Apa Zitierregeln Deutsch

Zitatregeln der Apa Deutsch

Das wird durch das Zitat deutlich. Bei Zitaten mit einem Autor werden die jeweiligen. Schreibe eine Arbeit auf Deutsch, aber auf Englisch. Dagegen das deutsche Zitat mit Fußnoten. Sind Fußnoten oder Endnoten nach APA-Standard verwendet?

Korrekte Zitierung nach Zitierregeln + Beispielen

Die Quellenangabe ist eine wichtige Basis für die wissenschaftliche Arbeit. Dieser Abschnitt beschreibt, warum, was und wie man zitiert. Es werden die Differenzen zwischen den Zitaten aus Amerika und Deutschland aufgezeigt und Sie finden auch Hinweise zur Gestaltung der Bibliographie. Hier und in unserer umfassenden Wissens-Datenbank finden Sie alle wichtigen Hinweise und Hinweise zu allen Zitierregeln.

Jedes Zitat wird mit vielen Praxisbeispielen präsentiert. Korrekte Zitierung in einer Semesterarbeit, Bachelorarbeit, Magisterarbeit und Diplomarbeit ist Grundvoraussetzung für gute Noten. Neben dem Harvard-Zitat und dem deutschen Zitat präsentieren wir auch die Stile APA, MLA, Chicago und Vancouver. Dieser Prozess wird als wissenschaftliches Zitat bezeichnet.

Sie müssen auf das richtige Zitat achten. In diesen Faellen koennen die akademischen Grade entzogen werden. Deshalb ist es lohnend, sich mit dem richtigen Zitat vorsichtig auseinanderzusetzen. Vermeide Plagiat durch sorgfältige Zitierung. Darum müssen Sie das richtige Zitat erlernen. Es müssen nicht nur geschriebene Erklärungen angeführt werden, sondern auch Illustrationen, Tafeln oder Angaben, die Sie zur Erstellung von Graphiken oder Tafeln benutzt haben.

Verweist man jedoch auf Äußerungen von noch am Leben befindlichen PolitikerInnen, deren Interview nur im Netz abrufbar ist, so muss man natürlich die Internetseite konsultieren und anführen. Die mündlichen Informationen, Vorlesungen usw. können zwar angeführt werden, aber Sie müssen sie als solche unter Nennung des Autors angeben, ohne sie in die Bibliographie aufzuführen.

Und wie können Sie richtig vortragen? Es wird zwischen wörtlichen (direkten) und analogen (indirekten) Zitaten unterschieden. Auf der anderen Seite gibt es unterschiedliche Arten des Zitierens. Beachten Sie die Gepflogenheiten in Ihrem Fachbereich und halten Sie sich an die Richtlinien Ihres Instituts. Es ist nicht immer leicht zu entscheiden, ob eine Äußerung buchstäblich oder analog wiedergegeben werden soll.

Faustformel für Direktzitate: Kurze Angaben, die entweder etwas illustrieren sollen oder auf die verwiesen wird, werden wortwörtlich wiedergegeben. In den meisten Fällen werden Satz und Gedanke, die in eigenen Wörtern formuliert werden können, analog wiedergegeben. Formelle Spielregeln bei wörtlicher Zitierung: Die Quellenangabe wird unmittelbar nach dem Angebot eingeblendet (auch wenn sie sich in der Textmitte befindet!).

Im Beispiel sehen Sie ein Direktzitat in deutscher Sprache: Irrtümer (außer der alten Schreibweise) sind mit[sic! ] gekennzeichnet: "Irrtümer im Anführungsstrich sind zu übernehmen[sic! ]. Hervorhebungen, die im Orginal erscheinen, müssen in das Angebot kopiert werden und sind mit gekennzeichnet: Eine Offerte im Angebot wird in einfachen Anführungszeichen gesetzt, z.B. :

"Fremdsprachige Angebote werden in den fortlaufenden Text aufgenommen, die deutschsprachige Version wird jedoch in einer Fussnote geschrieben (ausser bei englischsprachigen Zitaten). Sie geben dies an, indem Sie nach (zitiert nach) zitieren: Benennung der Originalveröffentlichung, Zitat nach: Name der Veröffentlichung, aus der die Anweisung stammt. Von einem aussagekräftigen oder mittelbaren Zitat wird gesprochen, wenn man den Textinhalt nicht buchstäblich, sondern mit eigenen Wörtern reproduzieren will.

Das ist die deutschsprachige Art zu zitieren: Fussnoten werden im deutschsprachigen Raum benutzt. Fügen Sie nach jedem Angebot eine hochstehende Nummer hinzu, die sich auf eine Fussnote mit dem Ausgangsdokument verweist. Wenn die fragliche Veröffentlichung zum ersten Mal in Ihrem Dokument vorkommt, schreiben Sie ein vollständiges Dokument. Von der zweiten Veröffentlichung an wird das kurze Dokument benutzt.

221Vgl. Hans Aerts, "Modell" und "Topos" in der deutschen Musikwissenschaft seit Riemann, in: Magazin der Zeitschrift der Gesellschaft für Musikwissenschaft 4/12 (2007), S. 153 Diese Fussnote ist ein vollständiges Dokument, hier werden alle Informationen zur Veröffentlichung wiedergegeben. Siehe Hans Aerts, "Modell" und "Topos" in der deutschen Musikwissenschaft seit Riemann, S. 154.

Dabei sind nur der Verfasser, der Name (ggf. abgekürzt) und die Angabe der Seite zu nennen. SPEZIAL: Wird eine Veröffentlichung zwei- oder mehrmals in Folge angeführt, wird die Kurzform "ebda." (für ibid.) oder in lateinischer Sprache "ibid. Ein mit " Ebd. " oder "ebd." gekennzeichnetes Angebot hat also die gleichen Quellinformationen wie das Quelldokument unmittelbar vor sich.

Wenn Sie zwischen einer Quittung und dem nachfolgenden "ebda" ein anderes Angebot einfügen, müssen Sie auch das Original "ebda. Aber nicht alle Pfleger sind Nachfolger von " Ebd. " oder " ebd. ". Warnung: Neue Webseiten sollten nicht mit "ebda." anfangen, sondern mit einem vollständigen Quelldokument. Nach diesem Vorbild wird eine Monografie (eigenständiges Buch, meist nur ein Autor) zitiert: Name, Familienname, Titel.

Einleitung zur Grundschule, Wien 1984, S. 88 Mehrere Autoren: Falls eine Veröffentlichung mehrere Verfasser hat, müssen Sie diese in Ihr Quelldokument aufnehmen. Wolfgang Moser und Roswitha Absenger, Name etc....; drei Autorinnen mit Komma getrennt: Wolfgang Moser, Roswitha Absenger und Romana Mair, Überschriften etc.... Wenn ein Buch mehr als drei Autorinnen hat, kann der Erstverfasser genannt werden, danach das Lateinische u.a. (und andere).

Ausgabe der Publikation: Die Angaben zur Ausgabe sind wie folgt: Kassel, Basel, München 2012; oder für mehr als drei: Berlin[und andere ] 2009. Veröffentlichung in einer Reihe: Einige Monografien werden in einer Serie veröffentlicht, diese werden auf diese Weise angegeben: Die Essays mehrerer Autorinnen und Autoren sind in einem einzigen Band zusammengefasst:

Name Familienname, Name des Essays, in: Name des Bandes, Hrsg. aus dem Vornamen Familienname, Ortsjahr, Seitenzahl. Wenn mehrere Redakteure involviert sind, wird folgendes verwendet: hgg. aus dem Vornamen, dem Vornamen, dem Nachnamen usw. Der letzte Editor wird mit "und Vornamensname" ergänzt, z.B. hgg. von Hubert Traxner, Stefan Lofer, Johanna Fuchs und Manuel Winter.

Ein Artikel in einer Fachzeitschrift wird nach dem folgenden Schema zitiert: Familienname mit Vornamen, Artikelbezeichnung, in: Zeitschriftenname (Erscheinungsjahr), Seitenzahl. Johannes Igudesman, Gothic Architecture in Vienna, in: Magazin für die Zeitschrift für Kunstgeschichte 99/Nr. 3 (2003), p. 336.

Enzyklopädieartikel werden wie Beiträge aus Anthologien betrachtet, d.h.: Familienname, A. Artikelüberschrift, in: Bezeichnung des Lexikonbandes, Hrsg. aus: Familienname Zuname, Stadt Jahr, Seitenzahl. Strawinsky, Igor, in: The New Grove Dictionary of Music and Musicians 24, ed von Stanley Sadie und John Tyrell, London (et al. 2001, S. 529.) wird zur Verkürzung eines Beitrags verwendet.

Die Dissertation und Habilitationsschrift wird nach dem folgenden Muster zitiert: Max Mangart: Die Rezeptur der chinesischen Philosphie in Europa, unv. Diss. Universität München 2013, S. 117 Vorname und Titel der Dissertation, Art der Dissertation, Universitätsjahr der Veröffentlichung, Seitenverweis. Name Familienname, Name des Beitrags. Wenn es sich um Artikel dreht, sind ein Verfasser und das Erscheinungsdatum des Beitrags bekannt, so wird z.B. zitiert:

Wenn sich Ihr Angebot auf mehrere Blätter erstreckt, müssen Sie diese ebenfalls eintragen. D. h. das Angebot verweist auf S. 4 und die folgende S. Die folgenden Anwendungsbeispiele sollen Ihnen das Verständnis dieses Zitats erleichtern. Es gibt verschiedene Ansichten über die Herkunft des Begriffs "t?la": Das Vgl. deutet darauf hin, dass Sie mittelbar angeführt haben.

Wenn eine Veröffentlichung von mehreren Urhebern geschrieben wurde, werden diese angegeben, sofern es nicht mehr als drei sind, z.B. : Jakobsen 1999:44 ? Angebot auf S. 44 und Jakobsen 1999:44f. Die Kostenvoranschläge finden Sie auf S. 44 und S. 44 ff. für das Jahr 1999: 44ff. Zitate finden Sie auf den Seiten 44, 47 und 47 sowie auf den Seiten 44 bis 48 und auf den Seiten 44 bis 48 Zitate finden Sie auf den Seiten 44 und 54 ? Zitate finden Sie auf den Seiten 44 und 52.

Um ein kurzes Dokument zu erstellen, gibt es mehrere Wege. Bei zwei oder mehrmaligem Zitieren wird die Kurzform "ebda." (für ebd.), "ibd." oder "ib. D. h. ein mit "ebda." oder "ebid." gekennzeichnetes Angebot hat die gleichen Quellinformationen wie das Quelldokument unmittelbar davor.

Hinweis bei späteren Veränderungen und Korrekturen: Wenn Sie zwischen einem Kassenbon und dem nachfolgenden "ebda" ein anderes Angebot einfügen, müssen Sie auch das Original "ebda. Aber nicht alle Pfleger sind Nachfolger von " Ebd. " oder " ebd. ". Befolgen Sie die Zitatrichtlinien Ihres Instituts und fragen Sie Ihren Vorgesetzten, welche Zitatmethode Sie bevorzugen.

Je nach Zitierungsmethode und Einrichtung gibt es formelle Gestaltungsregeln, die Sie befolgen sollten. Bibliographie in deutscher Sprache: Bei der Zitationsmethode müssen Sie nur zwei Gesichtspunkte bei der Erstellung der Bibliographie mitberücksichtigen. Bei den Fussnoten sind die Verfasser mit Vor- und Zuname, bei der Bibliographie jedoch in der Rangfolge Zuname, Zuname, Name namentlich benannt.

Im Falle von Zeitschriftenaufsätzen oder Artikeln, die in Sammelveröffentlichungen veröffentlicht werden, muss der Geltungsbereich des Beitrags genannt werden. Als Beispiel ein Kommentar (die Anmerkungen sind in Klammer und Fettdruck ): Bibliographie in der Harvard-Methode: Während Sie nur gekürzte Quellenangaben in den zu übersetzenden Teil des Textes eingegeben haben, müssen Sie nun alle Angaben über die Art der Veröffentlichung (Monographie, Essay in einer Anthologie, Essay in einer Fachzeitschrift, Lexikon-Artikel, Universitätszeitschriften, Tageszeitungen, Internet) Ihrer Literaturquelle in der Harvard-Methode in die Bibliographie eingeben.

In der Rubrik "German Citation" finden Sie Angaben zu den verschiedenen Schriften. Name, Nachname und Jahr. Publikationstitel: Subtitle. Wenn es mehrere Autorinnen und Autoren gibt, müssen alle Autorinnen und Autoren so aufgelistet werden, wie sie im Heft erscheinen: Name 1, Name 1; Name 2, Name 2 & Name 3, Name 3, Vorname 3 (Jahr). Publikationstitel, etc.

Nicht immer werden Serientitel erwähnt, aber für ein mehrbändiges Buch sind es: Name, Familienname, Vorname im Jahr. Gesamtpublikationstitel: Bd. X[Nummer einfügen]. Buchtitel: Subtitle. Name, Nachname und Jahr. Buchtitel: Subtitle. Wenn Sie eine ganze Anthologie anführen wollen, muss der Redakteur zuerst benannt werden:

Name, Vorname () (Hrsg.) (Jahr). Publikationstitel: Subtitle. Name, Name, Vorname und Jahr. Name des Essays. Ein: Name, Vorname der Redaktion (Hrsg.), Buchtitel (S. x-y). Name, Nachname ("Jahr"). Name des Essays. Ein: Zeitschriftentitel, Band, S. x-y. Name, Nachname und Jahrgang. Name des Essays. Bei Bedarf sind diese Daten durch den Zeitschriftentitel und den Band zu ergänzen.

Es gibt sowohl im deutschsprachigen als auch im amerikanischsprachigen Raum mehrere Designvarianten der literarischen Referenzen. Kursivschrift, deren Anwendung in den jeweiligen Zitierungsrichtlinien unterschiedlich ist. wLiu, C.C. /Ryan, S. G. 1995 Der Einfluss der Zusammensetzung des Bankkreditportfolios auf die Marktreaktion und die Antizipation der Risikovorsorge.

Mehr zum Thema