Aromapflege Anwendung

Aromenpflege Anwendung

Für die Raumbeduftung, die Anwendung im Haushalt und natürlich die Anwendung. Aromabetreuung für ältere und erkrankte Menschen Die Aromapflege ist bei uns noch wenig bekannt. In der Pflegebranche greifen immer mehr Pflegekräfte auf essentielle Fettsäuren zurück und auch zu Hause wird die Anwendung mit entsprechenden Informationen dringend empfohlen. Die Aroma-Pflege ist der bewusste Gebrauch von essentiellen ölen in der Pflege von Kranken und älteren Menschen. Die aromatherapeutische Betreuung ist im Gegensatz zur aromatherapeutischen Behandlung vor allem darauf ausgerichtet, die Lebensbedingungen der Menschen zu optimieren und essentielle öle vorrangig vorbeugend zu verwenden.

Die ätherischen öle haben eine holistische Funktion, da sie zum einen durch ihren Geruch auf Verstand und Psyche einwirken und zum anderen auch physiologisch auf den Haut. Die ätherischen öle können bei falscher Anwendung oder Dosierung unerwünschte und teilweise auch gesundheitsschädliche Seiteneffekte haben. Daher ist es ratsam, dass Pflegekräfte an Einführungskursen teilnehmen.

Auch die Wahl der etherischen öle ist von Bedeutung. Auf der einen Seite sollten Sie darauf achten, nur Qualitätsöle zu verwenden. Die Verwendung von künstlich erzeugten oder weniger hochwertigen etherischen ölen sollte bei der Aromapflege weitgehend unterlassen werden. Für die Aromabetreuung alter und bettlägeriger Menschen wird die Verwendung von Duftstofflampen zur Zimmerbeduftung dringend empfohlen.

Anwendung: Geben Sie ca. 5 - 10 Wassertropfen in die Schüssel der Aromalampe. Für Anfänger in der Aromapflege wird empfohlen, nur Einzelparfüms und keine Gemische und auch nicht mehrere Parfüms in einer Reihe zu verwenden. Applikation durch die Haut: Da essentielle öle über die Hautstelle in das Innere des Körpers gelangen können, empfiehlt sich die Anwendung in Gestalt von Reibungen oder Massage besonders dort, wo eine physikalische Wirksamkeit erreicht werden soll.

Tragen Sie die ätherischen öle niemals rein auf die Hautstelle auf, sondern immer in einer Kombination mit fetthaltigen ölen. Dosis für ältere Menschen: 12-15 Tröpfchen Ätherisches ÖI auf 100 ml Trägeröl oder Pflege. Anwendung im Bad: Da sich die ätherischen öle nicht mit der Masse von Trinkwasser vermischen, wird ein natürlicher emulgierender Stoff benötigt. 5 - 7 Tröpfchen ätherisches öl in 2 Esslöffel Vollmilch oder 1 Esslöffel flüssigem Bienenhonig pro Wanne vermischen und dann in das Badewasser einfüllen.

Bei Teilbädern wie einem Fussbad nehmen Sie 1 Esslöffel Meersalz und 5 Tröpfchen ätherisches Fett. Sitzbänke werden mit 1- 2 EL Joghurt und 5- 6 Drops gemischt. Bei 1 Schale heißem Leitungswasser nicht mehr als 2 Säfte. Auch bei Krankheiten wie z. B. Fettleibigkeit, Alzheimersche Krankheit, Demenz oder Parkinson kann die Verwendung von Ätherischen ölen sich positiv auswirken.

Diese Anwendung sollte jedoch dem in der Aroma-Therapie ausgebildeten Krankenpflegepersonal vorbehalten bleiben. Eine sorgfältige Anwendung wird immer empfohlen. Für die häusliche Krankenpflege werden essentielle öle für die tägliche Körper- und Mundhygiene empfohlen. Zahlreiche essentielle öle haben eine entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung und sind daher für die Therapie von schmerzhaften Gelenks- und Muskelbeschwerden geeignet. Schlaf- und Ruhestörungen können durch essentielle öle ebenso günstig beeinflußt werden wie Depressionen.

Dabei ist zu beachten, dass die Aromabetreuung in erster Linie der Verbesserung der Lebensbedingungen des Betreffenden dient, während die Therapie von bestehenden Erkrankungen dem behandelnden Arzt obliegt. Durch die ätherischen öle und ihre duftende Wirkung können die alltäglichen Hygienemassnahmen zu einem angenehmen Erlebnis werden. Benutzen Sie nicht jeden Tag das gleiche essentielle Fett für die tägliche Reinigung.

Wenn der Verwandte schwierig zu bewegen ist, können Sie 1 - 2 Tröpfchen Rosenöl auf den Wischlappen legen und ihn zum Waschen verwenden, bei Unruhe nehmen Sie Flohsamen und bei Verwendung von Geranienöl beginnen die Tage mit einem rosenartigen Geruch, der die Sinne harmonisiert. Mache deine eigene Mundwasserprobe: 10 ml Myrrhtinktur (aus der Apotheke), plus 2 Tröpfchen Pfefferminzöl.

Geben Sie 2 - 3 Tröpfchen dieser Mixtur in die Mundwasserspülung. Alkoholeinreibung: Besonders für bettlägerige Menschen kann die Rückeneinreibung nach dem alltäglichen Waschen sehr wohltuend sein. Zweiwöchige Infusion, ggf. mit etwas frischem Trinkwasser auflösen. Gesichtschmieröl: Ältere Menschen haben in der Regel eine ausgetrocknete Gesichtshaut. Für die tägliche Körperpflege kann ein Gesichtöl hergestellt werden, indem 5 Spritzer Geranien auf 50 ml Mandelöl gegeben werden.

Wie das ätherische Öl ausgewählt wird, hängt dann von den jeweiligen Bedingungen ab. Das Reiben des Brustbereichs (Rücken, Oberkiefer ) mit essentiellen ölen kann sehr nützlich sein: Thymian, Kajeput, Niaouli, Kiefer, Myrthe, Eukalyptus (wenn möglich nur Eukalyptus radiata verwenden, also Vorsicht beim Einkaufen). Auch für die Inhalation werden diese essentiellen öle empfohlen.

Die folgenden essentiellen öle sollten benutzt werden: Da es einige sehr stimulierende ätherische Öle gibt, sollten Sie sich vor Bluthochdruck hüten, also besser Ihren Hausarzt aufsuchen. Neben den medizinisch verschriebenen Mitteln können auch ätherische öle Schmerzen lindern. Empfohlen werden folgende ätherische Öle: Teebaum, Citridora eucalyptus ( "der Zitronenduft " besitzt antiinflammatorische Eigenschaften!), Niouli, Laurel, Wacholder, Pfefferminz.

Es kann in der Regel in der Kombination mit Kompressionen bei Kopf-, Muskel- und Nervenerkrankungen in der Art von Reibungen eingesetzt werden. Zusätzlich zu den herkömmlichen Präventivmaßnahmen kann das Reiben mit den nachfolgenden essentiellen ölen die Körperhaut stärken: Viele Duftstoffe wirken durch ihre Auswirkung auf das Bewegungsapparat auf den psychischen Zustand. Kölner Mineralwasser zur psychischen Stimulation:

Die folgenden essentiellen öle in 5ml 90% ätherischer Alkohol in dieser Menge auflösen: Bei der Verwendung dieses Konzentrats werden einige wenige Tröpfchen in Destillatwasser gegeben und auf den Hals aufgetragen. Auftragen entweder in der Duftstofflampe, als Brusteinreibung oder sogar ein paar Tröpfchen auf das Kissen. Deshalb sollte der Betreuer auch die wohltuende Kraft der Ätherischen öle für sich nützen.

Verwendung als Dusch- oder Badzusatz oder Einreibung. Bei einem sehr schmerzhaften und traurigen Verabschied kann die Verwendung von Ceroli und Bergamotte in Verbindung mit Rosen ausreichen.

Mehr zum Thema