Apa Richtlinien

Apa-Richtlinien

und alle anderen Richtlinien haben ihre Gültigkeit verloren. Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Richtlinien, die Sie bei der Gestaltung Ihrer. Die APA-Richtlinien sind Standards, die von Studierenden bei der Erstellung von Bachelor- und Masterarbeiten zur Gestaltung wissenschaftlicher Texte häufig verwendet werden. Die folgenden Regeln basieren auf den Richtlinien der American Psychological Association (APA). Bei besonderen Zitaten verweisen wir direkt auf die APA-Richtlinien.

Kurzfassung APA-Richtlinien

Die APA-Richtlinien sind von Studierenden bei der Erstellung von Bachelor-, Master- und Doktorarbeiten für die Erstellung von wissenschaftlichen Texten oft angewandte Standard. Wenn Sie keine Erfahrungen mit den APA-Richtlinien haben, kann es auf den ersten Blick recht mühsam sein. Wozu die APA Richtlinien richtig anwenden? Der APA-Standard wurde von der American Psychological Association (APA) veröffentlicht.

Sie sind die wichtigste Leitlinie in den Gesellschaftswissenschaften. Das amtliche Handbuch der APA-Richtlinien ist sehr detailliert und daher nicht immer praktikabel. Oftmals erhalten Sie keine Antworten auf Anfragen zu einer bestimmten Informationsquelle oder die Antworten sind schwierig zu eruieren. Aus diesem Grund haben viele Hochschulen und Hochschulen eigene, verkürzte Anleitungen für die Nutzung der APA-Richtlinien geschaffen.

Nach unserer Kenntnis sind diese Vorschriften jedoch oft fahrlässig, nicht aktuell und enthalten oft keine Informationen über den Umgang mit dieser besonderen Quellen. Vielen Studierenden ist nicht bewusst, dass die APA neben den Vorschriften über die Quellenangaben und die Erstellung einer Bibliographie auch Richtlinien für die Gestaltung der Bibliographie, z.B. die Benutzung von Kürzeln, Rubriken und Enumerationen, enthält.

Überprüfen Sie Ihre Bachelor-, Master- oder Diplomarbeit auf Echtheit.

APA-Stil ( "APA-Format")| MindView

Hier erfahren Sie, wie Sie ein Suchdokument im APA-Format (APA-Stil) erstellen. Der APA-Stil ( "American Psychological Association") hat sich im Lauf der Zeit zu einer weit verbreiteteren Form der Quellenangabe in der Pädagogik, der Pädagogik und anderen sozialwissenschaftlichen Disziplinen entwickelt. Den APA-Stil für die Darstellung von Schul- und Sozialschriftdokumenten nutzen.

Der APA-Stil gibt dem Autor die nötigen Richtlinien an die Hand, um den Wissenschaftstext klar und deutlich darzustellen. Inbegriffen sind: Seitenüberschrift, Inhaltsverzeichnis, Haupttext und Nachweise. Die Seitenüberschrift sollte enthalten: Bezeichnung des vollständigen Dokumentes, den Namen des Verfassers und ggf. die Zuordnung zu einer Einrichtung. Die Kurzfassung beschreibt kurz die wichtigsten Punkte des Dokumentes.

Das Resümee muss unbedingt als "Resümee" bezeichnet werden. Anders als alle anderen Abschnitte des APA-Style-Dokuments ist die Übersicht nicht einrücken. Die Bibliographie ist auf einer separaten Internetseite mit der Bezeichnung "Bibliographie" versehen. "APA-Bibliographie" darf nicht hervorgehoben oder in Kursivschrift dargestellt werden. In der Bibliographie müssen alle Fundstellen des Dokuments aufgelistet sein.

Diese allgemeinere Anwendung des APA-Formats zwang die American Psychological Associations dazu, ein Handbuch im APA-Stil für ein breiteres Publikum zu verfaßt. Die APA hat daher im Juli 2009 die sechste Ausgabe veröffentlicht, Die Änderungen zu dieser Ausgabe sind unten aufgeführt: Überschrift auf der Startseite in der obersten Hälfte der Seite - statt in der Mitte der Seite.

Das Resümee sollte 120-250 Worte lang sein. Quelltitel sollten nicht fett sein. Für elektronische Datenquellen ist keine Angabe des Datums im Bibliographischen Verzeichnis erforderlich. Ein zweiter Druck des APA Style Manuals wurde im Okt. 2009 publiziert. Darin sind im Erstdruck der sechsten Ausgabe mehrere Fehlerkorrekturen enthalten. Es ist daher darauf zu achten, dass die für die APA-Richtlinien verwendete Schablone in der Tat dieser zweite Teil der sechsten Ausgabe ist.

Mehr zum Thema