch von uns nach einem neuen Tempo auffordern. Häufig gestellte Fragestellungen zur Antroposophischen Medizin: Sind Anthroposophische Mediziner Rechtsmediziner? Jede anthroposophische Ärztin und jeder anthroposophische Arzt wird in der Schulmedizin ausgebildet: Sie oder er schließt ein Humanmedizinstudium ab und erhält als Grundvoraussetzung für die Facharztausbildung ein Bundesdoktorat an der Universitäre.

Neben der fachärztlichen Ausbildung absolviert ein Anthroposophische Arzt eine mind. 2-jährige Fortbildung in den Fachgebieten der Anatomie. Weisen anthroposophische Mediziner die schulmedizinische Versorgung zurück? Überhaupt nicht: Die Anthroposophische Musik basiert auf den Naturwissenschaften der klassischen Musik, geht aber noch einen weiteren Weg. Die Anthroposophische Medizinerin nutzt also alles, was die wissenschaftliche Wissenschaft in Form von brauchbaren Ergebnissen zu bieten hat - von der Medizinaltechnik über die Laborkontrolle bis hin zur intensivmedizinischen Betreuung.

Homeopathie und Anthroposophische Heilkunde - ist das nicht dasselbe? Während die homöopathische Forschung die Wechselwirkung von Symptomen untersucht und Erkrankungen mit symptomähnlichen Medikamenten bekämpft (Gleichheitsprinzip), bezieht die Anthroposophische Chemie heilende Kräfte aus den natürlichen Königreichen (Mineral-, Pflanzen- und Tierreiche), die zur Heilung beitragen.

Anthroposophische Arzneimittel ergänzen die Behandlungs- und Heilmöglichkeiten für Arzt und Patient. Manche Wirkstoffe werden auch in der homöopathischen und phytotherapeutischen Praxis eingesetzt. Die Besonderheit der Anthroposophie liegt in der Wahl der Wirkstoffe, ihrer Herstellung und Zusammensetzung. WALA produziert 900 anthroposophische Arzneimittel für fast alle Indikationen und Lebensphasen.

Von diesen stehen in der Schweiz derzeit rund 400 für die Therapie von aktiven und passiven Erkrankungen zur Verfügung. Der Wirkstoff bildet die Grundlage für das resultierende Medikament - deshalb ist seine Eigenschaft so ausschlaggebend. Soweit vorhanden, veredelt WALA Anlagen aus biologisch-dynamischem Landbau oder kontrolliertem Wild. Zudem legt das entsprechende Rezept fest, ob eine Anlage vollständig bearbeitet wird (planta tota) oder ob nur Teilbereiche wie Blumen, Saatgut oder Wurzeln verwendet werden.

"â??Diese Besonderheit verweist auf ihr Heilpotenzial und macht sie fÃ?r uns interessantâ??, erklÃ?rt Annette Greco, Head of Galenic Development bei WALA. Durch diese Fähigkeit, die Kraft zu banderolieren und zu lagern, kann der Schlehdorn früh erblühen und ist somit eine Arzneipflanze, wenn es darum geht, einen Menschen zu stärken, zum Beispiel nach einer längeren Erkrankung.

Mit einem speziellen rhythmischen Prozess extrahiert WALA auch währende Extrakte - sogenannte Muttertinkturen - aus Arzneipflanzen. Bei WALA können Sie Arzneimittel für den internen Gebrauch - wie z.B. Kügelchen, Suppositorien oder Spritzen - sowie Salben, ätherische Öle, ätherische Öle etc. zur externen Verwendung erstehen.

"Typische anthroposophische Arzneimittel sind Zubereitungen, die mehrere Wirkstoffe zu einer Zusammensetzung kombinieren - ein "comp." im Produktnamen deutet darauf hin. Dadurch taucht eine neue medizinische Gesamtheit auf, die einer Krankheit auf vielschichtige und humane Weise entgegenwirken kann. Diese Zusammensetzung kombiniert sehr verschiedene Wirkstoffe: Spitzwegerich (Plantago lanceolata), ein wassriger Extrakt, der verharrten Schlamm auflöst, angereichert mit Tannenspitzen (Picea abies), die Hustenreizungen mindern.

Durch die Selektion, Aufbereitung und Zusammensetzung der Wirkstoffe bekommen anthroposophische Arzneimittel ihre untrügliche Biographie.

Mehr zum Thema