Anwendung von ätherischen ölen

Verwendung von ätherischen Ölen

Massage ist eine der angenehmsten Behandlungen. Die Einsatzmöglichkeiten natürlicher ätherischer Öle sind vielfältig. Leitlinien für die sichere Verwendung von ätherischen Ölen von Young Living. Verwendung von ätherischen Ölen in der Pflege. In der Richtlinie sind die Kriterien für die allgemeine Anwendung und Handhabung von ätherischen Ölen festgelegt.

Verwendung von ätherischen Ölen

Der offensichtlichste Anwendungsfall der Aroma-Therapie ist die Inhalation von Gerüchen über die Wekzeugspritze. Über die Nasenspitze erreichen die Geruchsmoleküle die Geruchsschleimhaut, von wo aus die Nervensignale über die Nerventrakte und den Geruchskolben unmittelbar auf das Limbensystem übertragen werden. Durch ätherische Öle können wir einen unmittelbaren Einfluß auf unsere emotionale Welt und unser Wohlbefinden haben.

Die kleinen Düfte der ätherischen öle werden aber auch über die Nasenwege in die Blutbahn und damit in den körpereigenen Atmungstrakt aufgenommen. Daraus ergibt sich die psychologische und psychische sowie die physische Auswirkung der ätherischen öle auf den Menschen. Nasenanwendung: Möglichkeiten der Anwendung: Feuchte Inhalation: 1 bis max. 2 Tröpfchen ätherisches öl auf einer Schale mit warmem Leitungswasser, oben am Schädel, eventuell mit einem Tuch atmen.

Hinweis: 1 Tröpfchen Eukalyptusöl oder Fichtennadel > hat schleimlösende Wirkung, klärt die Luftwege und beugt Erkältungskrankheiten vor. Trockene Inhalation: 1-2 Tröpfchen Ätherisches Öle auf einem Handtuch und ggf. Schnüffeln (bei Stress, Testangst, Angstzuständen, Kältesymptomen, Kopfschmerzen,....) Tipp: Neroliöl beruhigt und stimmungsaufhellend, lindert in Stresssituationen Frustrationen und Ängste. Sie ist das grösste sensorische Organ des Menschen, verfügt über mehrere hundert Empfänger und ein dichtes Netz von Energien.

Aufgrund ihrer Molekularstruktur können ätherische öle von der Körperhaut absorbiert werden, in den Stoffwechsel prozess des Menschen eintreten und so ihre Wirkungsweise voll ausspielen. Besonders beliebt ist die Anwendung der Aroma-Massage. Die ätherischen öle werden in einem pflanzlichen Öl, auch Basisöl oder pflanzliches Öl oder Öl benannt, vermischt und mit flüssigen Bewegungsabläufen auf die Hautstelle auftragen.

Nachdem sie herausgefunden hatte, dass Düfte eine extrem kräftigende und heilsame Auswirkung auf den Menschen haben, hat sie die Duftmassage entwickelt. Die Anwendung von ätherischen Ölen über die ganze Linie ist auch möglich - Bäder, Wickel und Stiche gehören ebenso zu den Perkutananwendungen. Anwendung durch die Haut: Massage: Erwachsener 3-10% in Fettfett.

Fussbad: ca. 5-8 Tröpfchen auf 2 Esslöffel Meersalz Tipp: Salbeiöl hat eine stärkende, stimulierende, antibakterielle Wirkung, bekämpft schlechte Gerüche und regelt die Schweißbildung.

Mehr zum Thema